23. Mai 2019 / 14:58 Uhr

VfL Wolfsburg in China: Schäfer, Labbadia und Co. schnüren noch mal die Schuhe

VfL Wolfsburg in China: Schäfer, Labbadia und Co. schnüren noch mal die Schuhe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Training mit dem Nachwuchs: VfLer Ismail Azzaoui gibt den Kleinsten Anweisungen.
Training mit den Kleinen: VfLer Ismail Azzaoui gab Anweisungen. © VfL Wolfsburg
Anzeige

Der VfL Wolfsburg im Reich der Mitte - bis Samstag weilt der Fußball-Bundesligist in China. Und auch der zweite Tag stand im Zeichen von Begegnungen. So absolvierte der Fußball-Bundesligist unter anderem eine Trainingseinheit mit Nachwuchskickern. Zudem schnürten Trainer Bruno Labbadia, Sportdirektor Marcel Schäfer und Co. noch mal die Schuhe für ein Legendenspiel.

Anzeige
Anzeige

Um 17 Uhr (chinesischer Zeit) bestritten die Wolfsburger ihr Abschlusstraining vor dem Testspiel am Freitag (14 Uhr, deutscher Zeit) gegen Eintracht Frankurt. Vor den Augen einiger angereister Fans standen im im Century Lotus Stadium Pass- und Ballbesitzübungen auf dem Programm. Und dann zeigten die alten Hasen, was sie noch drauf haben. Eine Auswahl von Verantwortlichen des VfL und Eintracht Frankfurt lief im Legendenspiel gegen eine chinesische Delegation auf. Unter anderem waren in dem Mixed-Team Schäfer, Labbadia, Markenbotschafter Pierre Littbarski, Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic und Frankfurts Teammanager Christoph Preuß am Ball. Die Partie endete mit 1:0 für das deutsche Team.

Tag 2: Der VfL Wolfsburg in China

Training mit dem Nachwuchs: VfLer Felix Klaus (h.) stellte sich als Torwart zur Verfügung. Zur Galerie
Training mit dem Nachwuchs: VfLer Felix Klaus (h.) stellte sich als Torwart zur Verfügung. ©
Anzeige

Vorab standen jedoch noch weitere Punkte auf der Tagesordnung. Coach Labbadia fuhr zusammen mit Geschäftsführer Michael Meeske, Olaf Janßen, Günter Kern aus dem Trainerstab sowie den Profis Josuha Guilavogui, Yannick Gerhardt, William und Nachwuchsspieler Sidnei Baldé zur Foshan-Energy-Football-Training-Base zu einer Kooperations-Veranstaltung mit dem VfL-Partner Linglong Tire. Dort freuten sich 60 Verkäufer des chinesischen Unternehmens über ein Training mit den Wolfsburgern. "Die Trainingseinheit hier war eine sehr interessante Erfahrung. Mir wurde gesagt, dass die Menschen für diese aus dem ganzen Land hergereist sind. Zwar besteht fußballerisch noch etwas Nachholbedarf, doch sie sind sehr begeisterungsfähig und haben uns mit offenen Armen empfangen. Es ist sehr interessant und spannend, diese Kultur, die doch anders ist als unsere besser kennenzulernen", so Labbadia.

Der VfL Wolfsburg in China

Der VfL in China. Zur Galerie
Der VfL in China. ©

Im Stadtbezirk Nanhai, Partnerstadt von Wolfsburg, wurde ebenfalls gekickt, allerdings mit Kindern der Nanhai Foreign Language School. Zu dieser Veranstaltung machten sich die Profis Robin Knoche, Ismail Azzaoui, Maximilian Arnold, Felix Klaus gemeinsam mit Littbarski und Geschäftsführer Tim Schumacher auf den Weg. Die Spieler erklärten Übungen, stellten sich ins Tor und spielten gemeinsam mit den Nachwuchskickern.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Schäfer, Pavao Pervan und Elvis Rexhbecaj tauchten in die chinesische Kultur ein. In einem Restaurant in der Altstadt verkosteten sie chinesische Spezialitäten. Schweinefleisch, Hühnchen in Sesam. Kürbisblätter und verschiedenste Nachspeisen wurden zu Kamillentee der chinesischen Kamille gereicht. Bei einer Sache waren sich die drei VfLer einig: Das beste Essen der sechs Gänge war die Ananas in Klebereis gebacken. Und neben vielen kulturellen Erfahrungen die man mitnahm, wurden in der Region um Foshan zusätzlich wichtige Kontakte geknüpft und vertieft. Am Donnerstagabend steht ein Gala-Dinner mit hochkarätigen Partnern und lokalen Politikern auf dem Plan. ​

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt