12. August 2019 / 22:42 Uhr

VfL Wolfsburg - Die tägliche Meinung: So wird's gegen Mauer-Teams schwer

VfL Wolfsburg - Die tägliche Meinung: So wird's gegen Mauer-Teams schwer

Alexander Flohr
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Beim VfL Wolfsburg gibt es noch einiges zu tun.
Beim VfL Wolfsburg gibt es noch einiges zu tun.
Anzeige

Die Mentalität der Wolfsburger in Halle war tadellos, doch spielerisch muss der VfL in der Bundesliga eine Schippe drauflegen, meint SPORTBUZZER-Redakteur Alexander Flohr.

Anzeige

Was für ein Spiel! Die Wolfsburger haben am Pokalabend in Halle definitiv eine Show geboten. Acht Tore, Platzverweis, Verlängerung: Für den neutralen Zuschauer war das sicher schön anzusehen. Aus Wolfsburger Sicht muss jedoch eines klar sein: Mit so einer Leistung wird der Bundesligist beim Liga-Auftakt gegen den 1. FC Köln am Samstag nicht bestehen können.

VfL-Coach Oliver Glasner lobte zu recht die Mentalität seiner Spieler. In Unterzahl noch zwei Treffer in der Verlängerung zu erzielen, ist nicht üblich. So manch einem klassenhöherer Klub hätten dann die Nerven versagt. Das spricht für die Mannschaft.

Bilder zum Spiel des Halleschen FC gegen den VfL Wolfsburg

Halles Patrick Göbel haut sich gegen Jerome Roussillon rein.  Zur Galerie
Halles Patrick Göbel haut sich gegen Jerome Roussillon rein.  ©

Wolfsburg siegt 5:3 gegen den Halleschen FC: Das sind die Stimmen zum Spiel

Maximilian Arnold kommentiert die Platzverhältnisse und seine Gefühlswelt: Ich würd's genau so machen. Die haben ja sogar noch gewässert. Die drei Gegentore haben heute besonders wehgetan. Ich hatte noch nie das Gefühl, dass hier heute noch irgendwas anbrennt. Nicht mal nach dem Platzverweis oder dem 3:3. Mit dieser Mannschaft können wir auch in der Liga bestehen. Zur Galerie
Maximilian Arnold kommentiert die Platzverhältnisse und seine Gefühlswelt: "Ich würd's genau so machen. Die haben ja sogar noch gewässert. Die drei Gegentore haben heute besonders wehgetan. Ich hatte noch nie das Gefühl, dass hier heute noch irgendwas anbrennt. Nicht mal nach dem Platzverweis oder dem 3:3. Mit dieser Mannschaft können wir auch in der Liga bestehen." ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

VfL mit einigen Schwächen in Halle

Doch in den 90 Minuten zuvor zeigten sich einige Schwächen im Spiel des VfL. Zum einen hatte die Glasner-Truppe immer wieder Probleme, wenn ein Gegner den Ball scharf in den Strafraum flankt. Daraus resultieren zu viele Gegentore. Zum anderen fehlte vor allem gegen Halle oftmals die klare Idee, um den direkten Weg zum Tor zu suchen.

Zu sehr nahmen die Wolfsburger die Mittel des Gegners an und beschränkten sich somit zu sehr auf den Kampf. Was aber im Spiel von Glasner vor allem gefordert wird, ist die spielerische Lösung. Fazit: So wird‘s gegen Mauer-Teams schwer.