23. März 2018 / 22:01 Uhr

VfL Wolfsburg: Dieses Duo macht Labbadia glücklich

VfL Wolfsburg: Dieses Duo macht Labbadia glücklich

Pascal Mäkelburg
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bruno Labbadia freut sich über die Comebacks von Felix Uduokhai und Ignacio Camacho
Bruno Labbadia freut sich über die Comebacks von Felix Uduokhai und Ignacio Camacho © Hermstein
Anzeige

Der Trainer des VfL Wolfsburg ist erleichtert über die Rückkehr von Camacho und Uduokhai Aber sind sie schon Alternativen für das Spiel bei Hertha BSC?

VfL-Trainer Bruno Labbadia war die Erleichterung über die beiden Rückkehrer Felix Uduokhai und Kapitän Ignacio Camacho anzumerken. Im Testspiel bei Zweitligist Union Berlin konnten beiden wieder ohne Probleme mitmischen. „Ich bin sehr froh, dass sie wieder spielen können“, sagte er strahlend. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Duo schon am Ostersamstag beim wichtigen Duell bei der Berliner Hertha wieder einsatzbereit ist...

Uduokhai konnte nach seiner Kniereizung seit über zwei Monaten kein Spiel mehr bestreiten, bei Kapitän Camacho waren es aufgrund einer Sprunggelenk-OP sogar fünf Monate ohne Einsatz. „Man darf nicht vergessen, wie lange beide gefehlt haben“, relativiert Labbadia, der betont, dass er normalerweise kein Freund davon ist, Spieler nach langen Verletzungen schnell wieder von der Leine zu lassen.

VfL Wolfsburg, Freiburg und Mainz 05: Restprogramm im Vergleich

Restprogramm Zur Galerie
Restprogramm ©

Wolfsburgs Trainer sagt aber auch: „Was ist in unserer Situation schon normal? Ich schließe nichts aus, will den Jungs aber auch keinen Druck machen.“ Camacho selbst macht aber Hoffnung auf eine baldige Pflichtspiel-Rückkehr: „Ich habe mich nach der Partie in Berlin sehr gut gefühlt. Die Sprunggelenk-Verletzung macht keine Probleme mehr. Ich bin fit“, sagte der Spanier entschlossen. „Natürlich darf man nicht vergessen, dass ich lange nicht dabei war und einen Schritt nach dem anderen machen muss. Aber wenn der Trainer meine Person fordert, werde ich zu einhundert Prozent alles geben.“

Anzeige

Im bevorstehenden Saisonfinale, in dem es um nichts weniger als ums nackte Überleben in der 1. Liga geht, sind Typen wie Uduokhai und Camacho gefragt: Die Präsenz der beiden VfL-Rückkehrer hat dem verunsicherten Gesamtgefüge schon in Berlin etwas mehr Stabilität verliehen. Uduokhai übernahm trotz seiner erst 20 Jahre und seiner langen Abstinenz gleich wieder Verantwortung im Spielaufbau. Wenngleich ihm auch Fehler unterliefen, die ihm Labbadia aber verzeihen kann. „Dafür sind doch Testspiele da. Im Spiel ist einiges dann doch anders als im Training. Felix taten die 90 Minuten Spielpraxis sehr gut“, so Wolfsburgs Coach.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Camacho kam erst zur zweiten Halbzeit – und nahm die Leader-Rolle als Kapitän sofort an. „Bei Cama sieht man sofort, dass er viel Erfahrung mitbringt“, schwärmt Labbadia. Diese helfe dem Spanier auch, die körperlichen Defizite nach der langen Pause zu kompensieren.
Camacho und Labbadia – das passt. Der Kapitän vertraut seinem Coach: „Die Kommunikation mit dem Trainer ist sehr gut. Er hat sich von seinem ersten Tag an viel um mich gekümmert, während meiner Verletzung. Er zählt auf mich“, so der Spanier.