26. August 2018 / 21:14 Uhr

VGH-Pokal Wolfsburg: Auslosung sorgt für zwei echte Kracher!

VGH-Pokal Wolfsburg: Auslosung sorgt für zwei echte Kracher!

Isabel Wellmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto; Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, Fußball, VGH-Pokal, RW Wolfsburg - TSV Wolfsburg, 17.08.2018,
Auslosung: Der TSV Wolfsburg (r.) hat ein Auswärtsspiel erwischt. © Boris Baschin
Anzeige

Die dritte Runde des VGH-Pokals Wolfsburg wurde ausgelost und findet zwischen dem 11. und 20. September statt.

Anzeige
Anzeige

Mit dem TSV Hehlingen II ist nur noch ein Kreisklassist im Wettbewerb vertreten, die restlichen zwölf Mannschaften kommen allesamt aus der Kreisliga. Mit den Partien SV Barnstorf gegen VfB Fallersleben und FSG Neindorf/Almke gegen Lupo/Martini III finden in der dritten Runde zwei echte Kracher-Spiele statt. Ganz ohne Spiel in der nächsten Runde sind der ESV Wolfsburg, Sport Union Wolfsburg und der FC Wolfsburg II, welche Freilose erhalten haben.

Mehr heimischer Fußball

Runde 3 im VGH-Pokal


Dienstag, 11. September, 18 Uhr

FSG Neindorf/Almke - Lupo/Martini Wolfsburg III

Donnerstag, 13. September, 18 Uhr

TSV Hehlingen II - SG Kästorf-Warmenau/Brackstedt

TSV Heiligendorf - TSV Wolfsburg

Donnerstag, 20. September, 18 Uhr

WSV Wendschott - TV Jahn Wolfsburg

SV Barnstorf - VfB Fallersleben

Freilose: ESV Wolfsburg, Sport Union Wolfsburg, FC Wolfsburg II

 Die sechs größten VfL-Vorurteile - und Lennys Antworten

„Die meisten, die das behaupten, halten „Aura“ wahrscheinlich eh nur für den Ausruf von Neymar, wenn er sich beim Fallen das Knie aufschlägt. Und wer einmal die Toiletten rund um die Südtribüne im Signal Westfalenpark aufgesucht hat, findet da zwar vieles anderes, aber auch nicht so viel Aura. Fakt ist: nach über 20 Jahren in der Bundesliga muss man sich als Wolfsburger nicht verstecken –  allein wenn man sieht, welche Erfolge, Herzschlagfinals und Schicksalsschläge wir hatten. Oder wer hier schon alles gekickt hat. Aber es ist wie beim Videobeweis: Manchmal will man auch nur nicht sehen, was tatsächlich passiert ist.“ Zur Galerie
„Die meisten, die das behaupten, halten „Aura“ wahrscheinlich eh nur für den Ausruf von Neymar, wenn er sich beim Fallen das Knie aufschlägt. Und wer einmal die Toiletten rund um die Südtribüne im Signal Westfalenpark aufgesucht hat, findet da zwar vieles anderes, aber auch nicht so viel Aura. Fakt ist: nach über 20 Jahren in der Bundesliga muss man sich als Wolfsburger nicht verstecken –  allein wenn man sieht, welche Erfolge, Herzschlagfinals und Schicksalsschläge wir hatten. Oder wer hier schon alles gekickt hat. Aber es ist wie beim Videobeweis: Manchmal will man auch nur nicht sehen, was tatsächlich passiert ist.“ ©
Anzeige
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt