27. März 2018 / 20:00 Uhr

VfL Wolfsburg: Verhaegh "würde wieder antreten"

VfL Wolfsburg: Verhaegh "würde wieder antreten"

Pascal Mäkelburg
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
VfL vs Schalke, 1. BL Wolfsburg, 17.03.2018, FUßBALL - VfL Wolfsburg vs FC Schalke 04, 1. Bundesliga, Saison 2017-2018, Volkswagen Arena. Bild zeigt: Paul Verhaegh (VfL Wolfsburg) verschießt Elfmeter Wolfsburg *** VfL vs Schalke 1 BL Wolfsburg 17 03 2018 FOOTBALL VfL Wolfsburg vs FC Schalke 04 1 Bundesliga Season 2017 2018 Volkswagen Arena Picture shows Paul Verhaegh VfL Wolfsburg misses Wolfsburg
Würde auch den nächsten Elfmeter schießen: VfL-Rechtsverteidiger Paul Verhaegh. © imago/regios24
Anzeige

Wie ein Fluch schwebt sie über dem VfL Wolfsburg – und sie passt zur völlig verkorksten Saison des Fußball-Bundesligisten: die Elfmeter-Statistik. Nur einer von sechs Strafstößen wurde in dieser Spielzeit verwandelt. Massig Punkte im Abstiegskampf wurden verbraten.

Zuletzt verschoss gleich zweimal hintereinander Paul Verhaegh – ausgerechnet der Spieler, der sogar einen Bundesligarekord im Elfmeterversenken hält. Vor dem Spiel am Samstag bei Hertha BSC betont der Niederländer aber: „Ich würde wieder antreten.“

Anzeige

Wo stünde der VfL, wenn er seine Elfmeter alle verwandelt hätte? Auf nackte Zahlen heruntergebrochen, würde der VfL neun Punkte mehr auf dem Konto haben – vorausgesetzt, die Spiele wären dann in der Folgezeit so gelaufen, wie sie tatsächlich gelaufen sind. Die Wolfsburger hätten so keine Abstiegssorgen mehr.

Allerdings sei es müßig, jetzt in die Vergangenheit zu blicken, sagt Verhaegh. „Natürlich habe ich mir die Frage gestellt, wie das passieren konnte, vor allem zweimal hintereinander. Aber jetzt ist die Sache abgehakt“, so Verhaegh, der die vergangenen beiden VfL-Strafstöße gegen Schalke (0:1) und in Bremen (1:3) verschoss, aber einst zu den sichersten Elferschützen der Liga gehörte.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Und in dieser Kategorie sogar einen Rekord hält: Vor den beiden verschossenen Elfern hat der 34-Jährige als erster Feldspieler in der Bundesliga beeindruckende 16 Treffer in Folge ausschließlich vom Punkt erzielt. Immerhin war der Niederländer auch der einzige VfLer in dieser Saison, der schon per Elfer traf. Am 16. Spieltag hatte er gegen Leipzig getroffen. Verhaegh diplomatisch:„So ist Fußball. Ich finde, wenn man die Verantwortung übernimmt, kann man auch verschießen.“ Wenn in Berlin wieder ein Strafstoß für den VfL gepfiffen werden würde, „werden wir als Mannschaft spontan auf dem Platz klären, wer dann schießen wird. Wenn sich jemand gut fühlt, dann kann er gerne die Verantwortung übernehmen, ich nehme mich da aber nicht raus“, so der Vize-Kapitän.

Dem 34-Jährigen ist es ohnehin ganz egal, auf welcher Weise der Abstiegskampf eingetütet wird. „Wir brauchen keine Schönspielerei oder sowas – wir müssen jetzt die Punkte holen. Das ist das Einzige, was zählt.“

FIFA 18: So haben sich die Spielerwerte der Profis des VfL Wolfsburg verändert

Koen Casteels: 78 -> 78 Zur Galerie
Koen Casteels: 78 -> 78 ©

Aus seiner Zeit beim FC Augsburg kennt Verhaegh den Abstiegskampf. Sein Rat: „Ruhe bewahren und auch mal den Kopf abschalten. Wir alle können die Tabelle lesen, aber ich darf nicht jeden Tag den Abstiegskampf im Kopf haben.“ Die Länderspielpause kam dahingehend gerade recht. Wolfsburgs Nummer 3 sagt: „Nach einer anstrengenden Trainingswoche konnte jeder von uns das Wochenende zur Erholung nutzen. Ich denke, der Kopf ist nun frei für den Saisonendspurt in der Bundesliga.“