09. Juni 2017 / 09:59 Uhr

VfL Wolfsburg: Eigengewächs Jannes Horn wechselt zum 1. FC Köln

VfL Wolfsburg: Eigengewächs Jannes Horn wechselt zum 1. FC Köln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jannes Horn vom VfL Wolfsburg
Wechselt nach Köln: VfL-Eigengewächs Jannes Horn.
Anzeige

Transfer-Hammer beim VfL Wolfsburg! Nachdem mit Ricardo Rodriguez (AC Mailand) bereits ein Linksverteidiger den Verein verlassen hat, geht jetzt ein weiterer: Jannes Horn wechselt für 7 Millionen Euro vom VfL zu Europa-League-Teilnehmer 1. FC Köln und erhält dort einen Vertrag bis 2022. Gestern Abend absolvierte das Eigengewächs in der Rheinmetropole den Medizincheck, jetzt ist der Deal perfekt!

Anzeige

Erst Anfang April hatte das Top-Talent seinen Vertrag beim VfL vorzeitig bis 2021 verlängert. "Ich bin sehr glücklich, weiter für den VfL spielen zu können. Ich denke, dass ich auf einem guten Weg bin", hatte der U-20-Nationalspieler damals gesagt. Doch dieser Weg geht nun nicht in Wolfsburg weiter. 2008 war Horn im Alter von elf Jahren zum VfL gewechselt und durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften. In der vergangenen Saison entwickelte sich der Linksfuß zum Bundesliga-Spieler und sammelte am dritten Spieltag in Hoffenheim seine ersten Spielminuten im Fußball-Oberhaus. Insgesamt standen beim 20-Jährigen am Saisonende 13 Erstligapartien auf dem Konto. In denen bereitete er zwei Treffer vor.

Anzeige

VfL-Sportdirektor Rebbe erklärt den Horn-Transfer

Jannes Horn wurde am 6. Februar 1997 in Braunschweig geboren. 2008 wechselte er von Rot-Weiß Braunschweig in die Nachwuchsabteilung des VfL Wolfsburg.  Zur Galerie
Jannes Horn wurde am 6. Februar 1997 in Braunschweig geboren. 2008 wechselte er von Rot-Weiß Braunschweig in die Nachwuchsabteilung des VfL Wolfsburg.  ©

Auch unter Neu-Trainer Andries Jonker hatte der gebürtige Braunschweiger seine Einsatzzeiten bekommen. Doch nach fast zehn Jahren verlässt Wolfsburgs Nummer 21 nun den Klub auf eigenen Wunsch. Zuletzt suchte der VfL-Profi das Gespräch mit dem Coach sowie mit Sportdirektor Olaf Rebbe und drängte auf einen Wechsel. Dieser Forderung gaben die Verantwortlichen jetzt nach - allerdings nur, weil es eine satte Ablöse gibt. Am Ende sollen die Wolfsburger bis zu 10 Millionen Euro für Horn aus der Domstadt kassieren.

Der nächste Schritt führt Horn nun nach Köln. Doch in Wolfsburg hinterlässt das Top-Talent eine große Lücke. Obwohl der VfL mit Rodriguez und Horn binnen weniger Tage gleich zwei Linksverteidiger verloren hat, sieht sich der Klub mit Yannick Gerhardt und Nachwuchs-Talent Gian-Luca Itter gut aufgestellt. Nachbessern wollen die Verantwortlichen auf dieser Position angeblich nicht.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!