03. März 2019 / 14:48 Uhr

VfL Wolfsburg: Kuchen mit bloßen Händen und noch mehr Meister-Geheimnisse mit Grafite und Co.

VfL Wolfsburg: Kuchen mit bloßen Händen und noch mehr Meister-Geheimnisse mit Grafite und Co.

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Grafite zu Besuch in Wolfsburg.
Grafite zu Besuch in Wolfsburg. © imago sportfotodienst
Anzeige

Zehn Jahre Meisterschaft - seit Sonntag ist die Ausstellung dazu in der Fußball-Welt des VfL Wolfsburg geöffnet. Meister-Torjäger Grafite war schon einen Tag vor da, traf Anhänger in der City-Galerie und plauderte bei einer Meister-Talkrunde vor Fans.

Erst platzte der VfL-Shop in der City-Galerie aus allen Nähten, dann wurde in der VfL-Fußball-Welt im AOK-Stadion geplaudert: Der VfL Wolfsburg startet an diesem Wochenende seine Jubiläums-Aktivitäten rund um das Thema "Zehn Jahre Meisterschaft" - und hatte dafür den Meister-Torjäger zu Gast: Grafite.

Anzeige

Der Brasilianer, der sich 2008/09 als erster VfLer die Bundesliga-Torjäger-Kanone geholt hatte, kam aus Rio de Janeiro angereist, wo er für "Globo" als TV-Experte arbeitet. In der City-Galerie gab er am Samstagnachmittag Autogramme, scherzte auf seine bekannt sympathische Art mit den Fans und stand für Selfies zur Verfügung.

Grafite in Wolfsburg - Die Bilder

Zehn Jahren Meisterschaft Zur Galerie
Zehn Jahren Meisterschaft ©

Anschließend ging es rüber zur Fußball-Welt des VfL ins AOK-Stadion, wo rund 60 geladene Fans (hauptsächlich Vertreter der offiziellen Fanklubs) auf Grafite warteten. Zusammen mit Meisterspieler Marcel Schäfer (jetzt VfL-Sportdirektor), AZ/WAZ-Sportchef Andreas Pahlmann und Zeugwart Heribert Rüttger (seit 2000 beim VfL) plauderte der Brasilianer über die Meistersaison. Und erzählte unter anderem von der 1:4-Niederlage in Stuttgart am 30. Spieltag 2009: "Mario Gomez machte alle vier Stuttgarter Tore, es war unglaublich. Ich dachte damals, dass alles in Gefahr ist, unser Vorsprung, die Meisterschaft, und in der Torjägerliste kam Gomez mir auch noch ganz nah." Das Spiel danach, der Sieg gegen Dortmund nur drei Tage später, ist für ihn darum "die wichtigste Erinnerung an unsere Meister-Saison".

Ebenfalls ein Thema: die erste AZ/WAZ-Sportseite vom 14. August 2008. Am ersten Spieltag der Meistersaison gab's dort ein großes Bild der Meisterschale und die Schlagzeile "Diesmal wollen wir sie auch!". Was VfL-Medienchef Sven Froberg "prophetisch" nannte, war aber eher kühl kalkuliert, wie Pahlmann aufklärte: "Der VfL wurde damals tatsächlich zum ersten Mal zu dem Kreis der Meister-Mitfavoriten gerechnet. Und außerdem wollten wir Felix Magath mit der Schlagzeile ein bisschen ärgern", denn das Verhältnis des Meistertrainers zu den Medien sei ja bekanntlich "eher wellenförmig" gewesen.

Große Lacher gab es für die Top-Anekdote des Tages, die Marcel Schäfer zum Besten gab. Beim Trainingslager vor der Saison hatte Magath einen Ausflug zum Berg statt Training angekündigt. Statt wie von den Spielern erwartet mit der Gondel ging es zu Fuß hoch. Dass Grafite unterwegs einfach umkippte, machte damals Schlagzeilen, ein anderes Detail war noch nicht bekannt: Die erste Gruppe, die es tatsächlich in der vorgegebenen Zeit bis oben schaffte, stürmte unterzuckert und dehydriert das dortige Ausflugslokal, um "die Torten mit bloßen Händen aus der Vitrine reinzuschaufeln", wie Schäfer verriet. Die schreiend protestierende Bedienung wurde erst einmal ignoriert, Christian Gentner machte sich derweil hinter der Theke über die Apfelschorle-Vorräte her...

Mehr zum VfL Wolfsburg

Nach dem Talk ging's zur kleinen Meister-Ausstellung, die jetzt Teil der VfL-Fußball-Welt ist. Grafite posierte mit Meisterschale, gab viele Autogramme, plauderte wie Schäfer mit den Fans. "Ich freue mich immer, wenn ich in Wolfsburg bin", so der Brasilianer, "es sind tolle Erinnerungen und tolle Fans." Wer am Sonntag in der Volkswagen-Arena beim Spiel gegen Bremen dabei ist, kann Grafite dort auch noch treffen, er ist von 16.45 bis 17.15 Uhr auf der Bühne der Fan-Meile zu Gast.