10. Oktober 2020 / 22:56 Uhr

VfR Evesen gewinnt sachlich beim 1. FC Sarstedt

VfR Evesen gewinnt sachlich beim 1. FC Sarstedt

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Fuchs-4sp
Dem VfR Evesen gehen die Verteidiger aus. In Sarstedt muss André Fuchs (Mitte) verletzt passen. © Uwe Kläfker/Archiv
Anzeige

Landesligist aus Evesen gewinnt beim Tabellenletzten verdient mit 2:0. Fußball-Chef Jürgen sieht ein Problem für den Aufsteiger.

Anzeige

Das große Fußballspektakel war es diesmal nicht, das war beim 1. FC Sarstedt auch nicht zu erwarten. Der VfR Evesen hat sein Landesligaspiel beim Tabellenletzten mit 2:0 in sachlicher Art und Weise gewonnen. „Du musst auch mal so gewinnen können“, meinte VfR-Fußballchef Jürgen Bolte hinterher.

Anzeige

Dass das Spiel beim körperbetont und kämpferisch auftretenden 1. FC Sarstedt kein Leckerbissen wird, war fast zu erwarten. Dass aber in der ersten Halbzeit überhaupt nichts entsteht, war schon überraschend. Kein Torschuss, keine Kombination, aber viele Ballverluste - und das auf beiden Seiten. Nach der Pause wurde es ein wenig ereignisreicher. Das lag vor allem daran, dass Bennett Heine in der 53. Minute nach einem Sarstedter Ballverlust die 1:0-Führung der Schaumburger Gäste erzielte.

Die Gastgeber mussten fortan mehr unternehmen und taten das auch, vor allem in der Schlussphase, in der sie drängten. Doch das Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit insgesamt fahrig. Evesen hätte durch Niko Kleiber in der 81. Minute auf 2:0 davonziehen können, Sarstedt durch Marcel Schrader in der 86. Minute aber auch ausgleichen können. Die Entscheidung fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit, als der eingewechselte Louis Elsner auf der rechten Seite Platz hatte, den Ball quer ablegte und Kleiber ihn zum 2:0 des VfR Evesen versenkte.

„Wir hatten die klareren Chancen, deshalb ging der Sieg in Ordnung“, befand Bolte, der auf die angespannte personelle Lage verwies. Neuzugang Andre Fuchs musste verletzt ausgewechselt werden und der zuletzt starke Niklas Siepe lag in der Woche krank im Bett. Bolte: „Uns gehen langsam die Abwehrspieler aus.“

VfR Evesen: Wehmeyer, Ghonaim (60. Abram), Burak Buruk, Bennett Heine, Kleiber, Hull, Stolte, Fuchs (15. Pentke), Khodr, Lennard Heine, Fichtner (82. Elsner).