02. Mai 2021 / 16:13 Uhr

Wolfsburg hat die Europa-League-Gruppenphase sicher: "Kontinuität, für die wir angetreten waren"

Wolfsburg hat die Europa-League-Gruppenphase sicher: "Kontinuität, für die wir angetreten waren"

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kontinuität: Der VfL hat die Europa-League-Gruppenphase sicher - und weiter gute Chancen auf die Champions League.
Kontinuität: Der VfL hat die Europa-League-Gruppenphase sicher - und weiter gute Chancen auf die Champions League. © Roland Hermstein
Anzeige

Dass der VfL Wolfsburg auch in der kommenden Saison international spielt, war schon länger klar. Durch die Halbfinal-Ergebnisse im DFB-Pokal steht nun zudem fest: Die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League ist den Niedersachsen nicht mehr zu nehmen.

Anzeige

Trainer-Diskussion hin, Bundesliga-Endspurt her - seit dem Wochenende steht fest, dass diese Saison für den VfL Wolfsburg besser endet als die vorherige. Denn der aktuelle Liga-Dritte hat sich mindestens für die Gruppenphase der Europa-League-Gruppenphase qualifiziert. Weil RB Leipzig und Borussia Dortmund im Endspiel des DFB-Pokals stehen, wird Platz sechs in der Bundesliga für den Sprung in die Europa League reichen. Und Wolfsburg kann selbst bei ungünstigem Verlauf der letzten drei Partien maximal auf diesen Rang sechs abrutschen.

Anzeige

Dortmund wiederum kann zwar theoretisch noch aus den Top-Sechs fallen - aber dann würde der VfL auf jeden Fall mindestens Fünfter werden, was ebenfalls direkt in die EL-Gruppenphase führt. Deutlich wahrscheinlicher ist aber, dass am Ende der Bundesliga-Siebte noch in der neuen "Conference League", der dritten europäischen Liga, spielen darf. Das wiederum erhöht den Reiz des kommenden Wolfsburger Bundesliga-Heimspiels, der VfL-Gast Union Berlin liegt als Achter punktgleich hinter dem Siebten Mönchengladbach und hat darum allerbeste Aussichten, im nächsten Jahr international vertreten zu sein.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Für den VfL ist derweil der gesicherte Sprung in die Europa-League-Gruppenphase nur ein Zwischenschritt - denn die Ziele sind längst größer. Aber EL-Gruppenphase 2019, EL-Quali 2019 und mindestens EL-Gruppenphase 2020 bedeuten für die Wolfsburger eine in den Jahren zuvor nicht erreichte Kontinuität. "In den drei Jahren, in denen Marcel Schäfer und ich hier jetzt arbeiten, haben wir zweimal das internationale Geschäft erreicht und sind einmal in der letzten internationalen Quali-Runde gescheitert", zählt Manager Jörg Schmadtke auf. "Das ist die Kontinuität, für die wir angetreten waren und die wir erreichen wollten."

Doch noch immer steht die "Zugabe" an, wie Trainer Oliver Glasner es nennt. Drei Spieltag für Schluss ist der VfL Dritter, die ersten vier Klubs qualifizieren sich für die Champions League. Hinter den Wolfsburgern lauert mit nur einem Punkt Rückstand die Frankfurter Eintracht, die am Sonntag zum Rheinhessen-Derby gegen den zuletzt sehr erfolgreichen FSV Mainz 05 antritt. Einen weiteren Zähler dahinter laueren die Dortmunder, die am Samstag den Tabellenzweiten und Pokalfinalisten RB Leipzig erwarten.