10. Februar 2021 / 14:16 Uhr

VfL Woltorf: Nedin Cerimovic löst im Sommer Nick Smolka ab

VfL Woltorf: Nedin Cerimovic löst im Sommer Nick Smolka ab

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Nedin Cerimovic kehrt als Trainer zum VfL Woltorf zurück.
Nedin Cerimovic kehrt als Trainer zum VfL Woltorf zurück. © Ralf Büchler
Anzeige

Im Sommer bekommt die Kreisliga-Mannschaft des VfL Woltorf einen neuen Coach: Nedin Cerimovic. Er löst den derzeitigen Spielertrainer Nick Smolka ab, der das Amt nicht mehr ausüben möchte, aber als Spieler beim VfL bleibt.

Nedin Cerimovic kehrt als Trainer zum aktuellen Fußball-Kreisligisten VfL Woltorf zurück. Im Sommer wird er Nick Smolka ablösen, der nicht mehr weitermachen möchte – aber dem Team als Spieler erhalten bleibt.

Anzeige

Schon einmal war Cerimovic Trainer des VfL Woltorf gewesen. Sein größter Erfolg während der sechsjährigen Amtszeit dort: Er stieg mit der Fußballmannschaft 2012 in die Kreisliga auf. Im Jahr danach gab er das Traineramt auf und wurde später Coach beim VfB Peine und beim SSV Plockhorst. Derzeit ist er Co-Trainer von Bünyamin Tosun beim Bezirksligisten VfB Peine.

„Ich hatte einige Angebote, habe sie aber abgelehnt. Schließlich schätze ich Bünyamin Tosun und den VfB sehr“, sagt Cerimovic. Dass er dann aber doch beim VfL Woltorf zugesagt hat, nachdem Obmann Johann Peisker ihn gefragt hatte, sei eine Herzensangelegenheit gewesen. Cerimovic wohnt in dem Dorf und spielt beim VfL in der Altherren- und Ü40-Mannschaft. „Und ich habe hier zwar nicht meine erfolgreichste, dafür aber meine schönste Zeit als Spieler und Trainer gehabt“, sagt Cerimovic.

In der Woltorfer Mannschaft sieht er Potenzial. Ziel sei es, das Team nach dem Aufstieg in der zurückliegenden Corona-Saison in der Kreisliga zu etablieren. „Diese Liga ist kein Selbstläufer“, stellt Cerimovic fest.

„Ich werde 30 und möchte noch einmal einfach nur Spieler sein“, begründet Nick Smolka seine Entscheidung. 2017 hatte er die Herrenmannschaft des VfL übernommen und einen Großteil des Teams schon seit der B-Jugend gecoacht. Als Herrenspieler hatte er ein halbes Jahr unter Cerimovic in Woltorf trainiert. Dass der im Sommer sein Nachfolger wird, begrüßt Smolka. „Wenn ich es hätte entscheiden müssen, wäre Nedin auch der Top-Kandidat gewesen.“

„Unsere gesteckten Ziele hat Nick mit der Mannschaft erreicht – das war der Kreisliga-Aufstieg“, sagt Johann Peisker. „Wir sind sehr mit seiner Arbeit zufrieden.“ Der erste Auftritt als neuer VfL-Coach könnte für Cerimovic im Juli erfolgen. Dann wollen die Woltorfer die Stadtmeisterschaft ausrichten. „Mal sehen, ob die Lockerungen das dann zulassen“, sagt Peisker.


Von Matthias Press