27. Dezember 2017 / 14:17 Uhr

VfL Wolfsburg: Wer wird jetzt Kapitän? Die Fans wollen Arnold

VfL Wolfsburg: Wer wird jetzt Kapitän? Die Fans wollen Arnold

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
imago31833611h
Kapitänswechsel: Übernimmt nach dem Wechsel von Mario Gomez (M.) jetzt dauerhaft Maximilian Arnold (r.) die Binde?
Anzeige

Mit dem Wechsel von Angreifer Mario Gomez zum VfB Stuttgart hat der VfL nicht nur einen Profi mit einer Menge Bundesliga-Erfahrung, sondern auch seinen Kapitän verloren. Daher braucht der Wolfsburger Fußball-Bundesligist jetzt dringend einen Nachfolger. Auf der Suche nach einem neuen Mannschaftsführer hat der Sportbuzzer ein wenig mitgeholfen und Trainer Martin Schmidt mit einer Umfrage ein paar Denkanstöße gegeben. Das Ergebnis ist wenig überraschend.

Seit diesem Sommer trug Gomez in Wolfsburg die Binde. Zuvor war er lediglich Stellvertreter von Diego Benaglio und Luiz Gustavo gewesen. Nun ist der Stürmer weg, und wer soll in Wolfsburg dieses Amt jetzt übernehmen? Logisch wäre es, wenn Schmidt an seiner Rangfolge festhält. Das hieße: Ignacio Camacho würde als erster Stellvertreter aufrücken und die Binde übernehmen. Paul Verhaegh wäre sein Stellvertreter. Maximilian Arnold, der zuletzt beim Pokal-Spiel in Nürnberg nach der Gomez-Auswechslung als Kapitän agiert hatte, wäre die zweite Alternative zum Spanier.

Anzeige

Die Ex-Spieler des VfL Wolfsburg in der 1. Liga

Sascha Riether (Schalke 04) - von 2007 bis 2011 beim VfL Zur Galerie
Sascha Riether (Schalke 04) - von 2007 bis 2011 beim VfL ©

Diese Variante entspricht aber nicht den Vorstellungen der Fans. Rund 1800 Personen haben an der Sportbuzzer-Umfrage teilgenommen – und fast drei Viertel der Teilnehmer sprachen sich für Arnold als Kapitän aus. Auf Platz zwei landete Verhaegh mit 13 Prozent, Rang drei gehörte Torhüter Koen Casteels. Camacho bekam hingegen nur magere fünf Prozent der Stimmen. Auch im Wolfs-Blog wurde über das Kapitänsamt abgestimmt. Dort machte ebenfalls Arnold das Rennen und bekam über 60 Prozent. Verhaegh gehörte erneut Platz zwei, doch dahinter wurde es interessant. Mit 14 Prozent war Josuha Guilavogui dem Niederländer dicht auf den Fersen. Der Franzose spielt seit August 2014 für den VfL und lieferte seitdem beinahe durchweg starke Leistungen ab. Sein Vertrag läuft noch bis 2020. Ebenfalls erstaunlich: Die Teilnehmer der Wolfs-Blog-Umfrage sind der Meinung, dass lieber „ein Anderer“ als Camacho in Wolfsburg Kapitän werden sollte. Für den Spanier spricht allerdings, dass er bereits beim FC Malaga Mannschaftsführer war.

Mehr zum VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Die Vertragslaufzeiten der Profis

Divock Origi: Seit 2017 da, Vertrag (Leihe) bis 2018 Zur Galerie
Divock Origi: Seit 2017 da, Vertrag (Leihe) bis 2018 ©

Im Netz gehen die Meinungen auseinander. Sabrina Gustedt kommentierte bei Facebook beispielsweise: „Also ich will das nicht! Der (Arnold, d. Red.) soll erst mal wieder anfangen, Fußball zu spielen und aufhören, über den Platz zu stolpern.“ Alberto Brunetti schloss sich an: „Alles außer Arnold. Der ist der nächste Spieler, der wegwill.“ Und die Beiden stehen mit der Meinung nicht alleine da. „Arnold wäre der Letzte, dem ich die Binde geben würde“, schrieb Sascha Brüchmann. Stattdessen werden die Schreie nach Guilavogui immer lauter. „Unsere Nummer 23 bitte, Kämpfer- Herz und Top-Leistungen. Ein wahrer Team-Player“, findet Davide Pepe. Nils Bernhardt spricht sich ebenfalls für den Abräumer aus. „Josh, ganz klar. Er ist sehr konstant und zeigt immer gute Leistung.“ Letztlich aber obliegt die Entscheidung bekanntlich dem Trainer – und der dürfte sich mit der Wahl seines neuen Kapitäns alles andere als leicht tun.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.