29. Dezember 2018 / 19:41 Uhr

VfR Evesen sichert sich souverän den EMB-Cup

VfR Evesen sichert sich souverän den EMB-Cup

Jörg Bressem
Dem VfR Evesen reichte der Sieg beim EMB-Cup zur Qualifikation für die Finalrunde.
Der VfR Evesen gewinnt den EMB-Cup des VfL Bückeburg. © jö
Anzeige

Das Masters-Qualifikationsturnier des VfL Bückeburg geht dieses Jahr an den Nachbarn.

Anzeige

Solche Nachbarn wünscht man sich. Der VfR Evesen kaperte beim EMB-Cup kurzerhand die Halle des VfL Bückeburg und führte sich auf wie der Hausherr. Der Bezirksligist gewann am Sonnabend das Qualifikationsturnier zum Hallenmasters so souverän, wie man es eigentlich von der Landesligamannschaft des Gastgebers erwartet hätte. Doch die hatte ihre Aufgabe schon in der Vorrunde total verpfuscht. Hinter dem fußballerisch übermächtigen VfR Evesen bestiegen die Bezirksligisten TSV Algesdorf als Zweiter und der SC Rinteln als drittbeste Mannschaft das Treppchen. Die Kreisligisten SV Obernkirchen und TSV Eintracht Exten landeten auf dem vierten und fünften Platz.

Eveser räumen alles ab

Das Turnier des VfL Bückeburg war somit ein Spiegelbild der Freilufthierarchie. Evesen hatte neben dem Turniersieg zwei weitere Gründe zur Freude. „Charly“ Tunc war mit drei Treffern bester Torschütze der Endrunde und Hüseyin Özel wurde zum besten Torwart gewählt. Beide räumten Sachpreise ab, die von EMB-Firmenvertreter Jörg Wittkämper überreicht wurden.

Kaoa Aosman feiert Debüt

Trotz der Dominanz des Turniersiegers war die Endrunde sportlich interessant. In den Spielen des VfR Evesen kam immer dann Schwung in die Angelegenheit, wenn der „erste Sturm“ mit Burak Buruk und Caglayan Tunc das Parkett betrat. Typisch war der 4:1-Sieg gegen Obernkirchen, bei dem Evesen schon nach einer Minute in Führung ging. Buruk auf Tunc – 1:0. Evesen spielte sich seine Treffer fast durchweg klinisch sauber heraus. Mit der offensiven Universalkraft Kaoa Aosman stellte Trainer Heiko Thürnau zudem einen Winterneugang vor. Er kommt aus Dützen und ist in der Bezirksliga spielberechtigt, weil er in Minden seit September nicht mehr zum Einsatz kam.

TSV Algesdorf landet auf Rang 2

Dass der TSV Algesdorf auf dem zweiten Platz landete, war ebenfalls dem VfR Evesen zuzuschreiben, der sich bei mit dem 0:3 im letzten Spiel seine einzige Schlappe leistete. Mit zwei Treffern von Andre Riechers in den letzten Spiel- und Turnierminuten wurde der TSV Algesdorf urplötzlich hochgespült. Ansonsten fehlte es den Algesdorfern im Angriff häufig an Genauigkeit und Qualität, die auch Tim Wieggrebe nicht beisteuern konnte, der einen Tag zuvor als Schiedsrichter noch Spiele der Vorrunde geleitet hatte. Mehr fußballerische Güte ging eigentlich vom Drittplatzierten SC Rinteln aus, insbesondere dann, wenn der leichtfüßige Edeltechniker Qendrim Krasniqi im Spiel war. Seine Technik und sein Spielwitz stachen heraus. Der Hallenfußball des SC Rinteln, der von Roland Walter gecoacht wurde, war bisweilen ähnlich sehenswert wie der des VfR Evesen.

SVO an der Grenze - Masterspunkte kommen trotzdem aufs Konto

Nach der überraschend starken Leistung in der Qualifikation stieß der SV Obernkirchen in der Endrunde an seine Grenzen. Trotzdem überwogen beim Kreisligist insgesamt die positiven Eindrücke. Die Torabschlüsse waren auch am Sonnabend erfreulich nüchtern und sachlich. Beim TSV Eintracht Exten stand die Frage im Raum, wie er es schaffen konnte, am Donnerstag Gruppensieger zu werden. Torwart Christian Krohn machte den Unterschied. Er dirigierte in der Vorrunde das Spiel, war am Sonnabend aber nicht dabei. Aber Nils Hurkuck erzielte im Spiel gegen den SC Rinteln mit seinem Tor von der „Eckfahne“ aus den wohl eigentümlichsten Treffer des Turniers. Die Spiele der Endrunde wurden von Ralf Krömer (FC Hevesen) und Elvir Hajdaraj (TuS Jahn Lindhorst) geleitet. Teilweise war es hitzig und emotional, aber nie übergriffig oder übermäßig hart. „So wünschen wir uns das“, meinte Hajdaraj. Auch Cheforganisator Hans Hößler und sein Hallensprecher Erich Nottebrock waren zufrieden. „Nach dem Ausscheiden unserer Mannschaften hatten wir Bedenken“, sagte Hößler. Aber die Kreissporthalle war beim Traditionsturnier auch am Sonnabend sehr gut gefüllt.

Ergebnisse: TSV Eintracht Exten – VfR Evesen 0:3, SC Rinteln – SV Obernkirchen 1:0, TSV Eintracht Exten – TSV Algesdorf 1:2, VfR Evesen – SC Rinteln 3:1, SV Obernkirchen – TSV Algesdorf 0:0, TSV Eintracht Exten – SC Rinteln 1:3, VfR Evesen – SV Obernkirchen 4:1, SC Rinteln – TSV Algesdorf 1:1, TSV Eintracht Exten – SV Obernkirchen 2:3, VfR Evesen – TSV Algesdorf 0:3.

Tabelle: 1. VfR Evesen 10:5-Tore/ 9 Punkte; 2. TSV Algesdorf 6:2/8, 3. SC Rinteln 6:5/7, 4. SV Obernkirchen 4:7/4, 5. TSV Eintracht Exten 2:1/0.

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt