01. Dezember 2019 / 18:14 Uhr

Vier Bezirksliga-Spiele fallen aus, Kellerduell endet unentschieden

Vier Bezirksliga-Spiele fallen aus, Kellerduell endet unentschieden

Malte Schönfeld, Lennart Pankau, Jonas Präger
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Foto: Lea Rebuschat, Fußball, Herren, Bezirksliga,  FC Brome-  Lupo Martini Wolfsburg II
Kein Sieger: Der FC Brome und Lupo/Martini Wolfsburg II trennten sich 3:3. © Lea Rebuschat
Anzeige

Da war einiges los: Nur die Hälfte der angesetzten Partien konnten am Wochenende in der Fußball-Bezirksliga steigen - vier wurden abgesagt, vier gingen an. In diesen hagelte es aber zumindest einige Tore.

Anzeige
Anzeige

Das miese Wetter ärgerte die Fußball-Bezirksliga: Neben dem Topspiel zwischen dem FC Brome und Lupo/Martini Wolfsburg II (3:3) konnten nur drei Spiele angepfiffen werden, unter anderem das Spitzenspiel zwischen der TSG Mörse und der SV Gifhorn, das keinen Sieger fand (2:2). Außerdem gewann der VfB Fallersleben gegen die FSV Adenbüttel/Rethen mit 2:0 und der 1. FC Wolfsburg unterlag beim SV Lauingen/Bornum mit 1:5. Sowohl beim TSV Hillerse als auch beim VfL Wahrenholz war der Platz dagegen nicht bespielbar, beim TSV Vordorf „wollen wir den Platz jetzt nicht kaputt machen“, so TSV-Trainer Heinz-Günter Scheil. Beim TuS Neudorf-Platendorf war das Grün ohnehin schon grenzwertig, „dazu hat uns Hehlingen aufgrund von Personalmangel gebeten, die Partie zu verschieben“, meinte TuS-Coach Ralf Schmidt.

Bezirksliga: TSG Mörse gegen SV Gifhorn

Bezirksliga: TSG Mörse gegen SV Gifhorn. Zur Galerie
Bezirksliga: TSG Mörse gegen SV Gifhorn. © Boris Baschin
Anzeige

TSG Mörse - SV Gifhorn 2:2 (0:1). Durch ein Eigentor von Mörses Florian Michalski ging Gifhorn kurz vor der Pause in Führung, danach "war Mörse aber extrem stark, hat 20 brutale Minuten gezeigt und uns an die Wand gespielt", berichtete Gifhorns Spielertrainer Tino Gewinner. Durch Treffer von Dennis Pollak und Simon Krause drehten die Gastgeber die Partie, doch dank Jonas Garzke kam die SVG noch zu einem Last-Minute-Punkt - in der Nachspielzeit überlupfte der Verteidiger TSG-Keeper Jan Loock. "So gesehen war's glücklich, über 90 Minuten aber in Ordnung", fand Gewinner.

TSG: Loock - Grohn, Michalski (46. Bodmann), Lang, Hampel, Pollak, N. Poguntke, Krause (89. Zick), Busboom, Albanese, Seeger.

SVG: Krenz - M. Nemr, Gewinner, Garzke, Schupetta (70. Mucha) - Noviello, Menna, Juknewitschius (83. Campe) - Raupers (70. Gahrmann), Grega, Rudt.

Tore: 0:1 (45.) Michalski (Eigentor), 1:1 (57.) Pollak, 2:1 (67.) Krause, 2:2 (90.+2) Garzke.

VfB Fallersleben – FSV Adenbüttel/Rethen 2:0 (0:0). Beide Teams spielten munter nach vorn. „In den ersten 30 Minuten fand ich, dass wir besser waren“, so FSV-Trainer Michael Horst. Sein Team ließ aber einige gute Chancen liegen. Zum Ende der ersten Hälfte war dann der VfB am Drücker, hatte drei, vier Riesenchancen auf die Führung. Die Fallersleber kamen dann stärker aus der Pause, Adenbüttel blieb aber weiter gefährlich. Das 1:0 für den VfB fiel etwas glücklich. Guilaume Hahn stand nach einem Schuss, den FSV-Keeper Norbert Crüger in die Mitte abgewehrt hatte, genau richtig und schob ein. Adenbüttel probierte es weiter, wurde aber vom VfB ausgekontert. Horst war trotzdem zufrieden: „Trotz großen Personalmangels haben wir den Ball gut laufen lassen, vorn haben die Effizienz und das Spielglück gefehlt.“ Ebeling dagegen meinte: „In den letzten Wochen haben wir nur drei Punkte in fünf Spielen geholt, da tut der Dreier zum Abschluss noch mal richtig gut.“

VfB: Kloth – Krizak, Ponischil, Fischer, Borhani – Russo – Augustyniak, Hahn – Kromann (82. Grubert), Bolgert (78. Görge), Bauer.
FSV: Crüger – Wittlieb (63. Filla), Witzel, M. Homann, Lippe – Schmidt, J. Bruns – Gatzlaff, M. Bruns, Ziegler – Ganski.
Tore: 1:0 (68.) Hahn, 2:0 (89.) Augustyniak.

Bezirksliga: FC Brome gegen Lupo/Martini Wolfsburg II

Bezirksliga: FC Brome (grüne Trikos) gegen Lupo/Martini Wolfsburg II 3:3. Zur Galerie
Bezirksliga: FC Brome (grüne Trikos) gegen Lupo/Martini Wolfsburg II 3:3. ©

SV Lauingen/Bornum – 1. FC Wolfsburg 5:1 (1:1). Der 1. FC reiste mit großer Personalnot an, Trainer Mohammed Rezzoug saß als Spieler auf der Bank, Jens Kamieth, der eigentlich schon die Fußballschuhe an den Nagel gehangen hatte, startete sogar von Beginn an. „Jeweils eine einmalige Sache“, betonte Rezzoug. Sein Team fand trotzdem gut in die Partie, Kamieth machte beim Stand von 1:1 sogar per Kopf ein Tor, das aber zum Unverständnis von Rezzoug nicht anerkannt wurde. Dann kassierten die Wolfsburger zwei Konter - und zweimal klingelte es. „Danach hingen die Köpfe und es wurde noch deutlich“, gestand Wolfsburgs Coach, der aufgrund des Ausfalls von neun Spielern hinzufügte: „Ich bin einfach nur froh, dass wir jetzt in die Winterpause gehen.“

1. FC: Mannino – Weizel (76. Rezzoug), Barkallah, Fack, Muser – Guaia (46. Szewieczek), Kuyucu – Colombo, J. Kamieth, Fridrich – Mustafa.
Tore: 1:0 (33.) Thielecke, 1:1 (53.) Fridrich, 2:1 (69.) Spilker, 3:1 (75.) Hüttenrauch, 4:1 (80.) Lumpe, 5:1 (84.) Evers.

Mehr heimischer Fußball

FC Brome - Lupo/Martini Wolfsburg 3:3 (2:2). Vor der Partie war beiden Teams klar, dass der Gewinner gute Chancen hat, auf einem Nichtabstiegsplatz zu überwintern – und gerade in der Anfangsviertelstunde legten die Hausherren los wie die Feuerwehr. „Wir sind gut gestartet und hatten das Spiel in der Hand“, lobte FC-Teammanager Hendrik Joswig, der besonders den 2:0-Sololauf von Mahmut Chaaban hervorhob. Auf der Gegenseite ärgerte sich Lupo-Kapitän Angelo Marchese, der wegen einer Sprunggelenkverletzung zum Zuschauen verdammt war: „Die ersten 25 Minuten waren eine Katastrophe, aber die Moral danach war aller Ehren wert.“ So kamen die Gäste noch vor der Pause dank zweier Kopfballtreffer nach Standards zum Ausgleich und gingen in Hälfte zwei sogar in Führung. Danach wurden aber die Hausherren wieder stärker und Erik Weis sorgte mit dem 3:3-Treffer für den Schlusspunkt. „Im Endeffekt können wir mit dem einen Punkt gut leben, weil wir zurücklagen“, resümierte der FC-Teammanager. Auf der Gegenseite fand Marchese: „Leider konnten wir die Führung nicht über die Zeit bringen. Das tut mir leid für die Mannschaft.“

FC: Steckhan – Traue, Ackermann (63. Nieswandt), Buller, M. Chaaban – Weis, Schmidt – Spellig, Keller, A. Chaaban – März.**

Lupo II:** Wiswedel – Alaimo, Oliverio, Mustafa, Catapano – Shala, Dösemeci, Khalert, Krumm – Franca (80. Karambiri/84. Ebeling-Vargas), Meyer.

Tore: 1:0 (13.) Schmidt, 2:0 (16.) Chaaban, 2:1 (29.) Oliverio, 2:2 (45.) Meyer, 2:3 (61.) Meyer, 3:3 (84.) Weis.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt