15. März 2022 / 20:14 Uhr

Wolfsburg: Doch kein "normales" Stadionerlebnis gegen Leverkusen?

Wolfsburg: Doch kein "normales" Stadionerlebnis gegen Leverkusen?

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
So war es gedacht: Die Ultras wollen beim VfL-Spiel gegen Leverkusen eigentlich in die Nordkurve zurückkehren.
So war es gedacht: Die Ultras wollen beim VfL-Spiel gegen Leverkusen eigentlich in die Nordkurve zurückkehren. © Roland Hermstein
Anzeige

Die aktive Fanszene des VfL Wolfsburg plant für das Heimspiel am Sonntag ihre Comeback in der VW-Arena - wenn wie geplant am 20. März viele Corona-Schutzmaßnahmen entfallen. Aber das Land Niedersachsen überlegt, diese Schutzmaßnahmen bis Anfang April zu verlängern.

Eigentlich ist alles vorbereitet dafür, dass der VfL Wolfsburg am Sonntag (17.30 Uhr) gegen Leverkusen nach langer Zeit wieder vor vollem Haus spielen kann. Erstmals nach zwei Jahren der Pandemie wollen auch die Ultras wieder in die VW-Arena kommen und für Stimmung sorgen - aber möglicherweise wird daraus nichts. Denn das Land Niedersachsen überlegt, an den aktuell geltenden Corona-Regeln noch bis zum 2. April festzuhalten. Das hieße, in der Arena gelten weiterhin Corona-bedingte Einschränkungen, unter anderem die 2G-Regel. Und für diesen Fall, das hatten einzelne Fangruppierungen bereits angekündigt, wollen sie nicht ins Stadion kommen.

Anzeige

Nach einem Bund-Länder-Beschluss sollen ab 20. März - also Sonntag dieser Woche - bundesweit viele Corona-Schutzmaßnahmen entfallen, obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland so hoch ist wie noch nie in der Pandemie. Der Entwurf der Bundesregierung für die künftigen Regeln stieß in Niedersachsen auf deutliche Kritik, das Land will mittels einer Corona-Übergangsverordnung an vielen aktuell geltenden Maßnahmen festhalten. Diese Verordnung soll am Samstag in Kraft treten, sagte eine Regierungssprecherin am Dienstag in Hannover. Am Donnerstag soll die Verordnung im Sozialausschuss des Landtags vorgelegt werden. Viele Details sind dazu noch nicht bekannt, offen ist unter anderem, ob die Anzahl der zugelassenen Fans in Fußball-Stadien begrenzt bleibt.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Dass am Sonntag die Arena erstmals wieder voll ausgelastet werden kann, bleibt dennoch erst einmal die Planungsgrundlage für den VfL. Erstmals wurden für dieses Spiel die Dauerkarten reaktiviert. "Wir gehen aktuell davon aus, dass das Spiel mit allen Aktivierungsmaßnahmen stattfindet. Gleichwohl werden wir natürlich beobachten, ob es vom Land Niedersachsen nicht doch Maßnahmen und Restriktionen gibt", so VfL-Geschäftsführer Tim Schumacher. "Wir sind auf die unterschiedlichsten Szenarien vorbereitet." Und Manager Jörg Schmadtke ergänzt: "Grundsätzlich spielen wir Fußball gern vor Menschen und wir hoffen, dass wir bei ihnen eine Begeisterung entfachen können." Bundesliga-Fußball unter "normalen" Bedingungen, das hatte er allerdings schon Anfang der Woche angemerkt, gebe aber "die aktuelle Corona-Situation eigentlich nicht unbedingt her."

Anzeige

Bei Facebook hatte die aktive Fanszene dazu aufgerufen, am Samstag (15.30 Uhr) zum VfL-Abschlusstraining zu kommen. Und am Sonntag will die Wolfsburger Fanszene um 12 Uhr im VfL-Stadion am Elsterweg ein Freundschaftsspiel zwischen der Traditionself und einer Breitensport-Auswahl verfolgen. Um 15 Uhr, so der eigentliche Plan, wollen sich die Anhänger von dort aus auf zum Fanmarsch in Richtung VW-Arena im Allerpark machen. Was davon umgesetzt wird, erscheint nun allerdings offen.

Die VfL-Ultras waren dem Stadion ebenso wie die Ultra-Gruppierungen einiger anderer Bundesligisten seit Pandemie-Beginn ferngeblieben - zum Teil, weil sie mit den Corona-Schutzmaßnahmen nicht in Gänze einverstanden waren, vor allem aber, weil das Stadionerlebnis nicht ihren Vorstellungen von Stimmung und Support entsprach, wegen der kleinen Menge an zugelassenen Fans oft auch nicht entsprechen konnte. In einer Mitteilung vergangene Woche via Facebook hattne die Fanklubs Weekend Brothers, Green White Angels, Wilde Wölfe und Coesione ihre Nordkurven-Rückkehr angekündigt - aber schon erklärt: "Voraussetzung dafür ist und bleibe, dass die ,tiefgreifenden Maßnahmen wie angekündigt' am Sonntag aufgehoben werden und ein Spieltagsbesuch wie einst möglich wird." Und das erscheint im Moment alles andere als sicher.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.