27. Mai 2019 / 08:00 Uhr

VfL Wolfsburg: Labbadia sagt England-Klub ab

VfL Wolfsburg: Labbadia sagt England-Klub ab

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): Wir sind gut reingekommen. Dann haben wir ein für RB eher untypisches Tor bekommen und auch schnell das 0:2 bekommen. Wir sind in der zweiten Halbzeit volles Risiko gegangen. Da hat uns das 1:2 gefehlt. Dass du dann mal in einen Konter läufst, ist bei der Klasse von RB normal.
Will nicht zu West Brom: VfL-Trainer Bruno Labbadia. © 2019 Getty Images
Anzeige

Welchen Klub übernimmt Bruno Labbadia in der neuen Saison? Oder legt er nach seinem erfolgreichen Engagement beim VfL Wolfsburg eine Pause ein? Ein englischer Klub hat den 53-Jährigen im Visier.

Anzeige
Anzeige

Am Samstagnachmittag war für Bruno Labbadia die letzte Dienstreise mit dem VfL beendet. Das Team kehrte von der PR-Tour aus China zurück. Und nun? Was macht Labbadia jetzt? Geht’s zum Hamburger SV? Nein, sagt der Wolfsburger Coach, der beim VfL bis zum 30. Juni noch unter Vertrag steht. Der 53-Jährige steht angeblich vor seinem ersten Engagement bei einem ausländischen Klub – Labbadia ist Trainer-Kandidat bei West Bromwich Albion.

Nach Informationen des „Telegraph“-Journalisten John Percy soll er neuer Coach beim englischen Zweitligisten werden. Am Montag sollen Gespräche stattfinden. Aber: Nach SPORTBUZZER-Informationen will Labbadia die nicht wahrnehmen, er hat die Anfrage bereits abgelehnt. Der Vierte der letzten Saison ist auf Trainersuche, nachdem Darren Moore im März hatte gehen müssen.

Ballkontakte, Einwechslungen, Tore: Die Saison-Ranglisten des VfL Wolfsburg

Die VfL-Rankings zum Durchklicken Zur Galerie
Die VfL-Rankings zum Durchklicken ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Ein drittes Mal den kriselnden Zweitligisten Hamburger SV zu übernehmen, will sich Labbadia offenbar nicht antun. „Ausschließen kann man nie etwas, aber das ist für mich kein Thema zum jetzigen Zeitpunkt. Ich möchte für mich ein neues Kapitel aufschlagen“, sagte er am Samstagabend in der ARD. „Momentan gehe ich davon aus, dass es ins Ausland geht“, fügte der Coach hinzu.