13. August 2019 / 17:40 Uhr

VfL-Kapitän Guilavogui kritisiert das Defensiv-Verhalten bei Standards: "Kann es nicht verstehen"

VfL-Kapitän Guilavogui kritisiert das Defensiv-Verhalten bei Standards: "Kann es nicht verstehen"

Alexander Flohr
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Josuha Guilavogui sieht Handlungsbedarf vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag.
Josuha Guilavogui sieht Handlungsbedarf vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag. © 2019 Getty Images
Anzeige

Gleich im ersten Pflichtspiel der neuen Saison musste Josuha Guilavogui kurz vorm Ende vom Platz - Gelb-Rot. Der Kapitän des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg war nach dem Weiterkommen im Pokal in Halle sauer auf sich selbst und bemängelte das Defensiv-Verhalten des Teams.

Anzeige
Anzeige

Er war in der Kabine, als sein Team um das Weiterkommen im DFB-Pokal gekämpft hatte. Josuha Guilavogui sah in der letzten Minute der regulären Spielzeit in Halle Gelb-Rot. Seine Gefühlslage danach glich einer Achterbahn-Fahrt. Guilavogui: "Erst dachte ich mir, dass die Jungs das schon schaffen in den letzten Minuten. Dann bin ich in die Kabine gegangen und plötzlich war es sehr laut, das 3:3." In dieser Situation war der Franzose niedergeschlagen. "Ich habe mich sehr schlecht gefühlt. Ich habe gedacht: Wir haben ein großes Ziel im Pokal und ich vermiese alles."

Der VfL-Kapitän bekam von den Geschehnissen auf dem Platz kaum etwas mit. Einen Fernseher gab es in der Gäste-Kabine nicht. Also musste er sich auf seinen Instinkt verlassen. "Auch beim 4:3 habe ich zuerst gedacht, es war ein Tor für den Gegner", so Guilavogui. Erst als Zeugwart Nils Scholz in die Kabine gekommen war und ihm die Nachricht vom 5:3 überbracht hatte, wusste der 28-Jährige Bescheid. "Ich habe mich dann sehr gefreut", schilderte er.

Einzelkritik zum DFB-Pokal: So waren die "Wölfe" gegen den Halleschen FC in Form

Koen Casteels (Note: 3): Wirklich gefordert wurde der Belgier trotz drei Gegentoren nicht. Bei den hohen Flanken in den Strafraum war er zur Stelle, gefährliche Schüsse auf sein Gehäuse musste er nicht abwehren. Bei den Gegentreffern war er chancenlos. Zur Galerie
Koen Casteels (Note: 3): Wirklich gefordert wurde der Belgier trotz drei Gegentoren nicht. Bei den hohen Flanken in den Strafraum war er zur Stelle, gefährliche Schüsse auf sein Gehäuse musste er nicht abwehren. Bei den Gegentreffern war er chancenlos. ©
Anzeige

Guilavogui kritisiert Defensiv-Verhalten bei Standards

Guilavogui lobte, dass seine Mitspieler trotz der Unterzahl Mentalität gezeigt hatten. Weniger erfreut war er allerdings über die Gegentore. Drei Gegentore gegen einen Drittligisten, davon resultierten zwei Treffer aus Flanken in den Strafraum. In acht Partien unter Neu-VfL-Trainer Oliver Glasner konnten die Wolfsburger erst einmal zu null spielen (2:0 gegen Eindhoven). Ansonsten kassierte das Team immer mindestens einen Gegentreffer.

Meistens resultierten diese Tore aus Standards oder Flanken. Genau das sieht auch Guilavogui. "Das ist ganz komisch. Letztes Jahr haben wir bei Standards ganz wenige Gegentore bekommen. Jetzt kann ich es nicht verstehen. Wir spielen in der gleichen Raumdeckung, lassen zwei Spieler frei. In der ganzen Vorbereitung haben wir dadurch Gegentreffer bekommen. Wir müssen da besser antizipieren", so der Verteidiger.

Bilder zum Spiel des Halleschen FC gegen den VfL Wolfsburg

Halles Patrick Göbel haut sich gegen Jerome Roussillon rein.  Zur Galerie
Halles Patrick Göbel haut sich gegen Jerome Roussillon rein.  ©

Besserung gegen Köln?

Wie kann es sein, dass der VfL plötzlich so anfällig ist bei scharfen Hereingaben in den Strafraum? Guilavogui: "Die gefährlichsten Momente sind immer dann, wenn die Mannschaft nicht organisiert ist. Genau darum geht es." Er warnt, dass "wir jetzt zwar schnell umschalten wollen, aber uns bewusst sein müssen, dass es eine große Chance für den Gegner ist, weil wir nicht gut stehen. Manchmal ist zum Beispiel unser Rechtsverteidiger auf der linken Seite." An der Positionierung müssen die Wolfsburger also noch arbeiten.

Der Abwehrspieler hofft, dass er und seine Teamkollegen dieses Problem im ersten Bundesliga-Spiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln in den Griff bekommen. "Wir wissen natürlich, wie wichtig Standards in der Bundesliga sind, sie können Spiele entscheiden", sagt er. "Ich mache mir keine Sorgen. Wir wissen, wo unsere Schwächen sind und werden an den Details arbeiten."

Alle Bundesliga-Profis des VfL Wolfsburg im Check: Hier geht's zum neuen SPORTBUZZER-Status!

Mehr zum VfL Wolfsburg

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt