28. November 2019 / 10:24 Uhr

„Ist was anderes:“ Casteels feiert seine Europa-League-Premiere

„Ist was anderes:“ Casteels feiert seine Europa-League-Premiere

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Koen Casteels debütiert in der Europa League.
Koen Casteels debütiert in der Europa League. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Es ist das erste Europa-League-Spiel für Koen Casteels - und er freut sich sehr darauf. Vor dem Olexandrija-Spiel will der starke VfL-Torhüter nicht über seine sportliche Zukunft sprechen.

Für Koen Casteels sind es aufregende Tage. Am Samstag hatte er sein Comeback beim 2:0-Sieg in Frankfurt gefeiert, nun steht er in Lviv gegen den FC Olexandrija vor seinem Debüt in der Europa League. Und der Torwart des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg wird gebraucht – das hat das Liga-Spiel gezeigt.

Anzeige

Dort hielt Casteels stark, verhinderte mehrmals einen Treffer der Frankfurter. Seine Präsenz gab der Mannschaft Sicherheit. Und auch die Statistik sprach für den Keeper: Casteels zeigte neun Paraden – prozentual wehrte kein Bundesliga-Torhüter in dieser Saison so viele Bälle ab. Dass er zuvor 13 Pflichtspiele in Folge wegen eines Haarrisses im Wadenbein gefehlt hatte, merkte man nicht. Der Torwart hatte am dritten Spieltag kurz vor dem Schlusspfiff einen empfindlichen Tritt von Paderborns Gerrit Holtmann einstecken müssen.

Der VfL Wolfsburg am Tag vorm Spiel in der Ukraine

Wout Weghorst vor der Abreise Zur Galerie
Wout Weghorst vor der Abreise ©

Gelungenes Comeback in Frankfurt

Wie wichtig Casteels ist, zeigen auch die Zahlen vor seiner Verletzung: In den drei Liga-Spielen und der Pokal-Partie in Halle, in denen der Keeper im Tor gestanden hatte, hat der VfL dreimal gewonnen und einmal unentschieden gespielt.

In Frankfurt ist ein weiterer Sieg hinzugekommen. Für Casteels war es ein gelungenes Comeback: „Das Spiel in Frankfurt war für die ganze Mannschaft ein wichtiger Sieg. Ich persönlich bin froh, dass ich wieder helfen kann. Als Fußballer wünscht man sich immer, fit zu sein. Ich bin glücklich, wieder da zu sein.“

Mit seiner Leistung hat er weiter fleißig Argumente gesammelt für eine Vertragsverlängerung. Casteels Kontrakt läuft noch bis 2021. Im Sommer gab es noch keine Gespräche mit Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer – Casteels wollte sich lieber auf die sportliche Situation konzentrieren. Gab es denn während der Verletzungszeit erste Annäherungen? Dazu wollte sich Casteels nicht äußern. „Wir haben ein wichtiges Spiel, da ist es nicht angebracht, darüber zu reden“, so der Torhüter. Klar ist: Der Verein will verlängern.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Bilder vom Spiel der Europa League zwischen dem VfL Wolfsburg und FC Olexandrija

Mit dieser Elf ist der VfL Wolfsburg in die erste Europapokal-Partie nach vielen Jahren gegangen. Zur Galerie
Mit dieser Elf ist der VfL Wolfsburg in die erste Europapokal-Partie nach vielen Jahren gegangen. ©

"Schön, international spielen zu dürfen"

Viel lieber schaut Casteels auf das anstehende Europa-League-Spiel am Donnerstag (18.55 Uhr). Der Belgier hat gegen Olexandrija einiges vor. „Wir wollen das Spiel gewinnen und werden mit voller Konzentration reingehen“, so Casteels. „Es ist wichtig, dass wir drei Punkte nach Hause nehmen.“


Während die meisten VfL-Profis im Kader bereits im Wettbewerb zum Einsatz gekommen waren, wartet Casteels immer noch auf sein erstes Spiel. In seiner Karriere spielte der 27-Jährige zwar zweimal mit dem VfL in der Champions League – beide Male im Achtelfinale der Saison 2015/16 gegen KAA Gent. Doch ein Einsatz in der Europa League fehlt ihm noch. Casteels: „Ich freue mich drauf. Es ist was anderes. Es ist schön, international spielen zu dürfen.“