14. November 2019 / 18:04 Uhr

VfR Laboe will den Aufwind nach Schönberg mitnehmen

VfR Laboe will den Aufwind nach Schönberg mitnehmen

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Der VfR Laboe findet in der Fußball-Verbandsliga Ost zunehmend in die Spur.
Der VfR Laboe findet in der Fußball-Verbandsliga Ost zunehmend in die Spur. © Karsten Freese
Anzeige

Am Sonnabend um 14 Uhr kommt es in der Fußball-Verbandsliga Ost zwischen der Probsteier SG 2012 und dem VfR Laboe zum Duell zweier Teams, deren Formkurven kaum unterschiedlicher verlaufen könnten. Während die auf dem neunten Platz befindliche PSG stets unter den ersten elf der Tabelle anzutreffen war, nistete sich der VfR im unteren Drittel des Tableaus ein und konnte erst mit dem 5:0 gegen Dänischenhagen den elften Rang erklimmen.

Anzeige

Im Falle eines Auswärtserfolges könnte der VfR die PSG erstmalig hinter sich lassen. „Ich weiß gar nicht, wann wir das letzte Mal ein Spiel in dieser Höhe gewonnen haben“, rätselte Laboes Co-Trainer Dominic Kahl nach dem jüngsten Triumph. Am 17. November 2018 wurde der ASV Dersau mit 5:0 abgefertigt. Die kleine Erinnerungslücke dürften verständlich sein, schließlich waren Laboer Erfolgserlebnisse in der Saison 2018/19 keine Seltenheit. Der Dreier vom Wochenende dürfte Kahl präsenter bleiben, schließlich ging er mit dem Gefühl völliger Zufriedenheit einher. Während damals beim Dersau-Triumph dem VfR ein schlagkräftiger Kader zur Verfügung stand, kann der Sieg gegen den MTV höher bewertet werden, da mit Abdelrahman, Eggers, Geisbauer und Dreifach-Torschütze Ehle Akteure auf dem Rasen standen, die erst seit Saisonbeginn die VfR-Stiefel schnüren und gegen den MTVD den Beweis antraten, dass das Fehlen zahlreicher Langzeitverletzter kompensiert werden kann.

„Das Spiel hat jedem verdeutlicht, dass bei uns jeder zum Kader gehört. Das ist deutlich zu Tage getreten und schweißt uns noch enger zusammen. Auch fußballerisch war das sehr überzeugend. Endlich wurden wir für unsere offensive Spielweise auch einmal belohnt. Es war auf jeden Fall erfrischend zu sehen, dass unsere Jungs einfach nicht satt waren und vehement vorne angelaufen sind“, zeigte sich Kahl begeistert.

Stein trifft auf Dobersdorf

Siegreich waren zuletzt auch der Preetzer TSV und der ASV Dersau, die sich am Sonnabend im direkten Vergleich gegenüberstehen. Beim Aufeinandertreffen des Zweitplazierten TSV Stein mit Schlusslicht Doberdorfer SV erscheint die Favoritenrolle klar zu sein. Doch ganz so einfach dürfte sich das nicht gestalten, wenn man die Resultate der jüngeren Vergangenheit betrachtet. Das Hinspiel gewann Stein nur mit 3:2, und auch in der vergangenen Saison waren beide Partien ziemlich „knappe Kisten“. Stein gewann sein Heimspiel mit 2:1, Dobersdorf seinen Auftritt auf eigener Anlage mit 1:0.

Bereits am Freitagabend um 19.30 Uhr wird der seit sechs Partien unbesiegte TSV Plön ins Geschehen eingreifen. Zu Gast im Schiffsthal ist der seit elf Partien sieglose 1. FC Schinkel. Eine halbe Stunde zuvor ist Concordia Schönkirchen beim Tabellennachbarn Inter Türkspor II gefordert. Beiden Teams droht bei einer Niederlage nach dem Spieltag ein Abstiegsplatz.

Teste dein Wissen! Wie vertraut bist du mit dem italienischen Fußball?

Die Top-Amateurtore vom Wochenende 9./10. November 2019
Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Bildergalerie zum Spiel zwischen der FSG Saxonia und dem TSV Stein:

Dominik Schiffer (re.) wird beim Versuch einer Flanke von Steins Robin Strelau attackiert. Zur Galerie
Dominik Schiffer (re.) wird beim Versuch einer Flanke von Steins Robin Strelau attackiert. ©

Mehr anzeigen