30. Juni 2019 / 17:31 Uhr

VfL Wolfsburg: Zwischen den Trainingseinheiten dürfen die Profis nun zur Familie

VfL Wolfsburg: Zwischen den Trainingseinheiten dürfen die Profis nun zur Familie

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
So läuft beim VfL Wolfsburg die Trainingswoche ab
So läuft beim VfL Wolfsburg die Trainingswoche ab © Boris Baschin
Anzeige

Am Montag steht für die Profis des VfL Wolfsburg zum ersten Mal in dieser Vorbereitung eine Doppelschicht an, die gab's auch unter Ex-VfL-Trainer Bruno Labbadia - und dennoch wird sich beim Fußball-Bundesligisten unter Labbadia-Nachfolger Oliver Glasner einiges ändern...

Anzeige
Anzeige

Am Sonntagvormittag vor dem Trainingsauftakt des Fußballö-Bundesligisten VfL Wolfsburg hatte der neue Trainer Oliver Glasner noch ein paar Worte an die Spieler gerichtet. „Ich habe der Mannschaft ein paar organisatorische Dinge mitgeteilt, die mir wichtig sind im Ablauf der nächsten Wochen“, sagte Wolfsburgs neuer Trainer. Es ging dabei auch um die Zeit zwischen zwei Trainingseinheiten.

Unter Glasner-Vorgänger Bruno Labbadia waren die Spieler an Tagen mit zwei Einheiten nach dem ersten Training meist auf dem Gelände geblieben, bevor nachmittags dann die zweite Einheit anstand. Unter Glasner dürfen sie nun zu ihren Frauen und Freundinnen. „Mir ist es lieber, sie drücken ihr Baby und kommen danach mit einem Lächeln zurück als wenn sie in der Mittagszeit im Klubheim herumhängen“, sagte Glasner der Kronen Zeitung.

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Die Bilder

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los Zur Galerie
Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los ©

Zwischen den Trainings zur Familie – am Montag könnte das zum ersten Mal der Fall sein, denn dann steht erstmals unter Glasner eine Doppelschicht in der Vorbereitung an. Um 10 Uhr und um 16 Uhr wird trainiert. Vormittags steht eine Athletikeinheit an, nachmittags kommt dann der Ball ins Spiel. Glasner: „Wir machen so gut wie alles mit dem Ball.“ Auf den Hügel der Leiden, den VfL-Meistertrainer Felix Magath hatte bauen lassen und den Glasner-Vorgänger Bruno Labbadia regelmäßig genutzt hatte, müssen Josuha Guilavogui und Co. unter Glasner nicht, so der neue Coach.

Das ist der VfL-Spielpan für die Hinrunde 2019/20

<b>16. Spieltag:</b> VfL Wolfsburg - Schalke 04 / 18. Dezember (20.30 Uhr) Zur Galerie
16. Spieltag: VfL Wolfsburg - Schalke 04 / 18. Dezember (20.30 Uhr) ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Aber schweißtreibend und intensiv wird es trotzdem zugehen für die Profis. Glasner: „Wenn wir auf dem Platz sind, geht es darum, sich kennenzulernen, aufeinander abzustimmen und uns zu verbessern – da mache ich keine Ausnahme, ob es das erste oder das letzte Training ist, ob es 30 Grad oder Minus zehn Grad sind. So ist einfach meine Einstellung.“ Mit dem Aufgalopp war er zufrieden: „Die Spieler haben es super gemacht.“ Die Spieler des VfL - fast hätte Glasner die von Schalke 04 trainiert, denn auch Königsblau war scharf auf den Ex-Trainer des Linzer ASK. Der 44-Jährige entschied sich jedoch für Wolfsburg. Glasner zur Kronen Zeitung: „Ich habe mir Statistiken angesehen und erkannt: Mit im Schnitt 241 Sprints pro Spiel passt das Team besser zu meiner Spielphilosophie. Ich denke, die Chance ist hier größer, erfolgreich zu sein.“