19. April 2021 / 13:38 Uhr

VfL Wolfsburg: Guilavogui trainiert wieder mit, Brooks und Mbabu fehlen

VfL Wolfsburg: Guilavogui trainiert wieder mit, Brooks und Mbabu fehlen

Engelbert Hensel, Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wieder mit dabei: VfL-Kapitän Josuha Guilavogui trainiert wieder mit. Kevin Mbabu (kl. Bild o.) und John Anthony Brooks dagegen fehlten bei der Trainingseinheit am Montag.
Wieder mit dabei: VfL-Kapitän Josuha Guilavogui trainiert wieder mit. Kevin Mbabu (kl. Bild o.) und John Anthony Brooks dagegen fehlten bei der Trainingseinheit am Montag. © Boris Baschin
Anzeige

Der Kapitän des VfL Wolfsburg ist wieder an Bord: Josuha Guilavogui trainiert nach seinen Adduktorenproblemen wieder mit der Mannschaft. Ein Duo hingegen fehlte am Montag auf dem Platz.

Anzeige

Erfreuliche Nachrichten für den VfL: Kapitän Josuha Guilavogui trainiert wieder mit der Mannschaft. Der Franzose hat seine Adduktorenprobleme überstanden und könnte beim Spiel am Mittwoch (20.30 Uhr) beim VfB Stuttgart wieder zum Kader des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gehören. Zwei Spieler fehlten am Montag hingegen auf dem Platz.

Anzeige

Guilavogui ist also wieder genesen, ohne Probleme bestritt der Mittelfeldspieler die rund 75-minütige Einheit. Vor etwa zwei Wochen war Wolfsburgs Nummer 23 im Training weggerutscht und spürte kurz darauf ein Ziehen im Adduktorenbereich. Doch nun geht's dem Sympathieträger wieder besser.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Auf dem Weg der Besserung ist auch Renato Steffen. Der schweizerische Nationalspieler hatte sich Anfang März beim 1:2 bei 1899 Hoffenheim eine schwerwiegende Bandverletzung im linken Sprunggelenk zugezogen. Am Montag war der Flügelspieler wieder auf dem Platz zu sehen - er trainierte allerdings nicht mit der Mannschaft, sondern individuell. Allerdings: Bis der Flügelspieler wieder zum Team stößt, dürfte es noch etwas dauern, möglicherweise könnte das in der Woche vor dem Spiel gegen Union Berlin (8. Mai) der Fall sein. Steffens Hoffnung war es immer, spätestens zum Saisonfinale wieder auf dem Platz stehen zu können.

Zwei Spieler fehlten jedoch am Montag bei der Einheit: Abwehrmann John Anthony Brooks klagt über Kniebeschwerden, soll am Dienstag aber wieder mit der Mannschaft trainieren und in Stuttgart einsatzfähig sein. Und Kevin Mbabu hat mit Fußproblemen zu kämpfen - der Rechtsverteidiger darf beim VfB ohnehin nicht dabei sein, er hatte beim 2:3 gegen Bayern München am Samstag seine fünfte Gelbe Karte gesehen und ist daher gesperrt.

Glasner wird im Duell mit dem VfB seine Startelf umbauen – zum einen, weil Mittelfeldchef Maximilian Arnold nach Gelbsperre wieder in die Startelf zurückkehren wird - und zum anderen, weil die Außenverteidiger Paulo Otavio und Mbabu fehlen werden. Aber: „Das darf kein Problem sein. Ich habe schon vor Wochen schon gesagt, dass sich zum Ende einer Saison hin viele Fragen stellen werden: Was ist mit Verletzungen? Was ist mit Gelben Karten? Was ist mit Sperren?", sagt Manager Jörg Schmadtke. Dass eine Mannschaft (so wie jetzt der VfL) zum Ende einer Serie auf einen oder mehrere Spieler verzichten muss, sei ganz normal. Der Manager weiter: "Daher darf das auch kein großes Thema sein und zu keinem großen Thema gemacht werden. Jetzt müssen eben andere ran.“ Dafür habe man einen großen Kader.

Wie löst Glasner die personellen Sorgen? Die naheliegendsten Lösungen heißen Ridle Baku (für hinten rechts) und Jerome Roussillon (für hinten links). Der VfL hatte Baku ursprünglich mal für diese Position geholt, zuletzt hatte der Ex-Mainzer jedoch auf dem offensiven Flügel gespielt - und überzeugt. Für Roussillon bedeutet das gar keine Umstellung, denn der Franzose, der in der Rückrunde nach seiner Covid-Erkrankung lange gefehlt hatte, ist gelernter Linksverteidiger.