09. November 2019 / 12:00 Uhr

VfL Wolfsburg - Die tägliche Meinung: El Plastico? Ja, aber es ist unser Plastik!

VfL Wolfsburg - Die tägliche Meinung: El Plastico? Ja, aber es ist unser Plastik!

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

VfL Wolfsburg gegen Bayer Leverkusen: Das ist kein Duell zweier Kunstprodukte, sondern ein Spiel zweier Vereine, in denen mehr Authentizität steckt als in vielen anderen Bundesliga-Klubs - findet SPORTBUZZER-Redakteur Andreas Pahlmann.

Anzeige
Anzeige

Es gibt wenige Bundesliga-Klubs, die sich so ähnlich sind wie der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen. An beiden Standorten sind Verein, Stadt und Sponsor extrem eng miteinander verwoben und die Fußball-GmbHs sind an beiden Standorten Anfang der 2000er Jahre auf derselben Rechtsgrundlage entstanden.

Wenn am Sonntag wieder vom „El Plastico“ geredet wird, dann schwingt da immer die Ansicht mit, es handle sich beim VfL und bei Bayer um Kunstprodukte, ersonnen in Wirtschaftsetagen. Das ist Unsinn. Denn dass die beiden Vereine keine richtigen Vereine, sondern jeweils Teile eines Konzern sind, hat nichts damit zu tun, dass irgendwer mit Geld um sich werfen und damit den Fußball treffen wollte. Es ist in beiden Fällen vielmehr Ergebnis eines historischen Prozesses, der mehrere Jahrzehnte zurückreicht. Das unterscheidet den VfL und Bayer beispielsweise von Hoffenheim oder Leipzig, wo Profi-Fußball unter ganz anderen Voraussetzungen gespielt und gepflegt wird.

Leverkusen wäre ohne Bayer ein Dorf, Wolfsburg würde es ohne VW nicht geben. An beiden Orten kann man auch auf der Tribüne mit Recht sagen: So authentisch wie hier gehören Eigner und seine Fußballer nirgendwo zusammen. Es mag sich für Außenstehende wie Plastik anfühlen. Aber es ist unser Plastik.

pahlmann@waz-online.de

Die Wölfe in Noten: Das ist die Einzelkritik zum Spiel des VfL Wolfsburg gegen die KAA Gent

<b>Pavao Pervan:</b> Der Österreicher erlebte einen ruhigen Abend, weil von Gent nur selten etwas nach vorn kam, die Bemühungen aber früh unterbunden wurden. Wenn der Torhüter doch mal gefragt war, war er zur Stelle. Bei allen Toren machtlos. - Note: 3 Zur Galerie
Pavao Pervan: Der Österreicher erlebte einen ruhigen Abend, weil von Gent nur selten etwas nach vorn kam, die Bemühungen aber früh unterbunden wurden. Wenn der Torhüter doch mal gefragt war, war er zur Stelle. Bei allen Toren machtlos. - Note: 3 ©
Anzeige
Mehr über den den VfL Wolfsburg
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN