21. Juli 2019 / 20:58 Uhr

Schachbrett-Platz, Gehirn-Training und Yoga: Glasner setzt auf mentale Stärke

Schachbrett-Platz, Gehirn-Training und Yoga: Glasner setzt auf mentale Stärke

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Coach Oliver Glasner gibt den Takt beim VfL Wolfsburg vor.
Coach Oliver Glasner gibt den Takt beim VfL Wolfsburg vor. © Boris Baschin
Anzeige

Beim VfL Wolfsburg läuft in dieser Vorbereitung einiges anders. Trainer Oliver Glasner fordert seine Spieler vor allem zum Nachdenken - aus einem ganz bestimmten Grund.

Anzeige

Neu-VfL-Trainer Oliver Glasner will, dass seine Profis im Training nachdenken. In jeder Einheit müssen die Spieler des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten verschiedene Übungen absolvieren, in denen sie ihr Gehirn trainieren. Das fängt schon beim Aufwärmen an.

Anzeige

„Wir wollen Abwechslung und die Spieler schon beim Aufwärmen im Kopf fordern“, sagt er. „Es geht um die Aufmerksamkeit. Alles, was wir beim Aufwärmen machen, zielt schon auf das folgende Training und seine Inhalte ab.“

Neue Methoden: Mit diesen Übungen fordert Glasner die VfL-Profis

Schladming, VfL Wolfsburg, Trainingslager, Fu§ball, …sterreich, Bundesliga, 07.2019, Saison 2019/20, Zur Galerie
Schladming, VfL Wolfsburg, Trainingslager, Fu§ball, …sterreich, Bundesliga, 07.2019, Saison 2019/20, ©

Glasner will seine Spieler überfordern

Mal spielen sie Schnick-Schnack-Schnuck mit anschließendem Weglaufen, dann müssen aufleuchtende Ampel-Pads auf dem Boden in vorgegebener Reihenfolge berührt werden. Hinzu kommen Mini-Wettkämpfe in kleinen Gruppen. Glasner: „Wenn wir das Gehirn fordern, nehmen die Spieler auch im Spiel mehr wahr und können schnellere Lösungen finden und bessere Entscheidungen treffen.“



Der 44-Jährige will seine Spieler dabei bewusst an ihre Überforderungs-Grenze bringen. „Die Überforderung ist manchmal gewollt“, sagt er, „aber es wird schwerer, die Spieler zu überfordern. Am Anfang waren sie noch oft auf der langen Leitung“. Mittlerweile verstehen die Profis die Übungen.

Schachbrett-Muster auf dem Rasen

Auch das Spielfeld auf dem Trainingsgelände in Schladming hat zunächst einmal einen Stil, der überfordert. Glasner ließ 40 Rechtecke kreiden, der Rasen ähnelt einem Schachbrett.

Dieses Vorgehen hat taktische Gründe: Wie weit muss der Abstand zum Teamkollegen oder Gegner sein? Wie weit kann ein Spieler einrücken, ab wann wird es gefährlich? Wie lenkt das Team den Gegner am besten in bestimmte Räume und Zonen, um dann gute Lösungen zum Umschalten zu finden? Das klingt zunächst einmal hochkomplex. Doch Glasner beruhigt: „Es ist nicht hochkompliziert.“

Schubkarren-Lauf sorgt für gute Stimmung

Seine Spieler scheinen dem Österreicher bisher folgen zu können – auch, weil der Spaß nie auf der Strecke bleibt. Am Samstagmorgen mussten die Profis einen Fitness-Zirkel durchlaufen. Ein Schubkarren-Lauf sorgte für einige Lachanfälle – bei Zuschauern und Spielern.

Die Aufgabe: Ein Spieler fährt die Schubkarre samt Teamkollege durch einen Slalom, auf halber Strecke wechseln die Profis die Positionen. Glasner: „Wenn die Spieler mit Freude, Begeisterung und Aufmerksamkeit am Platz sind, können sie bessere Leistungen zeigen.“

Zur Erholung in die Enns

Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt bestätigte die Wahrnehmung seines Trainers. „Es war intensiv. Aber wenn man immer einen Wettkampf in den Duellen dabei hat, vergisst man ein wenig, wie anstrengend es ist“, sagte er nach der Einheit. Zur Erholung gab’s nach dem Parcours einen Sprung in die Enns, die direkt neben dem Trainingsgelände fließt. Die VfL-Profis stellten ihre Fahrräder beiseite und kühlten sich minutenlang ab.

Was auch dazu gehört: Seit Beginn des Trainingslagers arbeitet Stephanie Harrer mit den Spielern. Die 46-jährige Yoga-Lehrerin war schon bei Eintracht Braunschweig und zuletzt bei der U21 des DFB tätig.

Die Spieler können auf freiwilliger Basis Yoga- und Meditationsübungen absolvieren. „Wir gehen gerne neue Wege. Es ist eine gute Alternative in Sachen Beweglichkeit und um sich geistig zu erholen“, sagt Glasner.

Der 3. Tag des VfL Wolfsburg im Trainingslager in Schladming

Die VfL-Profis beim Training am dritten Tag des Trainingslagers. Zur Galerie
Die VfL-Profis beim Training am dritten Tag des Trainingslagers. ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

VfL-Test gegen Kruse live im TV

Am Montag gibt’s den ersten großen Test: Wolfsburgs Fußball-Bundesligist absolviert ein Freundschaftsspiel gegen den türkischen Spitzenklub Fenerbahce Istenbal, Sport1 überträgt die Partie (Anstoß um 18.30 Uhr) live. Die Partie findet in Kapfenberg statt, rund zwei Autostunden von Schlading entfernt.

Gegen das Team um die Ex-VfL-Spieler Max Kruse und Murat Saglam sollen alle fitten Spieler wieder die Chance bekommen, um sich zu beweisen. „Es kann aber durchaus sein, dass der eine oder andere 60 Minuten spielt“, so Trainer Glasner. Mittelfeldspieler Renato Steffen verletzte sich am Freitag am Oberschenkel und wird voraussichtlich im Testspiel nicht zur Verfügung stehen. Er trainierte am Sonntagmorgen zusammen mit John Yeboah individuell, bei der Einheit am Nachmittag fehlten dann beide VfL-Profis – auch Paulo Otavio und Michael Edwards waren beim zweiten Training nicht auf dem Platz.