19. November 2019 / 10:43 Uhr

Im Video: Holland-Star Wijnaldum vor EM-Quali gegen Estland mit Brandrede gegen Rassismus

Im Video: Holland-Star Wijnaldum vor EM-Quali gegen Estland mit Brandrede gegen Rassismus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hielt eine Brandrede gegen Rassismus: Georginio Wijnaldum.
Hielt eine Brandrede gegen Rassismus: Georginio Wijnaldum. © 2018 Getty Images
Anzeige

Der niederländische Mittelfeldspieler Georginio Wijnaldum hat auf der Pressekonferenz vor dem Spiel seiner Nationalmannschaft gegen Estland in der EM-Qualifikation eine Grundsatz-Rede zum Thema Rassismus gehalten. Auslöser war ein Vorfall in der 2. niederländischen Liga.

Anzeige

Ein Rassimus-Eklat in der zweiten niederländischen Liga hat den Nationalspieler Georginio Wijnaldum wütend gemacht. Er hielt auf der Pressekonferenz vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Estland eine Brandrede zum Thema Rassismus.

Anzeige

Auslöser war, dass es beim Spiel des FC DenBosch gegen Excelsior Rotterdam in der zweiten niederländischen Liga am Sonntag zum Eklat gekommen war: Kurz vor der Pause unterbrach der Schiedsrichter nach Angaben des niederländischen Sportportals Voetbalprimeur die Partie, nachdem Excelsior-Spieler Ahmad Mendes Moreira mehrfach von denDenBosch-Fans rassistisch beleidigt worden war. Die Fans der Heimmannschaft hatten wiederholt Affengeräusche von sich gegeben und das Lied vom „Schwarzen Peter“ angestimmt, sobald Moreira am Ball war.

Mehr vom SPORTBUZZER

Den niederländischen Mittelfeldspieler und Star vom FC Liverpool Wijnaldum war außer sich. "Ich hätte niemals gedacht, dass soetwas in den Niederlanden passieren würde. Ich bin richtig schockiert. Die Art und Weise, wie die Leute über den Vorfall sprechen, verletzt mich sehr", sagte er.

Hitlergrüße und Affenlaute in DenBosch

Wijnaldum sieht ein Problem in der Gesellschaft und fordert die Politik auf, zu reagieren: "Unsere Politiker sollten sich darum kümmern. Ich hoffe, dass die Strafen hart sein werden. Das darf sich nicht wiederholen." Schließlich habe es auch Hitlergrüße auf den Tribünen gegeben, sagte der Spieler von Jürgen Klopp. "Das dürfen wir in den Niederlanden nicht dulden."

Wijnaldum mit Brandrede gegen Rassismus

Nach Absprache mit Excelsior-Kapitän Danny Verbeek entschied sich der Referee dafür, die Partie fortzusetzen. Noch vor der Pause konnte sich Moreira zumindest sportlich revanchieren, als er zum zwischenzeitlichen 2:1 für seine Mannschaft traf. Das Spiel endete 3:3.

Schweden-Stürmer Isak rassistisch beleidigt

Rassismus im Fußball sorgt in den vergangenen Wochen immer wieder für Diskussionsstoff. Noch am Freitag haben rassistische Beleidigungen gegen Schweden-Stürmer Alexander Isak beim EM-Qualifikationsspiel der Gelb-Blauen in Rumänien überschattet. In der 78. Minute wurde der Ex-BVB-Profi Isak für Marcus Berg eingewechselt und wurde dann verschmäht. Im Fernsehen war zudem zu sehen, wie in der Endphase des Spiels sogar ein Golfball aus den Zuschauerrängen in Isaks Richtung geworfen wurde, als er gerade mit dem Ball an der Torauslinie entlang dribbelte. Der italienische Schiedsrichter Daniele Orsato unterbrach die Partie kurz. Im Stadion gab es eine Durchsage und Isak selbst entschied sich weiterzuspielen.