23. Juli 2019 / 14:03 Uhr

Weghorst macht Extra-Training: Stürmer des VfL Wolfsburg kriegt nicht genug

Weghorst macht Extra-Training: Stürmer des VfL Wolfsburg kriegt nicht genug

Alexander Flohr
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wout Weghorst (Mitte) schob nach dem Spiel gegen Fenerbahce eine Extra-Einheit hinterher.
Wout Weghorst (Mitte) schob nach dem Spiel gegen Fenerbahce eine Extra-Einheit hinterher. © Boris Baschin
Anzeige

Coach Oliver Glasner setzt beim VfL Wolfsburg auf besondere Trainngsmethoden - und verzichtet dafür auf intensive Laufeinheiten. Für Stürmer Wout Weghorst ist das ungewohnt – doch er hat vollstes Vertrauen in das Trainer-Team des Fußball-Bundesligisten.

Anzeige
Anzeige

Nach dem Testspiel gegen Fenerbahce Istanbul (1:1) mussten alle eingesetzten VfL-Profis auf dem Nebenplatz noch eine Lauf-Einheit absolvieren, mit hoher Intensität – bis in den roten Bereich.

Wout Weghorst hat das noch nicht gereicht. Er legte noch ein paar Sprints nach. „Ich brauche das manchmal. Das tut dann weh, aber ich finde das geil“, sagte der VfL-Stürmer.

VfL-Test gegen Fenerbahce Istanbul - Die Bilder

Max Kruse im Laufduell mit Kevin Mbabu (rechts). Zur Galerie
Max Kruse im Laufduell mit Kevin Mbabu (rechts). ©
Anzeige

Weghorst vollstreckt Muster-Angriff

Auf intensive Laufeinheiten verzichtete Trainer Oliver Glasner bisher. Stattdessen wird viel mit dem Ball trainiert, der Österreicher setzt zudem auf spezielle Übungen zur Förderung der kognitiven Fähigkeiten. Das ist für die VfL-Profis noch ungewohnt. Weghorst: „Für die viele Jungs und für mich ist das neu. Es ist anders. Aber die Trainingsintensität ist auch schwer und anstrengend.“

Im Spiel gegen den türkischen Top-Klub hatten die VfL-Spieler bereits phasenweise das umgesetzt, was Glasner täglich trainieren lässt. Vor allem beim 1:1 lieferte das Team einen Muster-Angriff nach Geschmack des Österreichers ab. Yannick Gerhardt spielte den Pass in die Tiefe auf Josip Brekalo, der sich zwischen den Ketten bewegt hatte. Anschließend folgte der Ball nach Außen auf William, der wiederum auf Weghorst querlegte.

Neue Methoden: Mit diesen Übungen fordert Glasner die VfL-Profis

Schladming, VfL Wolfsburg, Trainingslager, Fu§ball, …sterreich, Bundesliga, 07.2019, Saison 2019/20, Zur Galerie
Schladming, VfL Wolfsburg, Trainingslager, Fu§ball, …sterreich, Bundesliga, 07.2019, Saison 2019/20, ©

Das muss der VfL noch besser machen

Doch die Wolfsburger können einen solchen Fußball bisher noch nicht über die volle Distanz zeigen. Gegen Fenerbahce war das Spiel des VfL in Halbzeit eins vor allem im Defensiv-Verhalten stabil, es fehlte jedoch an Pässen in die Tiefe. In den zweiten 45 Minuten war es genau umgekehrt.

Für Weghorst ist das ganz normal. „Wir müssen noch Automatismen reinbekommen. Ich glaube, dass wir manchmal noch zu oft zurückspielen, uns zurückdrehen oder quer spielen“, sagte er. „Wir können nach dem Umschalten noch schneller und mutiger nach vorn spielen.“ Das brauche allerdings Zeit und viel Training. In jenen Momenten, in denen die Glasner-Truppe nach diesem Muster spielt, ist sie erfolgreich.

Mehr zum VfL Wolfsburg

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt