25. Juli 2019 / 19:19 Uhr

VfL Wolfsburg: Zsanett Jakabfi und Sara Björk Gunnarsdottir vor Test gegen Champions-League-Starter Slavia Prag wieder fit

VfL Wolfsburg: Zsanett Jakabfi und Sara Björk Gunnarsdottir vor Test gegen Champions-League-Starter Slavia Prag wieder fit

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Sport, Training VfL-Frauen, Ingrid Engen in Action, Trainingsplatz am Elsterweg, Fußball, VfL Wolfsburg Damen, Bundesliga, Britta Schulze; Wolfsburg
Der Hitze zum Trotz: Die VfL-Fußballerinnen (links Alexandra Popp, r. Ingrid Engen) ziehen ein straffes Trainingsprogramm durch. © Britta Schulze
Anzeige

Die Sonne brennt gnadenlos, quasi gnadenlos lässt auch Stephan Lerch Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg trainieren. Erst kurz vor dem Trainingslager (ab nächste Woche Freitag) gibt der Chef-Trainer wieder frei. Ein straffes Programm, es gehe aber nicht anders, "um alle möglichst auf den gleichen Stand zu bringen“, wie der Trainer erklärt. Seine Schützlinge aber ziehen ebenso gnadenlos mit. „Die schrecken vor nichts zurück“, sagt er mit einem Augenzwinkern anerkennend vor dem Test am Samstag (15 Uhr) in Halle/Saale gegen den tschechischen Champions-League-Starter Slavia Prag.

Anzeige
Anzeige

Björk Gunnarsdottir und Jakabfi wieder fit

Die Intensität in den Einheiten passe trotz der brutalen äußeren Bedingungen. Was Lerch noch freut: Viele Neue seien dazugekommen, dass es jetzt für die einen darum gehe, sich zu behaupten, für andere darum, Druck zu machen, für alle darum, sich zu fokussieren - das sei auf dem Platz spürbar. Und der hat sich rechtzeitig zum dritten Test gefüllt. Sara Björk Gunnarsdottir und Zsanett Jakabfi, die beim 6:1 gegen Budapest leicht angeschlagen gefehlt hatten, waren wieder dabei, auch Babett Peter trainierte am Donnerstag über weite Strecken mit. Vielleicht reiche es bei ihr auch schon für einen Einsatz.

Rolfö könnte zum Saisonstart wieder fit sein

Aus dem Lazarett der länger Verletzten gab es auch gute Nachrichten: Zugang Fridolina Rolfö zeige - so Lerch - nach ihrer Knöchelverletzung bei der WM einen guten Heilungsverlauf, sie werde mit ins Trainingslager kommen, werde da aber noch nicht spielen. Dass sie zum Saisonstart fit werde, sei nicht ausgeschlossen, jedoch rechne er gegen Sand noch nicht mit ihr. Die Reha von Stammkeeperin Almuth Schult laufe gut. Sie wird allerdings noch lange fehlen. Als vierte Keeperin fährt Jana Burmeister mit nach Walchsee, ihre Fußbeschwerden klingen ab. In Walchsee natürlich auch dabei sind die am Donnerstag eingetroffene, neuverpflichtete Keeperin Hedvig Lindahl und die holländische Defensivspielerin Dominique Bloodworth. Beide trainieren erst einmal individuell.

Svenja Huth bei ihrem Debüt für den VfL. Zur Galerie
Svenja Huth bei ihrem Debüt für den VfL. © Roland Hermstein
Anzeige

Brütende Hitze, dennoch wird teilweise zweimal täglich trainiert - wie reagiert der Coach auf diese Bedingungen? Lerch: „Viele Trinkpausen, Eis, um sich mal Nacken oder Beine abzureiben, nasse Handtücher, dazu ein wenig mehr taktische Arbeit und damit mehr Ruhephasen. Die Herzfrequenz zum Maximum bringen, das geht bei 40 Grad natürlich nicht.“ Slavia Prag erzielte in der vergangenen Champions-League-Saison gegen Bayern München immerhin ein 1:1 (schied aber aus, weil es noch ein 1:5 gab), wird stärker erwartet als Budapest. Lerch hat diesmal nun ein wenig mehr Auswahl im Kader, der in der neuen Saison an taktischer Variabilität zulegen soll.

Mehr vom Wolfsburger Fußball

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt