07. Oktober 2019 / 10:00 Uhr

VfL Wolfsburg: Platz zwei ist Glasner egal, die Gegentor-Bilanz nicht...

VfL Wolfsburg: Platz zwei ist Glasner egal, die Gegentor-Bilanz nicht...

Alexander Flohr
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Glasner freut sich übe die wenigen Gegentore des VfL Wolfsburg
Glasner freut sich übe die wenigen Gegentore des VfL Wolfsburg © Boris Baschin
Anzeige

Zu null gegen Union Berlin: Der VfL Wolfsburg hat weiter die wenigsten Gegentore in der Liga. Das freut den Trainer mehr aus der Sprung auf Platz zwei.

Anzeige
Anzeige

Nach dem 1:0-Sieg des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gegen Aufsteiger Union Berlin und dem Sprung auf Rang zwei schauen die meisten VfL-Fans wohl auf den Tabellenplatz. Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner ist der Platz nicht so wichtig. „Am meisten freut mich, dass wir die beste Abwehr haben“, so der Österreicher.

Ein Vergleich: In der vergangenen Saison war das Defensivverhalten des VfL oftmals das Sorgenkind. 50 Gegentore waren zu viel, fand Glasner. Also setzte er den Fokus in der Vorbereitung auf die Abwehr. Er stellte um, schob Kapitän Josuha Guilavogui von der Sechs in die Zentrale der Abwehr-Dreierkette. Zuletzt spielte der Franzose wieder auf seiner gewohnten Position – nun gibt Jeffrey Bruma den Boss in der Defensive.

Einzelkritik: VfL Wolfsburg - 1.FC Union Berlin

Pavao Pervan: Musste nach 25 Minuten zum ersten Mal einen Ball halten. In der zweiten Hälfte wackelte er einmal leicht bei der Strafraumbeherrschung. Ansonsten hatte er einen ruhigen Nachmittag - Note: 3. 
Zur Galerie
Pavao Pervan: Musste nach 25 Minuten zum ersten Mal einen Ball halten. In der zweiten Hälfte wackelte er einmal leicht bei der Strafraumbeherrschung. Ansonsten hatte er einen ruhigen Nachmittag - Note: 3. ©
Anzeige

Er und seine Defensiv-Kollegen Robin Knoche und Marcel Tisserand sind erfolgreich: In sieben Liga-Partien kassierte der VfL nur vier Gegentore – Bestwert aller Teams. In den Spielen in Mainz (1:0) und gegen beide Berliner Klubs blieben die Wolfsburger ohne Gegentor. „Für einen Abwehrspieler ist das besonders schön“, sagte Knoche. „Wir haben mittlerweile das Selbstvertrauen, um hinten stets sicher zu stehen und trotzdem zu wissen, dass wir vorn ein Tor machen können.“

VfL Wolfsburg - 1. FC Union Berlin:

Dass die Stimmung beim VfL-Spiel gegen Union so gut war, lag nicht nur an der Wolfsburger Nordkurve, sondern in großem Maße auch an den Gäste-Fans: Rund 6000 Union-Anhänger waren in Wolfsburg dabei und machten ordentlich Lärm.     Zur Galerie
Dass die Stimmung beim VfL-Spiel gegen Union so gut war, lag nicht nur an der Wolfsburger Nordkurve, sondern in großem Maße auch an den Gäste-Fans: Rund 6000 Union-Anhänger waren in Wolfsburg dabei und machten ordentlich Lärm.     ©

Guilavogui glaubt, dass der neue Coach einen großen Anteil daran hat. Nicht nur wegen der Umstellungen, sondern auch, weil Glasner ein geschicktes Händchen in den Testspielen bewiesen hatte. Guilavogui: „Da hatten alle Spieler die gleiche Spielzeit. Das ist jetzt wichtig. Jeder weiß, wie wir spielen und verteidigen wollen.“

In der Tat: Die Wolfsburger Defensive präsentiert sich so gefestigt wie selten. In der Anfangsphase der Saison agierten Guilavogui und John Anthony Brooks souverän in der Dreierkette. Und auch nach der Verletzung von Brooks (Muskelfaserriss) war sein Vertreter Tisserand sofort zur Stelle. Nun blüht auch Bruma wieder auf und erkämpfte sich einen Platz im Team zurück.

Die VfL-Verteidiger sind allesamt in Form. Sie gewinnen viele Zweikämpfe, entscheiden fast jedes Kopfballduell für sich und lassen kaum Chancen der Gegner zu. Knoche glaubt, dass ihnen das 3-4-3-System von Glasner entgegenkommt. „Wir wissen natürlich, dass wir weiterhin unsere Zweikämpfe gewinnen müssen, aber bei diesem System ist immer noch jemand für einen da“, sagte er und weiß aber auch: „Die vermeintlich stärkeren Gegner kommen noch.“

Nach der Länderspielpause reist der VfL zu RB Leipzig. Die Truppe von Coach Julian Nagelsmann hat mit 15 Treffern die drittbeste Offensive der Liga. Könnte die aktuelle VfL-Stabilität, die gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte gewonnen worden war, dann bröckeln? Knoche: „Wir haben ein gutes Gefühl und wissen, dass wir gegen jeden Gegner bestehen können.“ Auch Glasner gibt sich kämpferisch und meint mit Hinblick auf die Entwicklung des Teams: „Wir haben jetzt eine gewisse defensive Stabilität.“ Da dürfte es auch für die Top-Mannschaften schwierig werden, die beste Abwehr der Liga zu überwinden.

Mehr zum VfL Wolfsburg

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt