12. Januar 2020 / 17:40 Uhr

VfL Wolfsburg - Die tägliche Meinung: Warum Neuzugänge nicht nötig sind

VfL Wolfsburg - Die tägliche Meinung: Warum Neuzugänge nicht nötig sind

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die tägliche VfL-Meinung
Die tägliche VfL-Meinung
Anzeige

Bisher hat der VfL Wolfsburg in diesem Winter noch keinen Spieler verpflichtet. SPORTBUZZER-Redakteur Alexander Flohr meint, dass es dabei bleiben kann. Schließlich hat der Kader genug Qualität, um das Ziel Europa zu erreichen. 

Anzeige
Spielszene aus dem Testspiel VfL Wolfsburg - Servette Genf im Estádio Municipal de Albufeira Zur Galerie
Spielszene aus dem Testspiel VfL Wolfsburg - Servette Genf im Estádio Municipal de Albufeira ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Sowohl Trainer Oliver Glasner als auch Manager Jörg Schmadtke hatten an den letzten Tagen des Trainingslagers in Portugal wenig Hoffnung darauf gemacht, dass sich der VfL bis zum 31. Januar noch verstärkt. Für einige Fans ist das unverständlich. Der Tenor, der in diesen Tagen unter den Anhängern herauszuhören war, lautete: Der Klub sollte nachbessern, um das Ziel Europa-League-Qualifikation nicht zu gefährden.

Anzeige

Doch braucht dieser VfL wirklich noch einen Neuen? Meiner Meinung nach nicht. Denn die Mannschaft verfügt über alles, was benötigt wird, um das ausgegebene Ziel zu erreichen. Entscheidend ist nun, dass jeder Profi sein Potenzial ausschöpft. Spieler wie Xaver Schlager, Wout Weghorst und Maximilian Arnold können den Unterschied ausmachen.

Zurecht hatte Manager Jörg Schmadtke angemerkt, dass in der Rückrunde mehr kommen muss als in den Leistungen in den Testspielen. Dass jeder einzelne Spieler es besser kann, wurde schon bewiesen. Jetzt müssen endlich alle Automatismen greifen. Dann kann der VfL auch ohne weitere Neuzugänge die Aufholjagd in der Liga starten.