28. Mai 2018 / 16:19 Uhr

VfL Wolfsburg: U-19-Talente Yari und Nick Otto vor Wechsel nach Braunschweig

VfL Wolfsburg: U-19-Talente Yari und Nick Otto vor Wechsel nach Braunschweig

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zweikampf - Yari Otto (VfL Wolfsburg U19) gegen Tobias Knost (Hamburger SV U19) - Testspiel A-Junioren U19 Saison 2016-2017 VfL Wolfsburg vs. Hamburger SV in der Volkswagen Arena in Wolfsburg - Aktion,Deutschland, Fußball, Mann, Männer,22.03.2017

duel Yari Otto VfL Wolfsburg U19 against Tobias Knost Hamburg SV U19 try out A Juniors U19 Season 2016 2017 VfL Wolfsburg vs Hamburg SV in the Volkswagen Arena in Wolfsburg Action shot Germany Football Man Men 22 03 2017
Verlässt den VfL: U-19-Eigengewächs Yari Otto (2. v. l.). Auch Zwillingsbruder Nick geht. © imago/Christian Schroedter
Anzeige

Knapp ein Jahr hatte der VfL um die Zwillinge gebuhlt, jetzt steht fest: Die Wolfsburger U-19-Talente Yari und Nick Otto werden ihre auslaufenden Verträge nicht verlängern und den Verein verlassen. Das bestätigte Pablo Thiam, Sportlicher Leiter der U 23, am Montag auf Sportbuzzer-Nachfrage. Voraussichtlich setzen die Eigengewächse des Klubs ihre Karriere bei Eintracht Braunschweig fort.

"Wir haben uns sehr darum bemüht, alle U-19-Spieler zu halten, weil wir in der zweiten Herren-Mannschaft auf junge Talente setzen wollen. Mit dieser Art und Weise sind wir bislang immer gut gefahren", betont Thiam. Doch das hat bei den Otto-Zwillingen nicht geklappt. Der 44-Jährige führt aus: "Wir haben den Brüdern gute Lizenzverträge vorgelegt, durch die sie zunächst in die U 23 integriert worden wären. Wir haben ihnen einen Plan aufgezeigt, wie wir mit ihnen weiterarbeiten möchten. Doch dann haben wir die Absage bekommen, dass sie sich anders entscheiden."

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Jetzt scheint ihr Weg nach Braunschweig in die 3. Liga zu führen. Die Eintracht soll großes Interesse an den Youngstern haben, die jetzt in den Herrenbereich wechseln werden. Dabei könnte die Verbundenheit zum VfL kaum größer sein. Vater Uwe trug bis 1992 selbst das Trikot der Wolfsburger. Und bereits in jungen Jahren wechselten die Otto-Zwillinge von ihrem Heimatverein TSG Mörse zum VfL, durchliefen dort sämtliche Jugendmannschaften und kamen von der U 16 bis zur U 19 auch zu einigen Einsätzen in den deutschen Junioren-Nationalmannschaften. "Dass es Braunschweig wird, ist uns nicht bekannt. Es gab keine offizielle Erklärung", so Thiam. Der Wechsel zum Lokalrivalen könnte aber schon in den kommenden Tagen verkündet werden.

Diese Eigengewächse vom VfL Wolfsburg schafften es in die Bundesliga

Die Trikot-Galerie in der VfL-Akademie Zur Galerie
Die Trikot-Galerie in der VfL-Akademie ©

"Es ist wirklich schade, dass zwei talentierte Spieler den VfL verlassen", bedauert Thiam, sagt aber auch: "Das ist etwas völlig Normales. Bei aller Emotionalität muss man es auch sportlich sehen. Wir können sie ja nicht zwingen, hier zu bleiben. Am Ende des Tages ist es ihre Entscheidung." Zu den Qualitäten der beiden Nachwuchsakteure sagt Thiam: "Es sind junge Spieler, die bei uns auf einem guten Weg waren. Sie hätten aber noch mehr Substanz, Erfahrung und Spielpraxis gebraucht, um sich weiterzuentwickeln. Mit diesem Weg haben wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht."