31. März 2020 / 18:50 Uhr

VfL-Manager Schmadtke "Zu früh, um über Saisonabbruch zu diskutieren"

VfL-Manager Schmadtke "Zu früh, um über Saisonabbruch zu diskutieren"

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bei der DFL-Videokonferenz dabei: Jörg Schmadtke
Bei der DFL-Videokonferenz dabei: Jörg Schmadtke
Anzeige

Die DFL hat am Dienstag wichtige Entscheidungen zur mittelfristigen Zukunft der Fußball-Bundesliga beschlossen. Für Jörg Schmadtke, Manager des VfL Wolfsburg, ist klar: "Vieles ist im Moment noch Kaffeesatzleserei." Und er geht davon, dass sein Klub mit dem Spiel in Augsburg startet, wenn es im Mai wieder losgehen kann.

Anzeige

"Am Anfang hat es ein bisschen gehakt, bis sich alle eingewählt hatten", berichtet Jörg Schmadtke gegenüber dem SPORTBUZZER von der Video-Konferenz der DFL, "aber dann lief es diszipliniert, alle waren gut vorbereitet - so wie man es kennt." Wichtigste Entscheidung: Die Bundesliga wird weiter pausieren, mindestens bis zum 30. April. An der Möglichkeit einer Saison-Fortsetzung soll aber definitiv festgehalten werden. Für den Manager des VfL der richtige Weg, denn: "Noch ist es zu früh, um über einen Saisonabbruch zu diskutieren."

Ganz unabhängig vom Fußball sei man bei der Bewältigung der Corona-Krise in Deutschland in einer "insgesamt wichtigen Phase. In den nächsten zehn, zwölf Tagen wird sich vieles entscheiden. Ich habe die optimistische Haltung, dass sich vieles zum Positiven dreht und dass wir nach Ostern alles ein bisschen klarer sehen. Aber ich bin auch so ehrlich zu sagen, dass das in erster Linie eine Hoffnung ist, denn vieles ist im Moment noch Kaffeesatzleserei."

So läuft beim VfL das Training mit Abstand

Koordinationstraining im Kraftraum: John-Anthony Brooks. Zur Galerie
Koordinationstraining im Kraftraum: John-Anthony Brooks. ©

Wann genau der Ball wieder rollt und wie ein möglicher Spielplan aussehen könnte, blieb offen. Klar ist dafür: Wenn wieder gespielt wird, dann ohne Zuschauer - in dieser Saison wird es nur noch Geisterspiele geben, vielleicht sogar noch viel länger. "Mein Blick geht erstmal bis zum Sommer", so Schmadtke. "Spiele ohne Zuschauer tun weh, aber sie werden notwendig sein, um einen Spielbetrieb zu haben - und um so den Fortbestand vieler, wenn nicht aller Klubs zu sichern. Da ist es das kleinere Übel, ohne Zuschauer zu spielen - auch wenn es natürlich nicht toll ist."

Der VfL Wolfsburg gehört zu den Klubs, die bereits Geisterspiel-Erfahrung gesammelt haben - in der Europa League gegen Schachtar Donezk. Schmadtke. "Die Erfahrungen derer, die zuletzt Spiele ohne Zuschauer hatten, fließen schon in den verschiedenen Gruppen mit ein - im DFL-Präsidium sitzt ein Köln-Vertreter, in der Fußball-Komission sind wir und Gladbach vertreten."

Gegen die Langeweile in der Corona-Quarantäne: Das sind die besten Sportfilme aller Zeiten

Von Klassiker über Drama bis Komödie: Das sind die besten Sportfilme für die Corona-Quarantäne.  Zur Galerie
Von Klassiker über Drama bis Komödie: Das sind die besten Sportfilme für die Corona-Quarantäne.  ©

Die DFL geht in ihren Überlegungen davon aus, dass die Saison vor dem 1. Juli beendet sein kann - aber niemand kann ausschließen, dass es länger dauert. Schmadtke: "Alle Gedanken gehen in die Richtung: Wie kann die Liga bis zum 30. Juni abgeschlossen werden? Die Diskussion, dass es länger dauern kann, läuft parallel auch. Ich bin dafür, dass durchaus zu bedenken, aber in der Diskussion nicht nach vorn zu schieben. Wenn wir am zweiten oder dritten Mai-Wochenende wieder anfangen, hätten wir zwei oder drei englische Wochen drin und dann würde das passen."

"Die Hotels sind ja alle zu"

Wenn es tatsächlich wieder losgeht, wird der VfL-Neustart in Augsburg erfolgen. "Das ist noch nicht beschlossen", so Schmadtke, "aber es gibt die Grundidee, mit dem Spieltag wieder zu starten, der als erstes ausgesetzt wurde. Und es ist eine Überlegung, die Spiele dann auch im Wesentlichen von Freitag bis Montag auszutragen, um den Interessen der TV-Sender ein Stück weit Rechnung tragen zu können." Ob dann jedes Spiel auf dem Wochentag bleibt, an dem es ursprünglich angesetzt war, ist offen. "Daran wird man noch mal schrauben."

Wann konkret geplant werden kann, müsse man in den nächsten Wochen sehen. "Da muss vieles bedacht werden. Es ist ja nicht so, dass wir sagen: Wir treffen uns mal eben, werfen den Ball in die Mitte und los geht es. Und es geht ja auch um Detailprobleme, etwa um die Frage, wo wir im Mai in Augsburg übernachten könnten - die Hotels sind ja alle zu."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Europa League fortsetzen? "Weiß nicht, wie das gehen soll"

Nach den DFL-Entscheidungen am Dienstag ist am Mittwoch die UEFA dran und will sich nach einer Videokonferenz der 55 Mitgliedsländer unter anderem zu den europäischen Vereinswettbewerben äußern. Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, zweifelt daran, dass die Europa League überhaupt fortgesetzt wird. Für den VfL stünde noch das Rückspiel des Achtelfinals in Donezk an, aber auch Schmadtke ist da sehr skeptisch: "Ich glaube, dass die UEFA bemüht ist, den Wettbewerb zu Ende zu bringen. Aber wenn ich die Bilder aus Italien, Spanien oder England sehe, fehlt mir dafür die Fantasie. Ich weiß nicht, wie das gehen soll."