22. Juli 2018 / 21:06 Uhr

VfR Evesen erfolgreich beim Heim-Cup: Julian Talat macht Finale mit Eigentor nochmal spannend

VfR Evesen erfolgreich beim Heim-Cup: Julian Talat macht Finale mit Eigentor nochmal spannend

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten (blaues Trikot) ist für den TSV Bückeberge im Finale eine Nummer zu groß. fotos: dak
Der VfR Evesen war gegen die in rot gekleideten Rintelner erfolgreich. © dak
Anzeige

Auf den Schaumburger Fußballplätzen riecht es nicht nur immer mehr nach Bratwurst, sondern auch nach Saisonstart. Noch sind es knapp zwei Wochen, bis die neue Spielzeit beginnt.

Die Vorbereitung haben auch am vergangenen Wochenende wieder viele Vereine genutzt, um sich bei Turnieren für kommende Aufgaben einzuspielen.

Anzeige

Der Bezirksligist VfR Evesen hat dabei den hauseigenen ERS-Cup für Bezirksmannschaften gewonnen. Das Team von Trainer Heiko Thürnau setzte sich im Finale gegen den SC Rinteln mit 3:1 durch. Der Sieg war dabei aufgrund der ersten Halbzeit durchaus verdient. In der zweiten Hälfte lechzten die Spieler förmlich nach Wasser und mussten dem Wetter Tribut zollen. Dementsprechend verflachte die Partie. Für den VfR Evesen trafen Julian Talat (10.), Marvin Steigmann (85.) und Niko Kleiber (89.). Das Tor für den SC Rinteln erzielte ebenfalls Talat (38.), als er einen gegnerischen Freistoß unglücklich ins eigene Netz verlängerte. Zuvor hatte der FC Preussen Espelkamp im Spiel um Platz drei Rot-Weiß Maaslingen deutlich mit 5:0 besiegt.

​SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten ist erfolgreich

Im Finale des ERS-Cups für Kreismannschaften war die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten mit 6:1 gegen den TSV Eintracht Bückeberge erfolgreich. Aufgrund der zweiten Halbzeit ging das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung. In der letzten Viertelstunde des Spiels brachen bei der Eintracht alle Dämme – und es hagelte ein Gegentor nach dem anderen. Jürgen Bolte, der Sprecher des veranstaltenden VfR Evesen, war aufgrund nur 90 zahlender Zuschauer enttäuscht. Im nächsten Jahr soll der Cup größer aufgezogen werden. „Acht Mannschaften, vier aus Westfalen und vier aus Schaumburg, das ist unser Plan“, verriet Bolte.

Beim Sportwochenende des TSV Hespe wurden gleich drei Turniere ausgespielt. Den Startschuss machte am Freitag der Schornsteinfegercup. Diesen sicherte sich die FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen II aufgrund des besseren Torverhältnisses vor der A-Jugend der JSG Hevesen/Hespe und dem Beckedorfer SV. Der Edeka-Köpper-Cup ging an die SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten. Nach torloser Spielzeit setzte sich die Mannschaft im Elfmeterschießen mit 4:3 gegen den SV Hattendorf durch. Den Abschluss bildete der VGH-Cup. Dort war die Zweitvertretung des SV Obernkirchen erfolgreich. Nach drei Siegen und einem Unentschieden, konnte das gegentorlose Team von Trainer Uwe Wolff am Ende den Pokal in die Höhe stemmen.