21. August 2020 / 19:56 Uhr

Vier Harder-Tore, 9:1-Sieg: Jetzt wartet Barca auf die VfL-Frauen!

Vier Harder-Tore, 9:1-Sieg: Jetzt wartet Barca auf die VfL-Frauen!

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der VfL zieht souverän ins Viertelfinale ein
Der VfL zieht souverän ins Viertelfinale ein © (c) Reuters Pool
Anzeige

Vier Harder-Tore und ein deutlicher 9:1-Sieg gegen Glasgow. Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg stehen im Halbfinale der Champions League. Dort wartet der FC Barcelona.

Anzeige

Das war Hardercore! Mit vier Treffer von Pernille Harder ist den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg der Re-Start in der Champions-League mehr als geglückt. Der Double-Gewinner steht nach einem deutlichen 9:1-(4:0)-Sieg im Viertelfinale gegen Glasgow City im Halbfinale der Königsklasse - dort wartet kommenden Dienstag (20 Uhr) der FC Barcelona auf die Wolfsburgerinnen, die Spanierinnen setzten sich knapp mit 1:0 gegen Atletico Madrid durch.

Anzeige

Das letzte CL-Spiel hatten die VfL-Frauen im Oktober 2019 absolviert, aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Viertelfinal-Partien Anfang des Jahres vorerst nicht ausgetragen werden. Beim Auftakt des Endturniers in Spanien gab sich die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch keine Blöße. Der 36-Jährige bot seine beste Elf auf - und die zahlte das Vertrauen prompt mit einer starken Leistung zurück. Torfrau Friederike Abt, die sich im Endspurt der vergangenen Saison die Nummer 1 erkämpft hatte, bekam vor Neuzugang Katarzyna Kiedrzynek den Vorzug. Mit Kathrin Hendrich stand nur eine Neuverpflichtung in der Startelf und bildete mit der erfahrenen Lena Goeßling das Innenverteidigungs-Duo.

Der VfL-Sieg gegen Glasgow - Die Bilder

Das Team des VfL Zur Galerie
Das Team des VfL ©

Es war wie erwartet ein Spiel auf ein Tor, doch die Schottinnen blieben mutig und versuchten dagegenzuhalten. In der Anfangsphase gelang ihnen das auch, bis sie Harder unbedrängt Richtung Strafraum laufen ließen. Die Dänin nahm die Einladung in strömenden Regen dankend an, zog nach Doppelpass mit Alex Popp einfach mal ab und brach nach 15 Minuten mit dem 1:0 endgültig das Eis.

Nur vier Minuten später erhöhte Ingrid Engen mit ihrem allerersten Champions-League-Tor nach einer Ecke auf 2:0, kurz vor dem Pausenpfiff legte die norwegische Nationalspielerin nach Zuspiel von Svenja Huth, die immer wieder für große Gefahr sorgte, ihr zweites nach. Für den verdienten 4:0-Halbzeitstand sorgte dann wieder Harder mit einem Weltklasse-Tor. Und das sah einstudiert aus: Goeßling brachte einen Freistoß nicht wie üblich in den Strafraum, sondern legte stattdessen quer auf die lauernde Harder, die den Ball anschließend aus knapp 18 Metern satt ins Tor hämmerte.

Mehr zu den VfL-Frauen

Nach Wiederanpfiff gab es das nächste Debüt: Pauline Bremer ersetzte Ewa Pajor und rückte in die Spitze. Die Wolfsburgerinnen waren aber noch nicht müde und so war es wieder Harder, die zehn Minuten später mit einem Kopfballtor ihren Dreierpack komplettierte - 5:0! Dass auch der FC einen Plan hatte, bewies er wenig später. Torfrau Lee Alexander brachte einen Abstoß auf Lauren Wade, die sich anschließend im Zweikampf gegen die eingewechselte Dominique Janssen durchsetzte und mit einem cleveren Schuss in der 63. Minute Abt zum Anschlusstreffer überwand. Die Konzentration ließ im Laufe des Spiels zwar etwas nach, doch Felicitas Rauch erhöhte im Gegenzug nur drei Minuten später direkt wieder auf 6:1. Harders vierter Treffer und zwei Eigentore von Leane Ross und Jenna Clark (fälschte eine Flanke von Lena Oberdorf unhaltbar ins eigene Tor ab) waren die Schlusspunkte der Partie.

VfL: Abt - Doorsoun (74. Blässe), Hendrich (59. Janssen), Goeßling, Wedemeyer - Popp (80. Oberdorf), Engen - Huth, Harder, Rolfö (59. Rauch) - Pajor (46. Bremer).

FC: Alexander (83. Clachers) - McLauchlan (83. Clark), Ross, Van Wyk, Wyne - Love (64. Howat), Kerr, Crichton - Wojcik (78. Foley), Freda, Wade (78. Colvill).

Tore: 1:0 (15.) Harder, 2:0 (19.) Engen, 3:0 (45.) Engen, 4:0 (45+1) Harder, 5:0 (56.) Harder, 5:1 (63.) Wade, 6:1 (66.) Rauch, 7:1 (70.) Harder, 8:1 (80.) Ross (Eigentor), 9:1 (90+2) Clark (Eigentor).

Schiedsrichterin: Olofsson (Schweden).

Viertelfinale
VfL Wolfsburg – Glasgow City FC  8:1
Atletico Madrid – FC Barcelona    0:1
FC Bayern München – Olympique Lyon Sa., 20 Uhr
FC Arsenal – Paris Saint-Germain Sa., 20 Uhr

Halbfinale:
VfL Wolfsburg - FC Barcelona   Di., 20 Uhr
Bayern/Lyon – Arsenal/Paris   Mi., 20 Uhr

Endspiel: Sonntag, 30 August, 20 Uhr