02. Juli 2018 / 17:03 Uhr

VfL Wolfsburg: Dimata-Wechsel nach Anderlecht jetzt fix

VfL Wolfsburg: Dimata-Wechsel nach Anderlecht jetzt fix

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Darum bleibt Dimata beim VfL Wolfsburg erste Wahl
Wird an den RSC Anderlecht ausgeliehen: Nany Dimata.
Anzeige

Das war zu erwarten: Der VfL Wolfsburg und Nany Dimata gehen getrennte Wege, der Stürmer spielt in der neuen Saison für den RSC Anderlecht.

Per Gastspielgenehmigung hatte Dimata seit dem 22. Juni bereits beim belgischen Erstligisten mittrainiert und auch in den Tests gespielt. Im Hintergrund konnten die Klubs den Wechsel finalisieren. Nun ist die Sache in trockenen Tüchern. Die Belgier können die Ablöse für den Angreifer jetzt jedoch nicht stemmen, so dass sich die Vereine auf eine Leihe für ein Jahr samt Kaufoption geeinigt haben. „Das ist eine gute Lösung für beide Seiten. Wir werden die Entwicklung von Nany natürlich weiterhin genau im Auge behalten", so VfL-Manager Jörg Schmadtke.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

10 Millionen Euro ließ sich der VfL die Verpflichtung des Belgiers von KV Oostende vor einem Jahr kosten. Zurückgezahlt hat der 20-Jährige die Summe zwar mit zumeist engagierten Leistungen, doch in der Kategorie, in der sich Stürmer nun mal messen lassen müssen, war er eher weniger wertvoll. Null Tore standen nach 21 Ligaspielen, einer DFB-Pokal-Partie und zwei Relegations-Kurzeinsätzen zu Buche. Viel zu wenig.

Foto; Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, VfL-Center, Fußball-Bundesliga, Trainingsstart VfL Wolfsburg, Saison 2018/19, Saisonauftakt, 01.07.2018, Zur Galerie
Foto; Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, VfL-Center, Fußball-Bundesliga, Trainingsstart VfL Wolfsburg, Saison 2018/19, Saisonauftakt, 01.07.2018, ©

Mit Felix Klaus (Hannover), Pavao Pervan (Linz), Wout Weghorst (Alkmaar) und Daniel Ginczek (Stuttgart) hat der VfL bislang vier neue Spieler geholt, neben Dimata haben Max Grün (Vertrag lief aus) und Daniel Didavi (Stuttgart) wiederum den Klub verlassen. Der neue Kader der Wolfsburger ist damit längst noch nicht fertig. Auf dem Einkaufszettel von Manager Jörg Schmadtke stehen noch ein Flügelspieler für die rechte Seite, ein Innenverteidiger (bevorzugt ein Linksfuß, der schnell ist) und ein Linksverteidiger.