08. Mai 2018 / 18:11 Uhr

VfL Wolfsburg: Didavi droht gegen 1. FC Köln auszufallen

VfL Wolfsburg: Didavi droht gegen 1. FC Köln auszufallen

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wackelkandidat: Daniel Didavi könnte für die Partie gegen den 1. FC Köln ausfallen. 
Wackelkandidat: Daniel Didavi könnte für die Partie gegen den 1. FC Köln ausfallen.  © dpa
Anzeige

Der VfL und seine Personalsorgen – damit hat der Wolfsburger Fußball-Bundesligist schon die ganze Spielzeit zu kämpfen. Auch vor dem Saisonfinale gegen Köln wird’s nicht besser.

Spielmacher Daniel Didavi droht wegen seiner Achillessehnen-Probleme auszufallen. Beim ersten Training der Woche fehlte der 28-Jährige. Trainer Bruno Labbadia: „Er hat weiterhin Probleme damit. Die sind so groß, dass er nicht trainieren konnte, deshalb haben wir ihn rausgelassen.“ Didavi absolvierte ein Extra-Programm. „Fürs Wochenende müssen wir abwarten.“ Ein Wackelkandidat war zuletzt auch Jakub „Kuba“ Blaszczykowski, der lange wegen Rückenproblemen ausgefallen war. Im Spiel gegen Leipzig zwickte erneut der Rücken, aber am Dienstag machte der polnische Nationalspieler alles mit auf dem Platz.

Anzeige

Camacho? "Enge Kiste"

Gesondert auf dem Platz schwitzten Kapitän Ignacio Camacho (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Riechedly Bazoer (Knieprobleme). Gerade Camacho hatte bei seinem Kurz-Comeback nach seiner Knöchel-OP in Berlin (0:0) und in Freiburg (2:0) gezeigt, dass er einer völlig verunsicherten Mannschaft Halt geben kann. Reicht es bis zum Spiel gegen die Kölner? Labbadia: „Das wird eine enge Kiste. Erstmal muss der Spieler überhaupt die Sicherheit haben. Und dann müssen wir abwägen, kann man das Risiko bei ihm gehen oder macht das keinen Sinn.“ Gar nicht auf dem Platz war Abwehrtalent Paul Jaeckel nach seinen Knieproblemen. „Es ist besser geworden bei ihm, aber er traut sich selbst noch nicht zu, weiter zu steigern.“ Möglicherweise ist Jaeckel für die wahrscheinliche Relegation wieder ein Thema, Marcel Tisserand ist keine Option. Der Abwehrmann (Sehnenriss im Oberschenkel) wurde am Dienstag operiert.

Nach dem Kurz-Trainingslager in der vergangenen Woche in Teistungen(Thüringen) bereitet sich der VfL diesmal in Wolfsburg auf sein Spiel am Samstag vor. Intern wird darüber nachgedacht, ins Haus Rhode zu reisen, auf den Plätzen am VfL-Center jedoch zu trainieren (WAZ berichtete). Problem nur: Das VW-Gästehaus ist am Donnerstag wegen des Feiertags geschlossen. Labbadia: „Momentan gehen wir davon aus, dass wir hier bleiben.“