02. Juli 2018 / 16:00 Uhr

VfL Wolfsburg: Pervan schwärmt von der Infrastruktur

VfL Wolfsburg: Pervan schwärmt von der Infrastruktur

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto; Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, VfL-Center, Fußball-Bundesliga, Trainingsstart VfL Wolfsburg, Saison 2018/19, Saisonauftakt, 01.07.2018,
Wolfsburgs neue Nummer 2: Pavao Pervan (l.) mit VfL-Fan Michael Günterberg. © Boris Baschin
Anzeige

Mit dem Wechsel vom Linzer ASK zum VfL hat sich Pavao Pervan einen Kindheitstraum erfüllt. Nach seinem ersten Training mit dem Wolfsburger Fußball-Bundesligisten schwärmte der neue Torhüter von den Möglichkeiten, die der Klub bietet.

Autofan? "Natürlich!", antwortet Pavao Pervan fix. Ab jetzt VW-Fan? "Definitiv!", fügt der neue Torhüter des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten hinzu und erzählt, dass er bereits ein Auto (Audi) aus dem VW-Konzern sein Eigen nennt. Man hat im Gespräch mit dem Neuzugang vom Linzer ASK ganz schnell das Gefühl, dass er keiner ist, der nur wegen der vielen Kohle nach Wolfsburg gekommen ist. Er identifiziert sich mit seinen Klubs. Acht Jahre lang hat er für den österreichischen Erstligisten gespielt, jetzt hat für ihn ein neues Abenteuer begonnen. "Eine Riesen-Herausforderung, der wollte ich mich einfach stellen", sagt der 30-Jährige, der als Nummer 2 hinter Koen Casteels geholt wurde.

Anzeige
Wechselt zum VfL Wolfsburg: Pavao Pervan vom LASK Linz.
Spielte acht Jahre lang beim Linzer ASK: Pavao Pervan. © imago/Eibner Europa

Er sei dankbar dafür, dass bei den Gesprächen mit ihm mit offenen Karten gespielt worden sei, dass ihm gesagt wurde, er werde beim VfL die Nummer 2 sein. "Ich soll Druck machen, ich weiß aber auch, dass ich nicht automatisch zweiter Torhüter bin, sondern dass da jemand ist, der meine Position erobern will", sagt Pervan und denkt an Phillip Menzel. Das VfL-Torhüter-Talent ist momentan die Nummer 3 im Kader. "Jeder will spielen, aber es geht auch immer um ein Miteinander, für mich steht Teamgeist an erster Stelle – und so möchte ich mich auch präsentieren", fügt Pervan hinzu.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Seine ersten Eindrücke von Klub und Stadt sind "positiv". Mehr noch. "Das Vereinsgelände ist sehr beeindruckend, die Infrastruktur ist der Hammer", schwärmt der Schlussmann. Die sei bei seinem Ex-Klub auch gut gewesen, "aber die hier ist um zwei Klassen besser", sagt Pervan, der sich mit Emanuel Pogatetz über den VfL unterhalten hatte. Normalerweise passiert so etwas vor einem Wechsel, aber Pervan war so angetan von der Chance, nach Wolfsburg zu wechseln, dass er erst nach seiner Vertragsunterschrift mit dem ehemaligen Wolfsburger über den VfL sprach - dabei waren Pogatetz und er beim LASK Teamkollegen. Und was hat Poga, wie der Innenverteidiger gerufen wird, ihm über Wolfsburg erzählt? "Nur positive Dinge."

Foto; Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, VfL-Center, Fußball-Bundesliga, Trainingsstart VfL Wolfsburg, Saison 2018/19, Saisonauftakt, 01.07.2018, Zur Galerie
Foto; Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, VfL-Center, Fußball-Bundesliga, Trainingsstart VfL Wolfsburg, Saison 2018/19, Saisonauftakt, 01.07.2018, ©

In Linz war Pervan die Nummer 1, beim VfL muss er mit dem Platz auf der Bank klarkommen. Er könne damit umgehen, so der neue Torhüter, der weiß, welch gute Saison Casteels hinter sich hat. Der Neuzugang: "Eine meiner Stärken ist Geduld, ich werde auf meine Chance warten - wenn sie kommt, werde ich sie nutzen, wenn sie nicht kommt, heißt das, dass wir super aufgestellt sind und alles gut läuft."