16. März 2019 / 13:18 Uhr

Vier-Minuten-Meister und Jahrhunderttrainer: Das ist die Stevens-Bilanz bei Schalke 04

Vier-Minuten-Meister und Jahrhunderttrainer: Das ist die Stevens-Bilanz bei Schalke 04

Lennart Hecht
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zurück an alter Wirkungsstätte: Huub Stevens übernimmt den FC Schalke 04 bis zum Saisonende als Interimstrainer. Es ist bereits seine dritte Amtszeit bei den Königsblauen.
Zurück an alter Wirkungsstätte: Huub Stevens übernimmt den FC Schalke 04 bis zum Saisonende als Interimstrainer. Es ist bereits seine dritte Amtszeit bei den Königsblauen. © Bongarts
Anzeige

Schalke 04 und Huub Stevens - das gehört einfach zusammen. Nirgends war der Niederländer so lange als Trainer aktiv. Und nirgends so erfolgreich: Mit S04 holte er 1997 den UEFA-Cup und später zweimal den DFB-Pokal. Zu seinem bereits zweiten Comeback auf Schalke blickt der SPORTBUZZER auf die Bilanz der königsblauen Vereinsikone.

Anzeige
Anzeige

Schalke 04 ist und bleibt für Huub Stevens eine Herzensangelegenheit. Sonst wäre der 65-Jährige wohl auch kaum auf die Idee gekommen, seinen wohlverdienten Trainer-Ruhestand zu unterbrechen, nur um S04 wieder auf die Beine zu helfen. Die Frage, ob er sich für irgendeinen anderen notleidenden Klub der Welt noch einmal auf die Trainerbank setzen würde, beantwortete Stevens bei seinem jüngsten Amtsantritt auf Schalke zumindest eindeutig mit einem „Nein“.

Mehr zum Stevens-Comeback

Und auch für die Fans der Königsblauen ist Stevens mehr als nur ein Übungsleiter, die auf Schalke zuletzt ja immer häufiger kamen und gingen. Als der Verein 2004 seinen 100. Geburtstag feierte und die Anhänger ihre Mannschaft des Jahrhunderts bestimmen konnten, wählten sie Huub Stevens zum besten Trainer, den Schalke je hatte. Und das nicht ohne Grund: Der Holländer hatte dem zuvor nicht gerade erfolgsverwöhnten Klub zweimal den DFB-Pokal geschenkt. Und, noch viel wichtiger, mit den legendären "Eurofightern" 1997 den UEFA-Cup gewonnen.

Nun tritt Stevens, der den Klub zwischen 2011 und 2012 erneut coachte und später zudem im Sportlichen Beirat des Vereins tätig war, zusammen mit Mike Büskens und Gerald Asamoah interimsmäßig bis zum Saisonende die Nachfolge von Schalke-Trainer Domenico Tedesco an. Pünktlich zu seinem Comeback im Heimspiel gegen RB Leipzig (15.30 Uhr, live im Ticker) blickt der SPORTBUZZER auf Stevens' bisherige Laufbahn bei den Knappen zurück.

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Diese beginnt am 9. Oktober 1996. An diesem Tag tritt der bis dato bestenfalls Experten bekannte Stevens, der als Spieler für Fortuna Sittard und PSV Eindhoven in den Niederlanden gespielt hat und seine Laufbahn als Trainer bei Roda Kerkrade begann, erstmals eine Stelle in der Bundesliga an.

Ein durchwachsenes Jahr mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte gekrönt

Die erste Saison in der deutschen Eliteklasse verläuft für Stevens durchwachsen. Sein Team, im Vorjahr noch Bundesliga-Dritter, landet auf einem entäuschenden 12. Tabellenplatz. Aus der Qualifikation fürs europäische Geschäft im Vorjahr kann die Mannschaft allerdings Kapital schlagen.

Die Knappen, die in der Liga beim Tabellenletzten St. Pauli nicht über ein 4:4 hinauskommen und gegen Fortuna Düsseldorf und den SC Freiburg zuhause sogar verlieren, drehen auf internationaler Bühne voll auf, sind Stevens Ex-Klub Kerkrade bereits in der Vorrunde überlegen (3:0; 2:2) und erreichen durch weitere Erfolge gegen Trabzonspor (1:0; 3:3), Brügge (1:2; 2:0), Valencia (2:0; 1:1) sowie Teneriffa (0:1; 2:0 n.V.) das Finale des Wettbewerbs. Dort wartet auf die Königsblauen niemand geringeres als Inter Mailand.

