26. September 2020 / 17:22 Uhr

Viele Chancen, reichlich Fehler: RB Leipzig holt nur einen Punkt in Leverkusen

Viele Chancen, reichlich Fehler: RB Leipzig holt nur einen Punkt in Leverkusen

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Tyler Adams im Kampf um den Ball gegen Moussa Diaby.
Tyler Adams im Kampf um den Ball gegen Moussa Diaby. © Getty Images
Anzeige

Ein Zähler statt "Drei Punkte plus": Die Kicker von RB Leipzig können die Forderung von Coach Julian Nagelsmann nicht erfüllen, kommen bei Bayer 04 Leverkusen nur zu einem 1:1 (1:1). Trotz zahlreicher guter Gelegenheiten krankte das RB-Spiel vor allem an immer wieder auftretenden Fehlern.

Anzeige

Leverkusen. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Das gilt offensichtlich auch für Duelle zwischen Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig. Denn zum dritten Mal in Folge endete am Samstag eine Begegnung beider Teams 1:1 (1:1). Die Partie war dennoch dynamisch, gekennzeichnet durch viele Chancen auf beiden Seiten. Mehr als ein Tor auf jeder Seite wäre also durchaus drin gewesen. Nach der 1:0-Führung der Messestädter ließen sich die Nordrhein-Westfalen nicht lange bitten, glichen kurz danach aus. Bayer spielte offensiv, wollte den Sieg unbedingt, war angriffslustig und motiviert. Die Zuschauer in der BayArena gingen mit, schrien, feierten und pfiffen die Bullen aus. Bei RB Leipzig durfte Neuzugang Alexander Sörloth notgedrungen ein frühes Debüt feiern, als er für den verletzten Yussuf Poulsen in der 27. Minute eingewechselt wird.

Führung durch Forsberg

Vor der Partie hatte Patrik Schick via Bild mitgeteilt, er wisse wohl, wie man den Leipzigern wehtun kann. Kein Wunder, schließlich spielte der Tscheche bis vor Kurzem noch an der Pleiße. Tatsächlich drückte Schick der Begegnung durchaus seinen Stempel auf. Zum Beispiel in der vierten Minute, als Ex-Kollege Dayot Upamecano ihn gerade noch daran hindern kann, die Flanke von Diaby zu verwandeln. Der Franzose lenkte den Ball über die Latte, ersparte seinem Team einen frühen Rückstand. Kurz darauf scheiterte Kevin Kampl nach einer Hereingabe von Emil Forsberg, schoss rechts am Kasten vorbei. Ein dynamischer Start, keine zehn Minuten gespielt.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Gerechtes Remis in Leverkusen: RB Leipzig kam in einer fehlerbehafteten Partie gegen die heimische Bayer-Elf nicht über ein 1:1 hinaus. Zur Galerie
Gerechtes Remis in Leverkusen: RB Leipzig kam in einer fehlerbehafteten Partie gegen die heimische Bayer-Elf nicht über ein 1:1 hinaus. ©

In der 14. Minute zeigte sich das Dream-Team Poulsen-Forsberg von seiner besten Seite. Der Däne behauptete sich im Kopfballduell gegen Sven Bender, legte sich den Ball zurecht, passte ihn zum Schweden zu, der Lars Bender abschüttelte und die Pille sehenswert in die Maschen knallte. Der Vorab-Forderung von Coach Julian Nagelsmann nach einer Führung war RB damit nachgekommen.

Stabiler nach der Pause

Nur sollte die nicht lange Bestand haben, denn es ging Schlag auf Schlag. Zwar verpasst Diaby in der 20. Minute zunächst, doch Angelino klärt nicht sauber. Der Nutznießer: Kerem Demirbay, einen wunderschönen Schuss in die Maschen setzt. Bullen-Keeper Peter Gulacsi machte sich zwar lang und länger. Aber das half nichts - 1:1. Damit schien bei RB Leipzig die Luft erstmal raus zu sein. Die Messestädter gewährten den Gastgebern viele Freiräume, erlaubten sich einige Fehler und konnten froh sein, dass sich das nicht rächte.

Zur Pause kam Neuzugang Hee-chan Hwang für Kevin Kampl und damit neuer Schwung. Die Nagelsmann-Elf präsentierte sich nun deutlich stabiler, hatte wieder deutlich mehr Zug in der Offensive. Großchancen blieben allerdings Mangelware. Für Torschütze Forsberg ist in der 66. Minute Schluss. Soll erfüllt. Für ihn kam Christopher Nukunku. Der wird in der 72. Minute von den Beinen geholt. Freistoß. Den führt Nkunku selbst aus. Von Torgefahr kann allerdings nicht die Rede sein. Der darauffolgende - nach Foul an Hwang - gelingt besser, Lukas Hradecky im Bayer-Tor muss sich ordentlich strecken. Hwang erobert den abgewehrten Ball zwar, schießt ihn aber fast vertikal in die Luft. Weiter 1:1.

Schrecksekunde dann eine knappe Viertelstunde vor Schluss: Ausgerechnet Ex-Bulle Schick donnerte die Pille ins Leipziger Tor. Glück im Unglück für die Gäste: Der Tscheche stand im Abseits, das Tor zählte nicht. Einen weiteren echten Höhepunkt gab es bis zum Abpfiff nicht mehr. 1:1 - Bayer und RB scheinen auf dieses Ergebnis abonniert.