27. März 2020 / 19:04 Uhr

VG Ilsede und Vikings-Frauen im Corona-Pech: Aufstiegstraum futsch

VG Ilsede und Vikings-Frauen im Corona-Pech: Aufstiegstraum futsch

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
So richtig freuen können sich Ilsedes Volleyballer über ihren zweiten Platz in der Landesliga nicht, denn eine Aufstiegsrelegation wird es nicht geben.
So richtig freuen können sich Ilsedes Volleyballer über ihren zweiten Platz in der Landesliga nicht, denn eine Aufstiegsrelegation wird es nicht geben. © Ralf Büchler
Anzeige

Für die Volleyballer der VG Ilsede und die Volleyballerinnen der Vallstedt Vechelde Vikings ist der Traum vom Aufstieg in einer Relegation zur Verbandsliga geplatzt. Der Nordwestdeutsche Volleyball-Verband hat jetzt bekannt gegeben, wie er die wegen der Corana-Virus-Sorgen abgebrochene Saison wertet. Eine Relegation wird es nicht geben.

Anzeige
Anzeige

Demnach steigen Mannschaften auf oder ab, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs als Aufsteiger beziehungsweise Absteiger eindeutig und nicht mehr änderbar festgestanden haben. Qualifikations- oder Relegationsspiele wurden dagegen ersatzlos gestrichen.

Die VG Ilsede etwa hätte als Tabellenzweiter der Landesliga noch an der Aufstiegsrelegation teilnehmen dürfen. Das gleiche Pech haben die Landesliga-Volleyballerinnen der Vallstedt Vechelde Vikings, die ebenfalls Zweiter sind, aber wie die Ilseder auch nicht mehr Erster werden konnten.

Freuen dürfte die Regelung dagegen die Landesliga-Volleyballer des SV Lengede. Die Mannschaft rangiert zwar als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz, hätte in den letzten zwei Spielen aber theoretisch noch den Abstiegsrelegationsplatz erreichen können. Die Lengeder können deshalb ein Angebot des Verbands annehmen, auch in der kommenden Saison in der gleichen Liga zu spielen.

Mehr regionaler Volleyball

Ein ausführlicher Bericht folgt.