Das sind die spektakulärsten Fan-Choreografien

Die schönsten Choreografien im Überblick: Ob Dortmund, Madrid, Rom oder Frankfurt  In diesen Stadien haben Fußballfans mit ihren Choreos in den letzten Jahren Maßstäbe gesetzt. Zur Galerie
Die schönsten Choreografien im Überblick: Ob Dortmund, Madrid, Rom oder Frankfurt  In diesen Stadien haben Fußballfans mit ihren Choreos in den letzten Jahren Maßstäbe gesetzt. ©

Mit einem 1:0-Heimsieg im Gepäck reisen die Knappen am 21. Mai 1997 zur zweiten Finalpartie nach Norditalien. Das Endspiel des Wettbewerbs wird zu dieser Zeit noch mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Kurz vor dem Abpfiff in Mailand gelingt Inter der 1:0-Siegtreffer - das Spiel geht ins Elfmeterschießen, wo Ivan Zamorano, eben noch Torschütze, direkt vergibt. Weil Ingo Anderbrügge, Olaf Thon, Martin Max und Marc Wilmots die Nerven bewahren, gewinnt Schalke 04 erstmals den Europapokal.

Es ist der bis heute größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Und wohl auch die Erklärung dafür, dass Stevens nach einem fünften Platz in der Saison 1997/98 und einem erneuten Europapokalabenteuer, das schließlich im Viertelfinale endet, zwei weitere Saisons auf Schalke übersteht, obwohl nur der 10. und 14. Platz herausspringen und dem Verein somit eine erneute Qualifikation für den europäischen Wettbewerb verwehrt bleibt. Ein Vertrauen, das beim FC Schalke der Gegenwart kaum noch denkbar scheint. Doch eben dieses Vertrauen zahlt sich aus.

Meister für vier Minuten und 38 Sekunden

Denn 2000/01 gehören die Königsblauen mit Spielern wie Ebbe Sand oder Andreas Möller wieder zum Besten, was die Bundesliga zu bieten hat. Das schlägt sich lange auch in der Tabelle nieder, die die Schalker bis wenige Sekunden vor Saisonende anführen. Am letzten Spieltag lacht jedoch der FC Bayern München, die sich mit einem Last-Minute-Tor die Meisterschaft sichert. Dabei fühlt sich Schalke nach einem 5:3 gegen Absteiger Unterhaching schon als Meister. Doch die Freude währte nur vier Minuten und 38 Sekunden. Denn in der Nachspielzeit schießt Patrick Andersson den FC Bayern mit einem indirekten Freistoß im Strafraum der Hamburger doch noch zur Meisterschaft. Das Schalker Parkstadion versinkt in einem Tal der Tränen.

In derselben Saison führt Huub Stevens Schalke 04 zum DFB-Pokalsieg und verteidigt diesen Titel im Folgejahr, dass für den Holländer jedoch das vorerst letzte in Gelsenkirchen ist. Er verlässt der FC Schalke und heuert beim Ligakonkurrenten Hertha BSC Berlin an.

Nach den Titeln mit Schalke: So geht die Trainerkarriere von Huub Stevens weiter

Nach Stationen beim 1. FC Köln, Roda Kerkrade, dem HSV, PSV Eindhoven und Red Bull Salzburg kehrt Stevens 2011 für knapp anderthalb Jahre zu den Knappen zurück, nachdem der vorige Trainer Ralf Rangnick aufgrund eines Bournout-Syndroms zurückgetreten war. Stevens führt Schalke auf den dritten Platz der Bundesliga und erreicht das Viertelfinale der Europa League. In der Folgesaison gelingt dem Niederländer sogar der bis dato beste Bundesligastart der Vereinsgeschichte. Nach einer Sieglosserie und dem damit verbundenen Absturz auf Rang 7 ist für den Trainer allerdings Schluss.

Das sind die Trainer-Kandidaten beim FC Schalke 04

Heiko Herrlich und Bruno Labbadia: Nur zwei mögliche Nachfolger von Domenico Tedesco beim FC Schalke 04. Wer kommt außerdem in Frage? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die möglichen neuen S04-Trainer! Zur Galerie
Heiko Herrlich und Bruno Labbadia: Nur zwei mögliche Nachfolger von Domenico Tedesco beim FC Schalke 04. Wer kommt außerdem in Frage? Der SPORTBUZZER zeigt die möglichen neuen S04-Trainer! ©

Doch bereits am 28. Juni 2015 kehrt Stevens als Mitglied des Sportlichen Beirats nach Gelsenkirchen zurück. Diesen Posten gibt er im Oktober desselben Jahres jedoch gleich wieder ab, als er bei der TSG Hoffenheim Trainer wird. Außerdem ist er noch für den VfB Stuttgart und PAOK Saloniki als Coach aktiv.

Am 3. Juni 2018 wird Stevens von der Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 in den Aufsichtsrat gewählt. Jetzt setzt er seine Trainerkarriere auf Schalke fort. Mit Erfolg?

Ein siebter Platz in der Bundesliga, wie damals, als Stevens letztmals in Gelsenkirchen entlassen wurde, würden viele Fans der Königsblauen heute zumindest mit Kusshand nehmen. So viel ist sicher.