26. Oktober 2020 / 14:25 Uhr

VfL Wolfsburg erweitert den Mannschaftsrat: Weghorst raus, vier Neue dabei

VfL Wolfsburg erweitert den Mannschaftsrat: Weghorst raus, vier Neue dabei

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
<b>John Anthony Brooks</b>: Anfangs mit Problemen, fing sich jedoch und machte es dann solide. - Note: 3
Neu im Mannschaftsrat des VfL Wolfsburg: John Anthony Brooks. © vfl wolfsburg
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat seinen Mannschaftsrat gewählt. Anders als zuvor bilden diesen nun sieben statt fünf Spieler. Nicht mehr mit dabei ist Top-Angreifer Wout Weghorst.

Anzeige

Es war angekündigt, nun steht der Mannschaftsrat des VfL Wolfsburg fest: Anders als bisher bilden diesen aber diesmal nicht nur fünf, sondern gleich sieben Spieler. Stürmer Wout Weghorst ist überraschend nicht mehr mit dabei, dafür stießen vier andere Akteure des Fußball-Bundesligisten hinzu.

Anzeige

In der vergangenen Saison hatten Kapitän Josuha Guilavogui, Weghorst, Koen Casteels, Admir Mehmedi und Robin Knoche (jetzt Union Berlin) den Mannschaftsrat gebildet. Von diesem Quintett sind aber für die laufende Spielzeit nur noch drei Akteure dabei. Und das hat nicht VfL-Trainer Oliver Glasner bestimmt, sondern den Teamrat haben die Spieler selbst gewählt. Zu Guilavogui, Casteels und Mehmedi kommen mit John Anthony Brooks, Pavao Pervan, Marin Pongracic und Xaver Schlager vier neue Akteure hinzu.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Schon vor der Wahl des Mannschaftsrats stand fest, dass Guilavogui auch in dieser Saison VfL-Kapitän bleibt. "Kapitän zu sein ist eine Auszeichnung. Es zeigt, dass du das, was du tust, gut machst. Aber über allem steht der Erfolg der Mannschaft", hatte der Franzose Ende August gesagt. "Man muss auf und neben dem Platz da sein. Es gibt immer Spieler, die nicht zufrieden sind, und die müssen wir auch mitnehmen, um Erfolg zu haben." Und auch wenn Weghorst es diesmal nicht in den Mannschaftsrat geschafft hat, ist er genauso wie Casteels stellvertretender Mannschaftsführer bei den Wolfsburgern.

Möglicherweise wird einer der beiden schon am Sonntag (18 Uhr) bei Hertha BSC die Binde tragen, denn Guilavogui droht auszufallen. Der Sympathieträger musste beim 2:1-Sieg des VfL gegen Arminia Bielefeld ausgewechselt werden. „Es sieht nach einer Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel aus“, sagte Trainer Oliver Glasner am Sonntag. Im Laufe des Montags wird Klarheit über die Schwere der Verletzung erwartet.