28. Mai 2019 / 20:32 Uhr

VfL Wolfsburg: Roussillon im Fokus des FC Barcelona, Itter-Nachfolger noch offen

VfL Wolfsburg: Roussillon im Fokus des FC Barcelona, Itter-Nachfolger noch offen

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Das erste Tor in der Bundesliga: Wolfsburgs Jerome Roussillon bejubelt sein Tor zum 1:0 im Hinrundenspiel gegen RB Leipzig. 
Top-Linksverteidiger: VfL-Profi Jerome Roussillon. © Peter Steffen/dpa
Anzeige

Jerome Roussillon ist einer der besten Linksverteidiger der Fußball-Bundesliga, hat gerade seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg vorzeitig bis 2023 verlängert - und soll nun im Fokus des großen FC Barcelona stehen.

Mit Gian-Luca Itter musste der VfL ein Top-Talent gerade zum SC Freiburg ziehen lassen. Der Linksverteidiger hatte eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Der 20-Jährige war beim VfL Wolfsburg der Backup von Jerome Roussillon, einem der besten Linksverteidiger der Liga, der sich längst in die Notizbücher von Top-Klubs gespielt hat.

Bundesliga-Rankings: Diese VfLer sind in den Top Ten

Zum Durchklicken - Rankings mit Wolfsburger Top-Platzierungen.jpg Zur Galerie
Zum Durchklicken - Rankings mit Wolfsburger Top-Platzierungen.jpg ©

Kurios: Barcelona-Scouts wollten Casteels beobachten - und verliebten sich in Roussillon

Laut der spanischen Sportzeitung Mundo Deportivo habe auch der FC Barcelona Interesse an Roussillon. Geschäftsführer Eric Abidal, Landsmann des Wolfsburgers, hat ihn angeblich im Visier. Beim VfL bleibt man derweil entspannt, zumal Roussillon gerade erst seinen Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert hat – ohne Ausstiegsklausel. Heißt: Sollte der Klub von Weltstar Lionel Messi wirklich interessiert sein, wird’s richtig teuer für die Katalanen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Übrigens: Die Barcelona-Scouts sollen nur durch Zufall auf Roussillon gestoßen sein, eigentlich wollten sie sich den VfL wegen Torhüter Koen Casteels anschauen - und waren nach einem Spiel begeistert vom Franzosen.

Anzeige

Transfer zum FC Barcelona? Wolfsburg plant mit Roussillon

Der VfL plant ganz fest mit Roussillon für die neue Saison. Dass die Verantwortlichen um Manager Jörg Schmadtke nach dem Itter-Abgang eine Alternative zu Roussillon holen, ist nicht ausgeschlossen. Gleichwohl hätten aber auch Spieler wie Marcel Tisserand (Innenverteidiger), William (Rechtsverteidiger) und Flügelspieler Renato Steffen nach der Roussillon-Verletzung gezeigt, dass sie auch hinten links spielen können.

5:1, 6:0, 7:1 - Die höchsten Bundesliga-Siege des VfL Wolfsburg

5:1!  Heimspiel gegen den 1. FC Köln am 9.3.2002; VfL-Tore: Klimowicz (2), Rau, Petrov, Karhan. Zur Galerie
5:1!  Heimspiel gegen den 1. FC Köln am 9.3.2002; VfL-Tore: Klimowicz (2), Rau, Petrov, Karhan. ©

Zudem kann es gut sein, dass die Wolfsburger in der neuen Runde in der Abwehr nicht mit einer Vierer-, sondern mit einer Dreierkette spielen – so hat der neue Trainer Oliver Glasner zumindest bei seinem Noch-Klub Linzer ASK spielen lassen. Da bräuchte es dann nicht zwingend einen Roussillon-Backup, heißt es intern.