18. September 2018 / 10:58 Uhr

"Seit Köln ist etwas passiert": Arnold und Labbadia schwärmen von den VfL-Fans

"Seit Köln ist etwas passiert": Arnold und Labbadia schwärmen von den VfL-Fans

Tim Lüddecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In der Volkswagen-Arena fielen in zwei Spielen schon vier VfL-Tore. Die Fans heizen der Mannschaft ordentlich ein - das danken ihnen Leader Maxi Arnold und der am Seitenrand leidenschaftliche Bruno Labbadia. 
In der Volkswagen-Arena fielen in zwei Spielen schon vier VfL-Tore. Die Fans heizen der Mannschaft ordentlich ein - das danken ihnen Leader Maxi Arnold und der am Seitenrand leidenschaftliche Bruno Labbadia.  © imago/ Hermstein/ Collage
Anzeige

Die Mannschaft des VfL Wolfsburg ist nach drei Spieltagen ungeschlagen. VfL-Coach Bruno Labbadia lobt die Unterstützung von den Rängen, deren Ursprung er ebenfalls ausgemacht hat - und Maxi Arnold kann der Relegation mittlerweile etwas Gutes abgewinnen. 

Viel Positives hat die Relegation dem VfL Wolfsburg – also neben dem Erreichen des Klassenerhalts – nun wirklich nicht beschert. Am Samstag aber, nach dem 2:2 gegen Hertha BSC, wurde von einem Spieler doch noch ein nachträglicher Effekt ausgemacht. Maximilian Arnold lobte den Wolfsburger Anhang ausdrücklich für seine Unterstützung – und war damit nicht allein.

Anzeige
Aktuelles zu den "Wölfen"

Dramatisches Top-Spiel: Stimmen zu VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC

<b>Maxi Arnold</b>: „Wir arbeiten im Training ja auch ziemlich hart, da würde es dann keinen Sinn machen, sich die Belohnung dafür nicht zu holen. Aber klar, wenn man die letzten sechs Minuten sieht, haben wir 2:2 gewonnen.“ Zur Galerie
Maxi Arnold: „Wir arbeiten im Training ja auch ziemlich hart, da würde es dann keinen Sinn machen, sich die Belohnung dafür nicht zu holen. Aber klar, wenn man die letzten sechs Minuten sieht, haben wir 2:2 gewonnen.“ ©

Arnold honoriert das "Gespür" der Fans

Das Eigengewächs freute sich. Nicht nur über den einen Punkt, der dem VfL in der Tabelle für das späte Remis zugesprochen wurde, sondern auch „speziell für die Fans“. Geht es nach Arnold, haben die Zuschauer in der VW-Arena nach zwei Spielen bereits „ein Gespür dafür entwickelt, was für uns wichtig ist – so schlimm die letzten zwei Jahre für uns auch waren. Da haben sie viel draus gelernt“, meinte er. Und weiter: „Wenn die Relegation also etwas Gutes hatte, dann das.“

Labbadia: "Mannschaft zeigt, dass sie Herz hat"

Auch Bruno Labbadia ließ es sich nicht nehmen, die Stimmung im Stadion hervorzuheben. „Das ist schön. Das nehmen wir auf. Seit Köln ist etwas passiert. Der Funke ist von der Mannschaft aufs Publikum übergesprungen. Das hat sich über Kiel weitergezogen und ging mit Neapel und Schalke weiter“, so der VfL-Coach, der auch eine Ahnung hat, warum das in der Vorsaison teilweise noch zerrüttete Verhältnis zu den Fans wieder gestärkt wurde: „Die Mannschaft zeigt, dass sie Herz hat und die Leute nehmen es dankend an, weil sie Bock auf Fußball haben. Beide Heimspiele haben extrem viel Spaß gemacht.“ Das gelte es nun fortzuführen. „Wir sind dafür verantwortlich, dass es so bleibt.“