10. Juli 2021 / 17:59 Uhr

Wolfsburg-Neuzugang fällt lange aus, Testspiel-Pleite gegen Rostock

Wolfsburg-Neuzugang fällt lange aus, Testspiel-Pleite gegen Rostock

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Aster Vranckx (l.) wird dem VfL Wolfsburg lange fehlen, Renato Steffen feierte sein Comeback.
Aster Vranckx (l.) wird dem VfL Wolfsburg lange fehlen, Renato Steffen feierte sein Comeback. © Roland Hermstein
Anzeige

Zweites Testspiel der Vorbereitung, erste Niederlage: Der VfL Wolfsburg verlor am Samstag im AOK-Stadion mit 0:3 gegen Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock. Bitter: Neuzugang Aster Vranckx fällt lange aus.

Erste Testspielniederlage für den VfL Wolfsburg: Eine bunte Mischung aus Bundesliga-Profis und Talenten verlor am Samstag gegen Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock mit 0:3 (0:1). Die wirklich schlechte Nachricht gab es allerdings schon vor dem Anpiff: Neuzugang Aster Vranckx ist schwerer verletzt als zunächst angenommen.

Anzeige

Vranckx, für acht Millionen Euro aus Mechelen geholt, habe "eine Muskelverletzung in der rechten Wade" und falle damit "längerfristig aus", heißt es in einer Mitteiliung auf der VfL-Homepage. Dass weder die Art der Verlezung noch die mögliche Ausfallzeit näher benannt sind, ist in der Regel kein gutes Zeichen. Der 18-Jährige ist Wolfsburgs bisher einziger Sommer-Neuzugang, ihm wurde trotz seines jungen Alters zugetraut, den Mittelfeld-Konkurrenzkampf zu beleben.Vranckx fehlte, auch Ridle Baku (Schonung), Josuha Guilavogui (Trainingsrückstand nach Corona-Infekt) und Omar Marmoush (muskuläre Probleme) waren nicht dabei.

Erfreulich hingegen: Renato Steffen feierte vor 500 Zuschauern (mehr waren aufgrund der Corona-Pandemie nicht erlaubt) sein Comeback nach überstandener Sprunggelenk-Verletzung. Auch Koen Casteels stand nach seinem operativen Eingriff in der Sommerpause am Samstag erstmals wieder für den Fußball-Bundesligisten zwischen den Pfosten.

Im zweiten Saisontestspiel nach dem 2:1-Sieg gegen Aue schickte van Bommel seine Jungs in der ersten Hälfte im 4-2-3-1 mit Marvin Stefaniak auf der Zehn ins Rennen. Viel gelang den Wolfsburgern in den ersten 45 Minuten nicht. Auffälligster Akteur war ebenjener Steffen, der nach seiner viermonatigen Pause hoch motiviert wirkte, fleißig arbeitete, viel redete und auch den einen oder anderen tiefen Laufweg anbot. Doch die erste Chance gehörte den Gästen nach sechs Minuten, Lukas Scherff zog rechts vorbei, im Gegenzug scheiterte VfLer Ole Pohlmann an Hansa-Keeper Markus Kolke. Dann passierte lange nicht viel, den Wolfsburgern fehlte es an Tempo und Ideen, gegen eine tief und solide stehende Rostocker Mannschaft. Nach einer halben Stunde konterte Hansa die Wolfsburger eiskalt aus -Ballverlust von Wolfsburgs U19-Kicker Gil Walther, Pass von Svante Ingelsson auf Ridge Munsy in die Tiefe, Abschluss aus halbrechter Position, 1:0 für die Gäste.

VfL Wolfsburg im Test gegen Rostock - Die Bilder

Daniel Ginczek nach vergebener Kopfballchance. Zur Galerie
Daniel Ginczek nach vergebener Kopfballchance. ©

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Rostocker noch weiter zurück, standen bei Wolfsburger Ballbesitz häufig sogar mit allen Akteuren in der eigenen Hälfte - kaum ein Durchkommen für Maximilian Arnold (lief wieder als Kapitän auf) und Co.. Kurz vor der Pause hatte Daniel Ginczek per Kopf noch eine Chance, der Ball ging drüber.

Zur zweiten Hälfte tauschte van Bommel komplett durch - Yannick Gerhardt war fortan Kapitän - doch auffälliger blieb Rostock. Nach knapp einer Stunde setzte zunächst Julian Riedel den Ball vorbei, kurz darauf war es Streli Mamba. Vor allem den zweiten Versuch hätte er nutzen müssen. Besser machte es der Ex-Paderborner dann 20 Minuten vor Schluss, sein Schuss rutschte Niklas Klinger durch die Lappen - die Vorentscheidung. In der Schlussphase blieb Hansa weiter gefährlich (dicke Doppelchance von Hanno Behrens und Pascal Breier, danach scheiterte Behrens erneut an Klinger), der VfL gab hingegen in der gesamten zweiten Hälfte nicht einen Torschuss ab. Und kurz vor Schluss setzte erneut Mamba mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt.


Hansa befindet sich in der Endphase der Saisonvorbereitung, die Generalprobe steigt am kommenden Samstag im Ostseestadion gegen Drittligist Eintracht Braunschweig, eine Woche später steigt der Zweitliga-Auftakt gegen den Karlsruher SC.

VfL 1. HZ: Casteels - Lang, Beifus, Brooks, Roussillon - Walther, Arnold - Steffen, Stefaniak, Pohlmann - Ginczek.
VfL 2. HZ: Klinger - Otavio, Lacroix, Garcia MacNulty, Di Michele Sanchez - Gerhardt, Rexhbecaj - Meier, Philipp, Victor - Busch.
Rostock 1. HZ: Kolke - Neidhart, Meißner, Malone, Scherff - Rother - Omladic, Baxter Bahn, Ingelsson, Schumacher - Munsy.
Rostock 2. HZ: Kolke - Schulz, Sonnenberg, Roßbach, Riedel - Löhmannsröben - Breier, Behrens, Rhein, Mamba - Verhoek.
Schiedsrichter: Felix Bickel (Wolfsburg).
Zuschauer: 500.
Tore: 0:1 (31.) Munsy, 0:2 (71.) Mamba, 0:3 (88.) Mamba.