09. September 2019 / 10:54 Uhr

Ist die Karriere von Camacho in Gefahr? Glasner: "Keine schnelle Rückkehr in Sicht"

Ist die Karriere von Camacho in Gefahr? Glasner: "Keine schnelle Rückkehr in Sicht"

Engelbert Hensel und Alexander Flohr
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ignacio Camacho wird noch eine ganze Weile nicht mit der Mannschaft des VfL Wolfsburg trainieren
Ignacio Camacho wird noch eine ganze Weile nicht mit der Mannschaft des VfL Wolfsburg trainieren © Boris Baschin
Anzeige

Ignacio Camacho hat immer noch starke Schmerzen im Fuß. An eine baldige Rückkehr ist noch nicht zu denken. Dem Defensiv-Allrounder des VfL Wolfsburg könnte sogar das Karriereende drohen.

Anzeige
Anzeige

Am Dienstag hatte Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg seinen Kader für die Europa-League-Saison bekannt gegeben. Der Name von Ignacio Camacho taucht auf der Liste nicht auf. Der Defensiv-Allrounder fehlte fast die gesamte Vorbereitung wegen Fuß-Beschwerden, im Trainingslager in Schladming (Österreich) absolvierte er nur ein individuelles Programm, sollte dort langsam wieder herangeführt werden.

Nach einem erneuten Rückschlag kam Camacho zum Liga-Spiel gegen Paderborn (1:1) mit einem orthopädischen Schuh. Es sieht nicht so aus, als würde der Spanier bald wieder zurückkehren.

Auch Trainer Oliver Glasner hat wenig Hoffnung auf Besserung, sagte: „Er hat immer Schmerzen. Durch den orthopädischen Schuh versuchen wir, die Belastung anders auf den Fuß zu verlagern, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen.“

Eine Karriere in Bildern: Das ist Ignacio Camacho.

Mit der U17- und U21-Nationalmannschaft von Spanien wurde Camacho Europameister. Hier versucht er sich 2007 gegen Toni Kroos durchzusetzen. Zur Galerie
Mit der U17- und U21-Nationalmannschaft von Spanien wurde Camacho Europameister. Hier versucht er sich 2007 gegen Toni Kroos durchzusetzen. ©
Anzeige

Camacho kämpfte immer wieder mit Verletzungen

Bitter für Camacho! Denn er hatte sich vor der Saison einiges vorgenommen. "Mein Ziel ist es, möglichst lange und konstant in der Bundesliga zu spielen, um zu zeigen, warum ich verpflichtet worden bin", sagte der 29-Jährige noch Anfang Juli.

Beim ersten Test gegen Rostock war er noch dabei, nun setzt sich das Drama der Vorsaison fort. Im Juli 2017 war Camacho für 15 Millionen Euro aus Malaga gekommen. Seitdem absolvierte er gerade mal 21 Spiele für den VfL. Eine Adduktorenverletzung setzte ihn lange außer Gefecht, zudem hatte er Probleme mit einer Sehne am Fuß. In der vergangenen Spielzeit machte er nur die ersten sechs Partien mit. Die restlichen 28 Spieltage fehlte er.

Glasner: "Gibt auch ein Leben nach dem Fußball"

Was Reha-Trainer Michele Putaro mit dem Mittelfeldmann im Trainingslager auf dem Nebenplatz des Geländes in Schladming gemacht hatte, sah eher nach Aufbauprogramm als nach Belastungssteigerung aus. Und so dürfte es auch in den kommenden Monaten weitergehen.

Das große Ziel sei nun, den Ex-VfL-Kapitän schmerzfrei zu bekommen. "Es ist keine schnelle Rückkehr in Sicht. Viel wichtiger ist, dass wir die Schmerzen in den Griff bekommen", so Glasner. "Es gibt auch ein Leben nach dem Fußball - aber wenn du nichts mehr machen kannst, weil du permanent Schmerzen hast, dann müssen wir versuchen, das zu kontrollieren."

Der Plan für die kommende Zeit sieht so aus: Camacho befindet sich aktuell in Spanien, wird dort behandelt. Er wird noch einige Wochen den Spezial-Schuh tragen. Ob die Schmerzen aber wirklich verschwinden, ist nicht sicher. Im schlimmsten Fall droht Camacho sogar das Karriereende - mit gerade mal 29 Jahren.

Alle Bundesliga-Profis des VfL Wolfsburg im Check: Hier geht's zum neuen SPORTBUZZER-Status!

Mehr zum VfL Wolfsburg

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt