08. November 2021 / 13:43 Uhr

Vier Spielabsagen wegen Corona – SpVgg Löbtau überrascht dezimierten FC Dresden

Vier Spielabsagen wegen Corona – SpVgg Löbtau überrascht dezimierten FC Dresden

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Der Löbtauer Finn Pape versucht, sich dem Zugriff des gestürzten Miroslav Kalin zu entziehen. Ahmad Saleh vom FC Dresden schaut zu.
Der Löbtauer Finn Pape versucht, sich dem Zugriff des gestürzten Miroslav Kalin zu entziehen. Ahmad Saleh vom FC Dresden schaut zu. © Steffen Manig
Anzeige

In der Stadtoberliga fielen coronabedingt vier Spiele aus, doch der TSV Cossebaude konnte sich mit einem 5:2-Sieg gegen Goppeln die Tabellenführung zurückholen. Gejubelt wurde auch an der Malterstraße, denn die SpVgg Löbtau feierte einen überraschend deutlichen 4:1-Erfolg gegen den FC Dresden.

Dresden. Nur vier von eigentlich acht Begegnungen kamen am elften Spieltag der Fußball-Stadtoberliga zur Austragung. Die Hälfte der angesetzten Spiele fielen der neuen Corona-Welle zum Opfer. Der TSV Cossebaude hat sich unterdessen die Tabellenspitze mit einem 5:2 (1:1) gegen Goppeln die Tabellenführung zurückgeholt.

Anzeige

"Personell schwer gebeutelt"

Allerdings taten sich die West-Dresdner lange Zeit schwer. Die Gäste waren durch einen verwandelten Elfmeter von Georg Böhme bereits in der 13. Minute in Führung gegangen. Richard Richter gelang kurz vor der Pause der Ausgleich (43.). Ein Doppelschlag durch Lukas Lattermann (48.) und David Schwarz (50.) brachte Cossebaude nach vorn, Philipp Nündel ließ Goppeln hoffen (61.). Erst in der Schlussphase machten Torsten Görig (87.) und Lattermann (90.) alles klar.

Mehr zum Fußball

Einen überraschend deutlichen 4:1 (2:1)-Erfolg feierte die SpVgg Löbtau gegen den FC Dresden. Held der Partie war der 19 Jahre junge Nick Möller mit drei Treffern (10., 48. und 69.). Der Torschütze musste zuletzt wegen einer Erkältung passen. „Wir sind in dieser Saison personell schwer gebeutelt. Im Sommer schien der Kader mit weit über 20 Spielern groß, aber wir hatten stellenweise zwölf Mann mit Verletzungen, Urlaub oder beruflicher Abwesenheit. Das kannst du nicht kompensieren. Viele Leistungsträger wie Stefan Jank oder Matthias Mark sind lange ausgefallen. Die Jungs haben heute sehr diszipliniert gespielt und wirklich bis zum Schluss konsequent ihre Aufgaben umgesetzt“, freute sich Trainer Eric Sobczak. Er fügte noch hinzu: „Wichtig war heute auch, dass Paul Richelhof nach seiner Meniskusquetschung wieder fit war.“ Florian Schönherr war ebenfalls für Löbtau erfolgreich (32.), Nemanja Milic (19.) hatte für den FC zum 1:1 getroffen.

Dessen Coach Nikica Maglica bemängelte die Trainingsbeteiligung seiner Leute: „Aus verschiedenen Gründen kommen nur wenig Spieler zum Training. Das merkt man.“ Kapitän Patrick Witvliet sah in der 68. Minute wegen Meckerei und Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

Anzeige

FV Süd-West mit Remis gegen Einheit Mitte

Das 0:0 zwischen dem FV Süd-West und Einheit Mitte geht für Gästetrainer Oliver Hommel in Ordnung: „Es ist immer schwierig, auf dem windanfälligen Platz an der Stuttgarter Straße zu spielen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir können mit dem Punkt gut leben.“

Der 39 Jahre alte Übungsleiter sieht den bisherigen Saisonverlauf seiner Schützlinge äußerst positiv: „Wir haben jetzt drei Spiele am Stück nicht verloren. Zuvor gab es unter anderem ein 3:1 gegen Hellerau oder ein 2:2 bei Turbine. Wir liegen im Mittelfeld der Tabelle, das ist vielleicht sogar mehr, als man erwarten konnte. Die Jungs sind gut drauf. Wir haben die Mannschaft immer mehr verjüngt, die Spieler haben Fuß gefasst in dieser Liga.“

Ähnlich sieht auch Trainer Thomas Voigt vom FV Süd-West die Lage: „Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die durch akuten Personalmangel zustande kamen, sind wir in einem guten Lauf. Die Verletzten und die Urlauber kommen langsam zurück.“ In toller Form präsentierte sich zuletzt der 21-jährige Till Glöckner mit insgesamt acht Punktspieltreffern. Gegen Mitte musste das Urgestein der Süd-Westler aber wegen einer Rotsperre pausieren.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.