17. Oktober 2021 / 20:06 Uhr

VfR Evesen gewinnt ein seltsames Spiel gegen den 1. FC Wunstorf

VfR Evesen gewinnt ein seltsames Spiel gegen den 1. FC Wunstorf

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
3-1 durch Bennett Heine 1
Der Eveser Bennett Heine spaziert zum 3:1. © Jörg Bressem
Anzeige

Der VfR Evesen ist auf den zweiten Platz der Landesliga vorgerückt. Vorausgegangen war ein 3:1-Erfolg gegen den 1. FC Wunstorf.

VfR Evesen – 1. FC Wunstorf 3:1. Die Landesliga steckt im Herbst 2021 voller Überraschungen. Der VfR Evesen gewann gestern mit 3:1, obwohl der 1.FC Wunstorf den stärksten Fußball spielte, der Trainer Heiko Thürnau in dieser Saison begegnete. „Wir hätten zur Pause zurückliegen müssen und wir haben mehr Glück gehabt als in allen bisherigen Spielen.“
Dass nicht die starken Gäste, sondern der VfR Evesen zur Pause mit 2:0 führte, stellte den Verlauf auf den Kopf. „Im Hinspiel war es aber genau anders herum“, erinnerte sich Thürnau, dessen Mannschaft im ersten Durchgang ungewohnte Durchsetzungsprobleme in den Zweikämpfen hatte und deshalb fast 40 Minuten lang unter Druck stand. Chancen hatte der 1.FC Wunstorf reichlich: Rodi Celiks Schuss krachte an die Latte (18.), Emilio Enzi schaffte es am langen Pfosten nicht, den Ball über die Linie zu stochern (22.) und Celik traf abermals nur Aluminium (36.). Das waren nur die allergrößten Chancen.

Anzeige

Als alle hofften, der VfR Evesen könne sich womöglich irgendwie schadlos in die Halbzeit retten, überschlugen sich plötzlich die Ereignisse. Paskal Fichtner erzielte nach perfektem Zuspiel von Niko Kleiber die überraschende 1:0-Führung der Platzherren (38.) und Bennett Heine verschoss einen Foulelfmeter (41.). Kleiber behob das, indem er eine Minute vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0 erhöhte. Zur Pause wäre also eine 3:0-Führung Wunstorfs, aber auch des VfR Evesen möglich gewesen - seltsam.

Mehr zum Schaumburger Sport

Als die Gäste nach dem Wiederanpfiff ihr zwingendes, druckvolles Spiel unbeirrt fortsetzten und der eingewechselte Amir Lashkari in der 59. Minute endlich auch für den engagierten 1.FC Wunstorf traf, da hätte es eigentlich spannend werden müssen. Doch am VfR Evesen schien an diesem Nachmittag alles abzuprallen. Die Ballstafette von Caglayan Tunc, Louis Elsner auf Bennett Heine brach die Moral der Gäste. Heine spazierte mit dem Ball in der 71. Minute zum entscheidenden 3:1 gemütlich über die Linie.

Der VfR Evesen rückte damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Interessante Notiz am Spielfeldrand: Marvin Steigmann und Luis Othmer, zwei der Bückeburger Meuterer, standen hinter der Bank der Gäste und bestätigten. „Ja, wir werden zukünftig für den 1.FC Wunstorf spielen.“

VfR: Förster, Abram (50. Ghonaim), Bennett Heine, Siepe, Tunc, Pentke, Kleiber (67. Odoy), Hull, Khodr (88. Moritz Heine), Lennard Heine (43. Elsner), Fichtner.