14. April 2019 / 21:11 Uhr

VfR Evesen blickt in Richtung Landesliga

VfR Evesen blickt in Richtung Landesliga

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Hull_4sp
Sebastian Hull (rechts) zieht ab und erzielt den Eveser Führungstreffer © jö
Anzeige

Wenn der Spitzenreiter beim ersten Verfolger spielt, kommt normalerweise ein knappes Ergebnis dabei heraus. Nicht so im Fall des TSV Barsinghausen und VfR Evesen.

Anzeige
Anzeige

Der Tabellenzweite gewann mit einem klaren 4:1 und unterstrich die außerordentlich gute Verfassung, in der er sich seit Wochen präsentiert. Evesen kann nach dem Sieg im Bezirksliga-Gipfeltreffen nun wieder ganz nach oben schauen und schon mit dem Nachholspiel in der Woche auf drei Punkte zum führenden TSV Barsinghausen aufschließen.

„Wer jetzt nicht weiß, dass es in den nächsten Spielen um das ganz große Ziel geht, ist fehl am Platze“, meinte Julian Talat nach Spielende. Dass er mit seiner Schnelligkeit jetzt gemeinsam mit Caglayan Tunc die Zweierspitze bildet, ist ein ganz wichtiger Grund für den imposanten Aufschwung beim VfR Evesen.

Talat war es auch, der in der 32. Minute mit seinem Antritt die wichtige 1:0-Führung vorbereitete, die Sebastian Hull mit einem überlegten Schuss erzielte. Evesen traf gegen den Tabellenführer mit seinen Angriffen zwar auf deutlich mehr Widerstand als in den vorhergehenden Spielen, auch gab es auf beiden Seiten wenig Torszenen.

Doch das Spiel war qualitativ trotzdem extrem hochwertig, weil die zwei Spitzenteams sehr konzentriert bei der Sache waren und sich intensiv bearbeiteten.

Entscheidend war, dass der VfR Evesen aus seinen Chancen diesmal das Maximum herausholte. Das 2:0 der Gastgeber war ein klassischer zweiter Ball. Als Barsinghausen in der 54. Minute eine Ecke nicht weit genug abwehrte, erhöhte Niko Kleiber auf 2:0. Danach entstand die einzig kritische Phase des Spiels, als der Tabellenführer wütend auf einen Treffer drängte, sich Evesen kaum noch befreien konnte und Yasin Korkmazyigit nach einer Stunde in seiner Not ein Foul begehen musste. Alexander Wissel verwandelte den Elfmeter zum Anschlusstreffer, der die wichtige Wirkung hatte – der VfR Evesen wurde vorne wieder aktiver.

Die Entscheidung fiel in der Schlussphase. Burak Buruk verwandelte einen vertretbaren Foulelfmeter zum 3:1 (89.) und Lennart Heine erhöhte nach einer pfiffigen Freistoßvariante auf 4:1 (90.). Nach Spielschluss nahm die Mannschaft ihren Präsidenten Wilfried Krömker in die Mitte und feierte: „So sehen Sieger aus!“

VfR Evesen: Willers, Korkmazyigit, Städter, Buruk, Dahlhoff, Tunc (90. Ghonaim), Kleiber, Hull (84. Pentke), Stolte, Talat (86. Aosman), Heine.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt