08. Mai 2022 / 13:17 Uhr

VfR Evesen spielt beim Remis besser als Spitzenreiter TSV Wetschen

VfR Evesen spielt beim Remis besser als Spitzenreiter TSV Wetschen

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Paskal Fichtner
Evesens Paskal Fichtner (links) mischt gegen den TSV Wetschen wieder mit. © jö
Anzeige

Für den Landesligisten VfR Evesen läuft es beim TSV Wetschen unglücklich, es ist aber ein Aufwärtstrend zu erkennen, weil drei offensive Akteure wieder dabei sind.

WETSCHEN. Das Spiel des VfR Evesen beim Tabellenführer TSV Wetschen sah fast so aus wie früher, auch wenn es für den Landesligisten in der Aufstiegsrunde noch immer nicht zum ersten Sieg gereicht hat. Weil mit Niko Kleiber, Paskal Fichtner und Louis Elsner drei offensive Kräfte wieder dabei waren, gab es immerhin ein 2:2, aus dem leicht ein Dreier hätte werden können. „Eigentlich mussten wie hier gewinnen, vor allem aufgrund der Chancen in der ersten Halbzeit“, fand VfR-Fußballchef Jürgen Bolte.

Anzeige

Evesen ging in Wetschen in der 12. Minute nach Flanke von Jonas Abram durch Elsner mit 1:0 in Führung. Dass sich die Platzherren mit einem 1:1 in die Kabine retteten, war pures Glück. Denn dem Ausgleichstreffer von Ricardo Tendi aus der 26. Minute standen drei ganz dicke Möglichkeiten des VfR Evesen gegenüber. Fichters Heber sprang aber knapp vorbei, und Bennett Heine scheiterte gleich zweimal hintereinander.

VfR Evesen auch in der zweiten Halbzeit besser als der Spitzenreiter

Für die Gäste lief es fünf Minuten nach der Pause noch unglücklicher: Ein langer Einwurf setzte auf, kam zu Torge Rittmeyer, der die 2:1-Führung des TSV Wetschen erzielte – ein vermeidbarer, ein völlig unnötiger Treffer. Aber der VfR Evesen blieb im Spiel, war auch in der zweiten Halbzeit besser als der Spitzenreiter.

Anzeige

Als der eingewechselte und ebenfalls genesene Danny Odoy den Ball in den Lauf von Niko Kleiber schob, war dessen 2:2 in der 61. Minute das Minimum dessen, was die Gäste aus diesem Spiel unbedingt mitnehmen mussten.

Beinahe wäre es nochmal dumm für Evesen gelaufen, als Rittmeyer in der 70. Minute plötzlich durch war, sein Schuss aber von Innenpfosten zu Innenpfosten sprang, ehe sich VfR-Torwart Christian Förster den Ball schnappte.

VfR: Förster, Abram (38. Odoy), Elsner (77. Tunc), Bennett Heine, Pentke, Kleiber, Hull, Könemann (71. Buruk), Bajrami, Khodr, Fichtner.