13. August 2021 / 12:25 Uhr

Vieles neu bei RB Leipzig: Mit Demut und Zuversicht in die Saison

Vieles neu bei RB Leipzig: Mit Demut und Zuversicht in die Saison

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzig steht ein Jahr der Umstellung bevor, das mit Demut angegangen werden sollte, findet SPORTBUZZER-Reporter Frank Schober.
RB Leipzig steht ein Jahr der Umstellung bevor, das mit Demut angegangen werden sollte, findet SPORTBUZZER-Reporter Frank Schober. © Picture Point/SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Frank Schober, Leiter der Printproduktion im LVZ-Sportressort, blickt auf die neue Bundesliga-Spielzeit von RB Leipzig. Vor allem der neue Trainerstab muss sich bei den Roten Bullen erst noch finden.

Leipzig. Auf 32 Seiten stimmt die LVZ mit dem "Rasenballer"-Magazin auf die neue Spielzeit ein. Was wünschen wir den Roten ­Bullen für die neue Saison? Vor allem, dass die vierte Pandemie-Welle nicht in die Arenen schwappt. Fußball soll vor aus­verkauftem Haus stattfinden und jene Stimmung erzeugen, die den Stadionbesuch zum Erlebnis macht. Dauerkartenbesitzer sollen nicht auf Losglück hoffen, um ihre Lieblinge live und in Farbe zu ­erleben und lautstark anzufeuern.

Anzeige

RB ist finanziell trotz der Pan­demie vergleichsweise gut aufgestellt und sollte personell in der Lage sein, auch ohne die Herren Nagelsmann, Upamecano oder Konaté im Bun­des­liga-Vorderfeld mitzumischen. Ob es für mehr reicht? Auch international? Sicher ist es ratsam, die Erwartungen nicht zu hochzuschrauben. Der neue Trainerstab muss sich erst finden, denn im Sommer galt es nicht nur, einen Chefcoach zu ­ersetzen.

Mehr zu RB

Etwas Demut tut daher gut. Vielleicht gibt es eine positive Überraschung wie 2016/17 unter Ralph Hasenhüttl. Die ersten ­Anzeichen stehen gut, dass sein Nach-Nach-Nachfolger Jesse Marsch der Aufgabe gewachsen ist.