22. Juli 2021 / 15:03 Uhr

Viele Spieler-Abgänge, Landesliga-Rückzug: Reislingen/Neuhaus peilt Klassenerhalt an

Viele Spieler-Abgänge, Landesliga-Rückzug: Reislingen/Neuhaus peilt Klassenerhalt an

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Neubeginn: Reislingens Torhüter Luca Lettau (am Ball) bleibt dem Verein als einer von sechs Akteuren auch nach dem Gang von der Landes- in die Bezirksliga erhalten.
Neubeginn: Reislingens Torhüter Luca Lettau (am Ball) bleibt dem Verein als einer von sechs Akteuren auch nach dem Gang von der Landes- in die Bezirksliga erhalten. © Boris Baschin
Anzeige

Bedingt durch viele Spieler-Abgänge zog sich der SV Reislingen/Neuhaus aus der Landesliga zurück und startet in der kommenden Saison in der Bezirksliga. Mit bescheidenem Ziel. Trainer Agostino Nicastro peilt den Klassenerhalt an und möchte sich selbst in neuer Funktion beweisen.

Anzeige

Für den SV Reislingen/Neuhaus beginnt ein neues Kapitel: Nach dem Rückzug aus der Landesliga startet das Team in der kommenden Saison in der Bezirksliga. Agostino Nicastro übernahm die Mannschaft, nachdem sich der Verein von Tahar Gritli getrennt hatte. Mit Torben Brechbühler, Sam Cichy, Luca Rabsahl, Jannik Jenker, Luca Menzel und Torhüter Luca Lettau bleiben dem Klub sechs Spieler aus dem Kader der Vorsaison erhalten. Die weiteren Kicker des neuen Bezirksliga-Teams rücken zusammen mit Nicastro, der die Zweitvertretung nach dem Abschied von Holger Grunewald im Februar übernommen hatte, aus der Kreisliga auf. Deshalb lautet das Saisonziel Klassenerhalt. „Alles andere wäre eine riesige Überraschung“, sagt Nicastro.

Anzeige

Für Nicastro ist Reislingen seine erste Station als Cheftrainer, zuvor agierte er unter Grunewald als Co-Trainer. Dass er die Mannschaft in der Bezirksliga übernimmt, stand für ihn außer Frage. „Es ist schlimm genug, dass wir den Landesliga-Platz hergeschenkt haben. Die Jungs haben Potenzial, deshalb habe ich gesagt, dass ich es mache“, erzählt Nicastro. Und: „Wir müssen ein ordentliches Fundament für unsere Jugendmannschaften haben, da finde ich es wichtig, dass wir in der Bezirksliga spielen.“ Lettau und Menzel agieren unter Nicastro als spielende Trainer, „sie unterstützen mich in meiner Arbeit“.

Mehr zum Amateurfußball

Bei den Reislingern herrschte vor einem Monat die große Enttäuschung, nachdem klar war, dass viele Spieler den Verein verlassen werden und ein Verbleib in der Liga keinen Sinn ergibt. Unter anderem verließen Dennis Carusone (WSV Wendschott), Mohamed Dallali (SSV Vorsfelde) und und Giovanni Millemaci (SV Barnstorf) den Verein. „Mir hat das Herz geblutet, als ich die E-Mail abgeschickt habe. Das ist ein harter Schnitt, eine Katastrophe“, seufzte Spartenleiter Patrick Gritzka, nachdem er die Mannschaft für die Landesliga abgemeldet hatte.

Nicastro sieht die Spielzeit 2021/22 als große Herausforderung und auch als Chance für sich und sein Team. „Es wird eine schwierige Saison, aber wir wollen das Beste daraus machen. Ich selbst habe die Chance, mich direkt als Trainer auf Bezirks-Ebene beweisen zu können.“

Mit den Leistungen seiner Spieler in den ersten Testspielen gegen den VfL Wahrenholz (0:1) und den SV Calberlah (1:1) war Nicastro zufrieden. Die weitere Vorbereitung möchte der SV-Trainer nutzen, um seine Mannschaft optimal auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Was vielleicht noch wichtiger ist: Das Vereins-Motto „We Are One“ soll wieder großgeschrieben werden. Nicastro: „Das wollen wir vorleben und unsere beiden Herren-Mannschaften eng zusammenbringen."