29. Juli 2020 / 21:43 Uhr

Viel Spielfreude: BSG Chemie schlägt FC International im fünften Testspiel 5:0

Viel Spielfreude: BSG Chemie schlägt FC International im fünften Testspiel 5:0

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
PSX_20200729_192207
Voller Einsatz und Leidenschaft beim Testspiel BSG Chemie gegen FC International © Christian Donner
Anzeige

BSG Chemie gegen FC International: Das waren immer sehr intensive Auseinandersetzungen und Testosteron pur. Nun erstmals als Testspiel vor leeren Rängen. In diesem Match zeigten sich die Leutzscher – gegenüber den letzten Begegnungen – stark verbessert und gewannen deutlich mit 5:0 (2:0).

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Im letzten Testspiel gegen den FC International im Februar hatte die BSG Chemie durch einen Traumfreistoß von Philipp Wendt in der 73. Minute gewonnen. Schön war dieses Spiel damals nicht, doch das waren die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Kontrahenten noch nie gewesen. In der Pflichtspielstatistik können die Leutzscher auf zwei Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage zurückschauen.

FC International besiegte schon Regionalligisten

Das Team von Inter-Trainer Zoran Levnaic beendete die letzte Saison auf Platz 5 der Oberliga und duelliert sich am 8. August mit dem Chemnitzer FC um den Einzug in das Finale des Sachsenpokals. In der Vorbereitung gewann Inter beim Regionalligisten VfB Auerbach. Inter-Stürmer Iskander van Doorne traf in der 70. Minute zum Siegtreffer. Zuvor mussten schon einige Auerbacher-Spieler mit Verletzungen den Platz verlassen. Auerbachs Trainer Sven Köhler kritisierte nach dem Spiel, dass Inter zu hart in die Zweikämpfe gegangen sei.

DURCHKLICKEN: Das sind die Eindrücke vom Testspiel BSG Chemie gegen FC International

Die Begegnungen der BSG Chemie gegen den FC International gingen selten so deutlich für eine Vertretung aus. Denn dieses Mal konnten die grün-weißen Gastgeber mit 5:0 (2:0) Toren klar gewinnen. Zur Galerie
Die Begegnungen der BSG Chemie gegen den FC International gingen selten so deutlich für eine Vertretung aus. Denn dieses Mal konnten die grün-weißen Gastgeber mit 5:0 (2:0) Toren klar gewinnen. © Christian Donner

Auf Gastgeberseite schickte Chemie-Trainer Miroslav Jagatic vier neue Testspieler in der Startelf zum ersten Heimtest im Alfred-Kunze-Sportplatz unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf den Platz. Keiner war älter als 19 Jahre. Somit könnte das Durchschnittsalter der BSG Chemie, wenn sich die Jungs bewähren, in der neuen Saison nach unten gesenkt werden. In der vergangenen Saison war Chemie mit 26,7 Jahren die älteste Mannschaft in der Regionalliga. Zum Einsatz kam unter anderem ein Enkel von Franz Beckenbauer – der defensive Mittelfeldspieler Luca Beckenbauer (19), der zuletzt beim Regionalligisten SV Heimstetten spielte und zuvor beim Nachwuchs von Bayern München, Schalke 04 und Hannover 96 ausgebildet worden war.

Neben ihm kam der 18 Jahre junge Rechtsverteidiger Christoph Schurz zum Einsatz, der zuvor bei der „U 19“ von Dynamo Dresden spielte, sowie Anton Kanther, der zuletzt im defensiven Mittelfeld bei Germania Halberstadt spielte und seine Ausbildung bei Union Berlin genossen hatte. Mit Mateo Kastrati stand ein 19-jähriger Linksverteidiger auf dem Platz, der vorige Saison beim Ligakontrahenten Hertha BSC II zum Einsatz kam. Gemeinsam mit den jungen Spielern stellte Jagatic mit Benjamin Bellot, Kapitän Stefan Karau, Burim Halili, Max Keßler und Alexander Bury bewährte Kräfte auf dem Platz sowie Neuzugang Morgan Fassbender.

Spielfreude in der ersten Halbzeit

Morgan Fassbender war es auch, der nach sieben Minuten die erste Chance der Gastgeber besaß und den Ball knapp am Inter-Tor vorbeizog. Eine Viertelstunde später vollendete Alexander Bury das vielfältige Angriffsspiel der Chemiker und traf zum 1:0. Weitere Chancen spielten sich die Testspieler Kanther und Beckenbauer heraus, die aber jeweils knapp das Gegnertor verfehlten. In der 27. Minute wurde dann Torhüter Bellot durch den Interstürmer Iskander van Doorne gefordert, der nach einer Ecke den Ball zum Chemietor lenkte. Allerdings ohne Erfolg. Bellot parierte souverän wie auch in der 33. Minuten, in der Inter die zweite gute Chance für den Ausgleich besaß. Doch es war Max Keßler, der in der 39. Minute nach einem Pass von Anton Kanther den Ball im gegnerischen Tor versenkte. Mit einem 2:0 ging es in die Halbzeitpause.

Elfmeter und zwei Tore und keins Gegenüber

Drei Minuten nach der Halbzeitpause erhielt Chemie einen Foulstrafstoß zugesprochen – es ging ein Foul an dem gerade eingewechselten Stürmer Benjamin Luis voraus. Wie in den anderen Testspielen verwandelt Björn Nikolajewski souverän zum 3:0. Wie in den anderen Testspielen gesehen: Neuzugang Morgan Fassbender gab keine Ruhe, selbst wenn der Gegner seine Bälle abprallen ließ. So unter anderem in der 53. Minute. Prompt setzte der Rechtsaußen nach und schoss den Regionalligisten 4:0 in Führung.

Weitere Meldungen zur BSG Chemie Leipzig

Im weiteren Verlauf konnte Inter keine Akzente mehr setzen. So nutzte Manuel Wajer die Situation drei Minuten vor Schluss, um das Ergebnis auf 5:0 zu erhöhen. Das nächste Testspiel der BSG Chemie findet am Samstag, den 1. August um 14 Uhr gegen Kickers 94 Markkleeberg statt.

BSG Chemie 1. Halbzeit: Benjamin Bellot; Stefan Karau, Burim Halili, Christoph Schurz, Matteo Kastrati, Luca Beckenbauer, Alexander Bury, Morgan Fassbender, Max Keßler, Anton Kanther, Stephane Mvibudulu

BSG Chemie 2. Halbzeit: Benjamin Bellot; Burim Halili, Manuel Wajer, Andy Wendschuch, Björn Nikolajewski, Benjamin Boltze, Tarik Reinhard, Florian Schmidt, Morgan Fassbender (Denny Krahl), Stephane Mvibudulu (66. Anton Kanther), Benjamin Luis

FC International: Arman Metkonyau; Kim Dongmin, Antonio Gui, Justin Anderson-Louch, Lovro Sindik, Omar Jung, Robin Glänzel, Niklas Hadaschik, Alexander Ebert, Connor Shield, Cameron Berry, Iskander van Doorne

Tore: 1:0 Alexander Bury (7.), 2:0 Max Keßler (39.), 3:0 Björn Nikolajewski (48. Foulelfmeter), 4:0 Morgan Fassbender (53.), 5:0 Manuel Wajer (87.)