14. Dezember 2019 / 16:05 Uhr

Videobeweis-Aufregung um Handspiel: BVB wird Elfmeter gegen Mainz verweigert

Videobeweis-Aufregung um Handspiel: BVB wird Elfmeter gegen Mainz verweigert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Marco Reus schoss Jeremiah St. Juste an - einen Hand-Elfmeter gab es allerdings nicht.
Marco Reus schoss Jeremiah St. Juste an - einen Hand-Elfmeter gab es allerdings nicht. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Borussia Dortmund hätte in der Anfangsphase der Partie gegen Mainz gern einen Handelfmeter gehabt, den Schiedsrichter Benjamin Cortus allerdings nach Konsultation des VAR nicht gab. Übeltäter Jeremiah St. Juste hatte die Kugel nach einer Hereingabe von BVB-Kapitän Marco Reus deutlich mit dem Arm berührt.

Elfmeter-Ärger beim Spiel von Mainz 05 gegen Borussia Dortmund! Fans des BVB fühlten ihre Mannschaft in der Anfangsphase (hier im Liveticker verfolgen) um einen vermeintlichen Handelfmeter betrogen. Anstatt ein Handspiel von Mainz-Verteidiger Jeremiah St. Juste nach einer Flanke von BVB-Kapitän Marco Reus zu ahnden und entsprechend auf den Punkt zu zeigen, ließ Schiedsrichter Benjamin Cortus das Spiel nach kurzer Besprechung mit Videoschiedsrichter Benjamin Brand weiterlaufen. Das sorgte für Ärger bei der Borussia - und im Netz.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Was war passiert? Der BVB agierte in Mainz nach den letzten Erfolgserlebnissen druckvoll, ohne sich jedoch wirklich konkrete Chancen zu erspielen. In der 15. Minute wollte Reus den Ball von der linken Seite in die Mitte flanken, seine Hereingabe blieb aber in den Händen des fallenden St. Juste hängen, der die Kugel an den linken Unterarm bekam und anschließend wohl auch mit beiden Armen berührte, die er an den Körper zog. Der Anhang der Dortmunder forderte Elfmeter, die Szene lief kurz weiter, bis der Ball ins Seitenaus trudelte.

Kein Elfmeter: VAR berät Benjamin Cortus

Nun beriet sich Haupt-Schiedsrichter Benjamin Cortus mit seinem Kölner VAR Benjamin Brand, der dem Referee offenbar dazu riet, das Spiel weiterlaufen zu lassen. Das tat Cortus, der den Einwurf ausführen ließ, statt sich die Szene nochmals in der Zeitlupe anzuschauen. Das Netz tobte vor allem auf Dortmunder Seite, die in der Situationen einen klaren Elfmeter gesehen hatten. St. Juste sah wenig später seine fünfte Gelbe Karte, muss am Dienstag gegen Werder Bremen passen. Reus schoss in der 32. Minute dann doch das hochverdiente 1:0 für die Dortmunder.

Anzeige

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

So reagiert das Netz auf den Videobeweis-Wirbel: